Lauftraining (mit und ohne Hund) Teil 2

  • ANZEIGE

    Ja zweimal Whippetbeschleunigung, dass ist sicher auch spannend.. :lol: Ich bin ja zum Glück noch schwerer als die zwei Jungs und habe durch die Arbeit auch ein bisschen Kraft gegen zu setzen aber wenn man schon in gewissem Tempo ist, dann ist es echt nicht leicht wieder zum Stehen zu kommen.. |)


    Gleiche Interessen hatten Josy/Nepo auch - und sie haben sich fatal ergänzt beim jagen- und Josy und Rouvi wären auch gern gemeinsam aber irgendwie dieses mmhh... Wie sagt mans? Es ist echt in so vielen Dingen einfach so, dass ich nur die Augen rolle und denk, echt Jungs... xD Dass ist wie so pubertierende Menschenjungs beobachten. Ruppig, sich gegenseitig anschubsen, blöde Witze reißen, große Klappe haben aber unzertrennlich. :herzen1:

    Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.

  • ANZEIGE
  • wir sind auch wieder dabei, wenn auch eher als stille Mitleser. Ich bin, im Gegensatz zu euch, seeeehr langsam. :hust:. Aber Übung macht den Meister. Ich will heute auch mal wieder los und sehen wie weit ich komme. Allerdings ohne das Hundekind. Der ist gerade mit Antibiotika zugepumpt und alles nur nicht fit. Der darf dann später mit auf ein kleines Ründchen.

  • ANZEIGE
  • Wir waren heute Früh auch wieder unterwegs, die "mittelgroße" Runde von 3,6 km ists geworden.

    Carlo war wieder gut drauf, nur das lange asphaltierte Stück durch den Wald fand er vorhin superdoof, da konnte man nur im Passgang und mit mürrischem Blick entlangschleichen. Jetzt, wo wir ja ein bisschen später starten können und es auch früher hell ist, werden wir die Route einfach anders legen und auf unseren Trampelpfaden durch den Wald laufen. Ich mag den Asphalt auch nicht so gern :pfeif:


    Mir gefällts, wie viel lockerer Carlo mittlerweile läuft. Wars vor ein paar Wochen noch hauptsächlich Pass (mit einem steifen Brett anstelle des Rückens), kann er jetzt den größten Teil der Strecke schon schön mit schwingendem Rücken traben, zwischendurch bietet er auch immer ein bisschen langsamen Galopp neben mir an. Unsere Physio ist auch super zufrieden mit der Entwicklung:mrgreen-dance:Vielleicht wirds ja jetzt doch langsam Zeit für ein ordentliches Geschirr und ein bisschen Zug für den Herrn Hund :nicken:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • sind nur 12km geworden.

    Ich hatte nach 3km schon so einen Durst und natürlich nichts dabei, das mit jedem Kilometer der Mund trockener wurde und ich echt kämpfen musste, überhaupt weiter zu Laufen.

    Wir waren so langsam wie schon ewig nicht mehr... egal ich bin gelaufen

    Jenny

    (Mohikaner/Inventar - ehemals "Retriever")


    Guinness | Flat-Coated Retriever | *27.05.2009

    Loony | Deutscher Schäferhund (LZ) | *25.06.2014

    Nala | Labrador Retriever | *15.03.2004 +24.07.2013


    Waldjunkies in den 20ern

  • Ich bin, im Gegensatz zu euch, seeeehr langsam.

    Das ist vollkommen irrelevant. Wir betreiben hier ein Hobby und keinen Wettkampf.
    Als hauptsächlich Bergläufer finde ich diese Fixierung auf Tempo und Pace eh etwas unnötig.

    Klar, ist schon cool wenn man schnell ist. Aber wichtig?

    Und mit den Zeiten, mit denen wir hier alle unterwegs sind, gewinnt man eh keinen Blumentopf. :klugscheisser:

  • wer läuft gleich mit?

    Ich:mrgreen-dance:

    Nach meinem Frühdienst will ich mal wieder einen langen Lauf machen. Vielleicht nehme ich noch als zusätzliche Motivation an der HM-Chellenge teil :sweet:

    Interessanter wird dagegen, wie es klappt, weil ich ja jetzt vor dem Essen laufe. Damit komme ich ja noch nicht sooooo gut klar....:kotz:





    Madiii

    Auf Tempo kommt es doch gar nicht an, Hauptsache wir haben alle Spaß am laufen und feuern uns gegenseitig an:bussi:

    Viele Grüße von Hannah mit Mozart & Glen

  • Tag 14 vom Streak mit einem verdammt zähen Halbmarathon.

    Wenn der Streak weiter gehen soll muß ich die nächsten Tage kurz und langsam laufen, ansonsten zerschieße ich mir so nur jede Form, die ich mir seit November erarbeitet hatte.

    Und irgendwie muß ich es schaffen immer wieder Tage so ruhig zu laufen, daß am nächsten Tag Tempo-Training möglich ist.

    Das bewusst langsame Laufen fällt mir immer noch extrem schwer.

  • Ich merke auch, dass das Täglichlaufen ganz schön schlaucht. Wobei ich, wenn ich ohne Hunde laufe, auch gerne mal etwas zu schnell unterwegs bin. Zu schnell für lockere Dauerläufe, aber zu langsam für Tempotraining :schweig: Da ist so gar keine Struktur drin |)

    Tjoa, nun bin ich heute morgen mit beiden Hunden gelaufen, schönes ruhiges Bummeltempo... Nach knapp 4 km hat Bela dann schon die ganze Flexilänge nach hinten ausgenutzt. Hab dann abgekürzt, sodass nach 6 km Schluss war. Normal hätte ich ihn ins Auto gesetzt und wäre mit Wiesel noch mal los, hab’s aber einfach mal gut sein lassen.

    Dafür war ich dann später noch Radfahren. Leider nur gute 2,5 h, sodass ich die 4h-Challenge jetzt nicht mehr schaffe. Aber nach 60 km hatte ich einfach keine Lust mehr. :muede: Für die 4 h hätte ich mindestens noch 30 km dranhängen müssen. Aber nicht heute :lepra:


    Mal schauen, was die Beine morgen sagen. Ein HM wäre nett. Aber schön langsam.
    Ich bin nun wieder bei ca 70 km/Woche, mehr sollte es nicht werden, sonst wird’s kontraproduktiv...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!