Weihnachten ohne Hund

  • ANZEIGE

    Wir werden dieses Jahr Weihnachten ohne unsere Hündin verbringen und irgendwie hab ich schon jetzt ein schlechtes Gewissen.

    Zum 1.x sind wir dieses Jahr Weihnachten nicht Zuhause. Wir fahren vom 24.12.-27.12. zu unserem Sohn ( 4 Std Autofahrt entfernt). Geplant war unsere Hündin mitzunehmen. Wir haben ein Freundespaar mit 2 Kindern die mit Eyla öfters mal Gassi gehen und wo sie auch schon 2x übernachtet hat. Sie ist dort in den besten Händen, das weiß ich. Sie haben uns angeboten Eyla an Weihnachten bei ihnen zu lassen. Eigentlich mehr sogar gebeten sie bei ihnen zu lassen, sie nehmen sie immer unheimlich gern und die Kinder sind immer happy wenn Eyla dort ist. Im ersten Moment habe ich das vehement abgelehnt, jedoch auch überlegt, dass das auch Vorteile hat. Unser Enkelchen ist 1,5 Jahre und nicht gewohnt einen Hund um sich zu haben. Ich wäre wieder übervorsichtig dass da auch nichts passiert. Zudem hat unser Sohn 2 Wohnungskatzen wovon eine fremde Tiere in der Wohnung nicht wirklich akzeptiert. Auch da wäre ständige Beobachtung angesagt um Konflikte zu vermeiden.

    Was würdet ihr tun?

    Hund mitnehmen oder zu den Freunden bringen?

  • Also ich habe absolut kein Problem damit meine Hunde ab und an in Betreuung zu geben... Aber wenn ich Familie besuchen gehe... Sicher nicht... Da wird man doch wohl eine Lösung finden...


    Willst du deinen Hund in Zukunft jedes Mal in Betreuung geben wenn du zu deinem Sohn fahren möchtest? Ich würde sowas gar nicht anfangen wollen...

  • ANZEIGE
  • Ich würde überlegen, ob es dem Hund wohl bei euren Freunden besser geht oder bei euch mit vermutlich allerlei Einschränkungen in der Wohnung deines Sohnes.

    Danach würde ich entscheiden.

    Neues aus der Wheaten-Burg ...

    von und mit den Irish Soft Coated Wheaten Terriern

    Fynn *11/2017 & Kuno *09/2020


    Immer im Herzen dabei: Elvis 07/2007 - 11/2019

  • Ich finde es klingt, als hätte der Hund bei deinen Freunden eine ruhigere Zeit - und vor allem du wirst deinen Sohn und vor allem dein Enkelkind wohl mehr genießen können, wenn du nicht ständig Hund+Katzen oder Hund+Kleinkind managen musst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Je nach dem wie die familie Weihnachten feiert bei der dein Hund bleiben darf würde ich entscheiden.
    gerade Weihnachten ist ja immer spannend. Oft liegt Gebäck rum, der Hund soll nicht an die Geschenke gehen, muss mit dem Besuch klar kommen und darf nicht das gekochte essen zu sich nehmen. Dazu kommt die Aufregung von den Kindern, der Onkel der „so gut mit Hunden kann“ den Hund durch knuddeln will und was zu steckt...

    dass ist dann schon was anderes ob man selbst auf seinen Hund aufpasst oder ob eine befreundete Familie darauf achten muss.

  • Ich hab keine Kinder und kann es daher nicht wirklich beurteilen. Bei mir wäre der Punkt, dass ich ohne die Hunde kein Weihnachten feiern will, nach meinem Mann sind sie mir einfach die nähesten Lebewesen und bei Weitem mehr Familie für mich als meine menschliche Verwandschaft.


    Aber Du brauchst Dir weiß Gott kein schlechtes Gewissen machen, wenn Du den Hund ein paar Tage in liebevolle Fürsorge gibst, wo er sich mal feiern lassen kann.


    Wir hatten gerade letztes Jahr einen Weihnachtssittinghund und der gings rundherum gut in der Zeit :smile:

  • Danke schon mal für die Antworten.


    RafiLe1985

    aus beruflichen Gründen beiderseits sehen wir uns im Jahr leider eh nur 1-3x. Letztens waren sie im August hier bei uns. Das war schon sehr aufregend, weil der Kleine durch die Gegend wuselt was unserer Hündin eindeutig zu viel war. Kleinkinder ist sie absolut nicht gewöhnt. Ich denke in 1-1,5 Jahren sieht das schon anders aus, da ist der Kleine stabiler und koordinierter auf seinen Beinen unterwegs.

    Gersi ich gebe zu, darauf freue ich mich, die Zeit ohne aufpassen zu müssen zu genießen.:applaus:

    Wildhund, die Familie feiert alleine zu Hause, ohne Besuch. Die Kinder sind 6 und 9 Jahre und für sie ist es schon fast ein kleines Weihnachtsgeschenk, unsere Hündin bei sich haben zu dürfen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!