ANZEIGE

Beiträge von RafiLe1985

    Ich habe Mathe studiert und kenne natürlich Cauchy. Aber ich muss ehrlich sagen, dass das eines der letzten Dinge wäre, an das ich denken würde, wenn ich einen Hund mit diesem Namen treffe. Das wäre für mich einfach ein Name

    Ah cool, wusste ich gar nicht, dass du auch Mathe studiert hast. Für Newton waren auch noch andere Mathematiker-Namen im Gespräch. Leibniz, Einstein, Gauß, usw. Im Endeffekt fand ich dann Newton am besten.


    Cauchy ist doch in Ordnung. :)

    Bereits als Newton 1,5 Jahre alt war, hatte ich die Idee Zweithund im Kopf. Die Hunde hier sind leider nur selten gut sozialisiert. Es gab kaum Kameraden für Newton mit denen er interagieren konnte. Daher habe ich mir einen Gefährten für ihn gewünscht. Außerdem habe ich großen Spaß daran, mit Hunden zu arbeiten. Newton ist ja Schulhund; Hunter sollte dann mein Hobbyhund werden. :)


    Hunter zog dann ein als Newton 4 Jahre alt war. Alles klappte von Anfang an fast reibungslos. Eine einzige Situation musste ich anfangs managen. Heute ist es bei den Beiden wie Arsch auf Eimer. Ich würde auch nicht mehr nur einen Hund halten.

    Ich denke nicht, dass hier ein arg feinfühlig oder sensibler Hund passend ist. Mein Springer ist nicht unbedingt sensibel aber auf jeden Fall sehr feinfühlig. Er würde nie einen Menschen bedrängen oder gar umrammeln... Die meisten Kleinkinder findet er allerdings gruselig. Kinder ab 4 Jahren, die er kennt, sind kein Problem.


    Ich würde in diesem Fall tatsächlich eher einen Labrador empfehlen. Diese Distanzlosigkeit, die der Rasse nachgesagt wird, ist definitiv Erziehungssache. Man kann dem Hund durchaus beibringen, dass er sich nicht wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt.


    Das Stoische des Labbis wär für ein schüchternes Kind vllt eher das Richtige?


    Generell scheint mir so, als sucht ihr die eierlegende Wollmilchsau. Ein Hund ist Arbeit, ein Hund macht Dreck, ein Hund ist kein Spielzeug. Dem solltet ihr euch bewusst sein, bevor ihr einen Hund anschafft.

    Ich war zur besagten Zeit im Unterricht. Hab nix gehört. Die Jungs sind alleine zuhause. Denke nicht, dass es sie gejuckt hat... Werde ich aber gleich mal checken. Habe immer eine Aufnahme laufen, wenn ich nicht da bin.

    Huhu,


    im Endeffekt musst du wissen, welcher Hund zu dir passt. Du hast dich ja umfassend informiert, also probier‘s doch mal mit nem Shiba.


    DEN klassischen Anfängerhund gibt es nicht. Ich kenne Leute, die kommen prima mit einem Belgier zurecht, würden aber einen Labbi nicht geschenkt wollen.


    Was sagen denn deine Eltern zu der Rasse? Muss ja auch für sie ein bisschen passen. Was planst du für die Zukunft? (Ausbildung, Studium, Auszug, Auslandsaufenthalt?) Ist das Shiba-tauglich? Daran sollte man auch denken...


    Lg,

    RafiLe

ANZEIGE