Beiträge von RafiLe1985

    Genau. Du kannst einzelne Abschnitte machen. Bei mir sind das 1. Verweis / 2. Unterordnung / 3. Flächensuche / 4. Trümmersuche. Und dann kann man Unterabschnitte machen. Bei der Unterordnung eben für die einzelnen Elemente, z.B. Das ist echt klasse, dieses Programm.

    Ich mache das mit One Note. Habe es strukturiert nach den unterschiedlichen Trainingsbereichen und dann trage ich nach jedem Training ein, was wir gemacht haben und aktualisiere ggf. den Trainingsstand.


    Z.B. beim Bereich "Unterordnung" steht unter "Sitz aus der Bewegung" bei "Trainingsstand" Folgendes: Reines Hörzeichen ohne Hilfestellung durch Sichtzeichen. (Das ist quasi der Trainingsstand wo man hin will.) Und drunter dann eben chronologisch der Verlauf. Vom Beginn des Trainings an diesem Element an bis zum Ende.


    Bei Trümmer- und Flächensuche stehen dann zum Beispiel unterschiedliche Opferbilder an denen wir gerade arbeiten. Bei der Trümmersuche sind wir gerade bei verdeckten Hochopfern. Bei der Flächensuche gerade bei stehenden VPs.

    Ja, das stimmt, gute Idee. Es wäre auch eine große Hilfe, wenn ich nach der Hundeschulstunde alles aufschreiben würde, was wir neues gemacht haben.

    Nicht nur, was ihr Neues gemacht habt, sondern auch wie der Trainingsstand bei den einzelnen Elementen ist.

    Ab welcher Woche/Monat fange ich an, mit Dummys zu trainieren?

    Mit dem Welpen-Dummy kannst du sofort anfangen wenn er da ist. Ich habe mit beiden Hunden sehr früh angefangen zu arbeiten. Newton mit 9 Wochen, Hunter mit 10 Wochen. Man muss halt schauen, dass man den Zwerg nicht überfordert.


    Ich finde es immer am besten, wenn man einen kompetenten und erfahrenen Ausbilder zur Seite hat und sich nicht nur auf Online-Quellen verlassen und sich alles selbst aneignen muss.


    Trotzdem würde ich zum Beispiel mal in die "Retrieverschule" von Norma Zvolsky reinschauen. Das ist das Standardwerk für Dummyarbeit mit Retrievern.

    Ich nutze seit Längerem kein Abbruch-Signal mehr. Probier's doch mal mit Barriere-Markern. Wird hier bei meinen Jungs viel besser angenommen als der Abbruch.

    Was sind das genau? :???:

    Du trainierst ein beliebiges (am besten sehr kurzes) Marker-Wort auf. Ich benutze "Top!". Das geht ähnlich wie beim Clickern. Top, Leckerchen rein, Top, Leckerchen rein, Top, Leckerchen rein. Solange bis er verstanden hat, dass auf das Wort "Top!" ein Leckerchen folgt.


    Die Barriere geht dann so: Sobald der Hund Anstalten macht, unerwünschtes Verhalten zu zeigen, kommt das "Top!". Er wird dann sofort kommen um sich das Leckerchen abzuholen und wird das unerwünschte Verhalten unterlassen.


    Bei Newton mache ich das zum Beispiel so, wenn er unterwegs ein Stöckchen nehmen will. Da kommt ein Top und dann rast er zu mir um sich das Leckerchen abzuholen. Das Stöckchen bleibt liegen.


    (Bei Spielhunden kann man das Gleiche natürlich auch mit Spielzeug machen statt mit Leckerchen.)