ANZEIGE

Beiträge von jennja

    Rolle und draußen kann man nicht wirklich vergleichen, auf der Rolle muss man zB nicht für Passanten oder wegen Ampeln runterbremsen + wieder anfahren, da ist man automatisch schneller. Trotzdem, ganz schön flott, dein Bruder =)

    Ich hätt ja auch gerne so ne Rolle, aber die, die ich mir bei decathlon ausgesucht hatte, ist vergriffen. Warum wohl? :lol:

    Ich komme grad von meinem Longrun heim. Das schönste zuerst: kaum jemanden getroffen. :applaus: Es wurden 27 km und die letzten 8 davon waren heute ziemlich schmerzhaft :schweig: Gleich schmeiß ich mich in die Wanne...

    Nun brauch ich nur noch 2km, dann hab ich die 300 für diesen Monat voll :hurra:

    Morgen gibts auf jeden Fall nur eine kleine Streak-Erhaltungsrunde... und dann werden es bei mir schon 14 Tage sein. Es werden noch mindestens 3 Wochen folgen, hat ja Frau Merkel gesagt. :igitt:


    Zum Thema Radfahren. Das hängt von so vielen Faktoren ab, wie schnell man unterwegs ist. Ich bin da auch manchmal etwas frustriert, wenn ich mir meine Strava Segmente so anschau... Ich komm mit meinem CX-Rad einfach nicht an die „echten“ Rennradzeiten ran. Aber das Fahrgefühl ist schon anders im Vergleich zum MTB. Im Schnitt bin ich meistens bei 24-25 km/h, auf schönen Heizstrecken 28-30, aber das kann ich meistens nicht lange halten. Und ich fahre viel Radweg, vermeide Straße zu fahren, auch das macht was aus. Zudem hab ich immer noch keine Klickpedalen + Radschuhe, damit würde ich auch noch mal was extra rausholen. Das muss aber bis nach Corona warten...

    Und es braucht meiner Meinung nach wie beim Laufen auch viel Training. Mit einer Ausfahrt pro Woche, wie ich es aktuell mache, weil ich nicht mehr in die Arbeit fahre, komme ich trainingstechnisch nicht weit. Zum Radeln braucht’s ja auch die entsprechende Muskulatur, die will trainiert sein..

    Ich merke auch, dass das Täglichlaufen ganz schön schlaucht. Wobei ich, wenn ich ohne Hunde laufe, auch gerne mal etwas zu schnell unterwegs bin. Zu schnell für lockere Dauerläufe, aber zu langsam für Tempotraining :schweig: Da ist so gar keine Struktur drin |)

    Tjoa, nun bin ich heute morgen mit beiden Hunden gelaufen, schönes ruhiges Bummeltempo... Nach knapp 4 km hat Bela dann schon die ganze Flexilänge nach hinten ausgenutzt. Hab dann abgekürzt, sodass nach 6 km Schluss war. Normal hätte ich ihn ins Auto gesetzt und wäre mit Wiesel noch mal los, hab’s aber einfach mal gut sein lassen.

    Dafür war ich dann später noch Radfahren. Leider nur gute 2,5 h, sodass ich die 4h-Challenge jetzt nicht mehr schaffe. Aber nach 60 km hatte ich einfach keine Lust mehr. :muede: Für die 4 h hätte ich mindestens noch 30 km dranhängen müssen. Aber nicht heute :lepra:


    Mal schauen, was die Beine morgen sagen. Ein HM wäre nett. Aber schön langsam.
    Ich bin nun wieder bei ca 70 km/Woche, mehr sollte es nicht werden, sonst wird’s kontraproduktiv...

    rinski danke, ehrlich danke: für's dran erinnern, dass wir es wirklich gut haben und uns eigentlich nicht beschweren dürfen, denn anderswo guckt man jetzt wirklich in die Röhre. Wenn ich nur dran denke, nicht laufen geschweige denn in der Natur Gassigehen zu dürfen.... Ich bin ja auch Depri-Kandidat und das Laufen, die Bewegung draußen - das ist meine Therapie. Ohne das... würde ich wohl wirklich krank werden. Bin froh, dass ich diesen Anker habe.

    Aber manchmal ärgere ich mich darüber, dass "mein" geliebtes Waldstück momentan so voll ist und auch auf den Feldwegen so viel Betrieb herrscht. Nur, wer bin ich, mich darüber zu echauffieren. Ich mach doch auch nichts anderes, bin momentan vielleicht sogar noch mehr draußen als sonst. Es sei jedem gegönnt, der so die Möglichkeit nutzt, sich zu beschäftigen, die Beine zu vertreten, auf andere Gedanken zu kommen und letztlich gesund zu bleiben.


    Heute ist schon Tag 11 und ich hab's endlich geschafft, gleich morgens zu laufen, das tat gut :-)

    Das Allgemeinbefinden und der Genervtheitsgrad ist heute schon etwas besser (aber ich war auch noch nicht draußen xD ).

    Ich denke, meine Laufrunde mache ich heute Abend, wenn's dunkel wird oder schon ist, das ist tatsächlich sinnvoll Hennie Ich treffe dann zwar immer noch vereinzelt andere Läufer, aber es hält sich in Grenzen und die sind ja auch nur alleine und nicht im Familienverbund unterwegs, da geht Ausweichen besser.


    Am besten wäre wohl, ganz früh morgens zu laufen, aber mich zieht es momentan immer gleich an den Schreibtisch, ich hab einfach so viel zu tun grad... Gassi geht ja morgens mein lieber Mann, das passt so ganz gut.


    Es ist grad mal Mittwoch und mir graut schon wieder vor dem Wochenende - es soll schönes Wetter geben. :omg:

    Mir geht‘s auch so. 8 Tage sind es jetzt und die Beinchen waren heute so schwer... ich hatte am Sonntag den Longrun etwas zu schnell gemacht, das merke ich immer noch.
    dazu kam heute eisiger Wind und mal wieder lästige Spaziergänger + Kopfschmerzen und Krämpfe im Bauch, schlechte Laune und eigentlich so überhaupt keine Lust zu laufen. Aber ich hatte die Hunde ja mit (war die Nachmittags-Gassirunde) und die waren beide ganz gut drauf, also durchgezogen. :wuetend:


    Morgen wird besser, ganz bestümmt :nicken:

    ...übrigens, darüber bin ich grad gestolpert:

    Kann ich mich bei keuchenden Sportlern anstecken?

    wer sich, wie ich, die Frage stellt, ob das Risiko beim Sport oder durch Sportler, mit dem Virus in Kontakt zu kommen, tatsächlich besteht, bekommt in dem Text eine vage Antwort. Unter bestimmten Umständen kann es tatsächlich sein, dass man über Aerosole das Virus einatmen könnte...

    Mir ging das gestern durch den Kopf, als mich ein Läufer, dem ich vorher extra noch ausgewichen bin, indem ich in eine Seitenstraße abgebogen bin, dann doch ein- und schließlich überholt hat und dem ich dann längere Zeit quasi hinterhergelaufen

    und dadurch natürlich in seiner ausgeatmeten Dunstwolke gelaufen bin. Anders als er hatte ich ein Buff ins Gesicht gezogen, auch wenn das nicht wirklich hilft, hat es mich ein bisschen beruhigt.


    Ich mein, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering und ich versuche ja wo es nur geht, Abstand zu bekommen, aber siehe mein Text von neulich, manchmal geht das einfach nicht, weil die Menschen schlichtweg nicht mitdenken...

    Ich bin auch immer etwas genervt, wenn Radfahrer so nah an einem vorbeifahren und dreh dann wenigstens den Kopf weg und zieh mir schnell was ins Gesicht...


    Man wird ja bekloppt, aber solche Gedanken macht man (ich jedenfalls) sich schon :omg:

    Ich geh nun nicht mehr ohne Buff aus dem Haus, vielleicht sogar besser zweilagig :ugly:

    ach das blöde Gewicht, ey.... ich glaub, von unserer Waage die Batterie ist alle und ich bin zu faul, die zu tauschen und daher weiß ich's eh grad nicht. Körpergefühl sagt, es tut sich in beide Richtungen rein gar nichts. Das ist auch total logisch, denn Schokolade, Kekse und Nüsse beruhigen meine Nerven genau so wie es Sport tut und somit gleicht es sich aus.

    Die Kalorien, die ich beim Laufen verbrenne, ess ich mir stressbedingt 1:1 wieder rein. So what...

    1-2 Kilos weniger wären schon nett, aber ist mir momentan wirklich egal. Wüsste jetzt nicht, wofür ich abnehmen sollte, da ist 0 Motivation da...


    Mir fehlt das Schwimmen ein bisschen, ja doch, ich vermiss es. Fürs Radfahren ist es mir jetzt zu kalt, ich denk, das werde ich dann mal wieder machen, wenn es wärmer wird. Bis dahin nur laufen, jeden Tag, wobei ich auf meine Füße aufpassen muss... nicht übertreiben :schweig:

    meine Runde gestern war größtenteils ok, aber manche Leute haben's leider immer noch nicht gerafft, was dieser Mindestabstand ist und was man am besten macht, wenn einem jemand entgegen kommt, der gerne passieren möchte (wenn man zu zweit nebeneinander mitten auf dem Weg rumsteht und mich dann noch freundlich durchwinkt, anstatt mal nen Meter zur Seite zu gehen, ja, ich schlag mich gerne ins Gebüsch! FÜR EUCH. Nicht für mich.).

    Ich bin wirklich sehr bemüht, immer großräumig auszuweichen, die Leute nutzen die Wegbreite eigentlich nie komplett aus, um Abstand zu halten, das langweilt mich wirklich. So laufe ich dann eben durchs Gebüsch/Unterholz, halb IM Acker, AUF der Straße, wechsle im Minutentakt die Straßenseite...... Es war ein Fehler, erst nach 10 Uhr loszulaufen, aber war mir wichtiger, vorher noch meine Gassirunde mit den Hunden im Wald zu drehen und da hatten wir wenigstens unsere Ruhe.

    Die Wochenenden sind hier wirklich schlimm. Sobald ein Sonnenstrahl zu sehen ist, gehen sie ALLE wie die Bekloppten spazieren. Jetzt noch mehr als vor Corona.


    Da es kalt genug war, war es auch ok, mit Buff um Mund und Nase zu laufen, um meine lieben Mitmenschen zu schützen. Wenn es wärmer ist, kann ich das nicht gut ab, das wird einfach zu warm.


    Nun hoffe ich, dass es unter der Woche ruhiger ablaufen wird. Ich bin auch gespannt, ob es hier Kontrollen geben wird. Ich entferne mich ja schon ein paar km von zu Hause weg (gestern war ich beim Joggen ca. 12 km von zu Hause entfernt nach der Hälfte), notfalls müsste ich auf die Runden um den Block in der Gegend ausweichen, aber da treffe ich so viele Menschen :omg:

ANZEIGE