Neuer Hund nach Trennung - Mini Bullterrier?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben🤗


    Einen eigenen Hund zu besitzen war meine Kindheit und Jugend über immer ein absoluter Traum von mir, aber leider sind meine Eltern überhaupt keine Tierfreunde und es ist nie dazu gekommen. Ich habe mir als Ziel gesetzt ein Hund zu holen sobald ich ausziehe und so ist es dann auch gekommen. Ein paar Tage nach meinem 18. Geburtstag bin ich mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen und ein 8 Wochen alter Presa Canario rüde zog ein. Das war einfach so als hätte man mir ein neues Leben geschenkt. Leider kam nach fünf Jahren die Trennung von meinem Freund und aus verschiedenen Gründen musste der Hund leider bei ihm bleiben. Das ganze ist jetzt drei Jahre her und ich vermisse ihn immer noch jeden Tag denn er war einfach so perfekt. Obwohl die Rasse als nicht so leicht erziehbar gilt, musste ich nie mit ihm zu einem Hundetrainer oder ähnlichem und konnte ihn fast überall ohne Leine laufen lassen.


    Mittlerweile fühle ich mich wieder bereit einen neuen Hund in mein Leben zu lassen. Aber leider haben sich auch ein paar Umstände bei mir geändert und aktuell wohne ich im vierten Stock ohne Aufzug und daher sollte es ein Hund sein der sich problemlos diese Treppen tragen lässt und somit muss es leider leider eine andere Rasse werden, ich würde schätzen maximal 20kg. Es soll aber trotzdem eine sportliche und sehr robuste Rasse sein. Mir sind sofort die Miniatur Bullterrier in den Kopf gekommen da das damals die einzigen kleinen Hunde waren die mit meinem presa mithalten konnten beim körperlichen spielen. Somit habe ich ein paar Fragen an die Halter unter euch dieser Rasse. Wie beschreibt ihr den Charakter eures Hundes, welche Erziehungsmethoden haben für euch am besten funktioniert und sind eure Bullis mit anderen Hunden oder sogar allgemein anderen Tieren verträglich? Seht ihr zwischen Bulli und Mini Bulli Unterschiede abgesehen natürlich von der Größe? Auf welche Krankheiten muss man bei Elterntieren besonders achten?


    Vielleicht fallen euch auch noch andere Rassen ein die auf diese Beschreibung passen? Gern könnt ihr mir dazu auch Rückfragen stellen

    Den Basenji finde ich beispielsweise auch total interessant.


    Ich freue mich über jeglichen Input!

    Mara

  • ANZEIGE
  • Guck mal hier gibt es schon was zum Thema:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich würde schätzen maximal 20kg. Es soll aber trotzdem eine sportliche und sehr robuste Rasse sein

    da das damals die einzigen kleinen Hunde waren die mit meinem presa mithalten konnten beim körperlichen spielen

    Vielleicht fallen euch auch noch andere Rassen ein die auf diese Beschreibung passen? Gern könnt ihr mir dazu auch Rückfragen stellen

    Aus Deinem Text lese ich jetzt als Beschreibung nur raus, dass Du einen kleinen bis mittelgroßen, fitten Hund suchst. Das trifft ja auf viele Rassen zu. Du nennst dann aber zwei für mein Empfinden sehr spezielle, aber auch sehr unterschiedliche Rassen, Minibullterrier und Basenji. Darauf basierend fände ich es ziemlich schwierig, Dir weitere Rassen vorzuschlagen.


    Was ist Dir denn wichtig, was magst Du an Hunden, was nicht? Was willst Du mit dem Hund machen? Wie wichtig ist Dir die Ableinbarkeit? Was magst Du optisch?


    Und dann, aber nur als Randbemerkung, weil ich mich da nicht so gut auskenne: die meisten Minibullterrier die ich kenne, sind als junge Hunde sehr aufgedreht, aber schon früh nicht mehr sehr sportlich/bewegungsfreudig. Ich kenne keinen über 5 Jahren, den ich im Vergleich zu meinem Lapphund "sportlich" nennen würde. Aber das können natürlich auch einfach Zufälle sein, ich kenne nur eine Handvoll.

  • Ist der Hund die Treppen denn nie selbst gelaufen?

  • Der Mini Bulli kam mir wie gesagt in den Kopf weil mein großer Hund damals gut mit ihnen spielen konnte. Mir ist diese Robustheit wichtig, dass man nicht gleich Angst haben muss dass sie kaputt gehen. Dass sie mit Menschen und großen Hunden vernünftig spielen und interagieren können. Eigentlich mag ich große Hunde halt lieber, weil zergeln etc pp mehr Spaß macht weil sie was entgegen setzen können. Ich bin ansonsten sehr offen gegenüber Charakteren.

  • Ich glaube, da könnten Terrier generell gut passen. Vielleicht ein Jack Russel als leichtere Alternative zum Mini Bulli? Die sind natürlich recht quirlig, aber beim Charakter bist du ja nicht festgelegt. Ich bin dann aber auch schon wieder raus, kenne mich bei Terriern nicht aus.

  • 20 Kilo täglich mehrmals hoch- und runterschleppen finde ich kritisch.

    Meine Hündin wiegt knapp 16 kg und ich musste sie schon mehrfach altersbedingt in den ersten! Stock tragen.


    Wie das mit 20 kg und einigen Stufen mehr geht...

    Ich würde an deiner Stelle im 10-15 kg bleiben.


    Zwei Bekannte von mir haben Mini-Bullys und die sind schon sehr speziell, aber auch gar nicht mein Typ Hund.

    Sehr drüber, reizoffen, rüpelig und forsch mit anderen Hunden, distanzlos bei Menschen, immer angeknipst bis kurz vor Herzkasper.

    Man muss immer den Daumen drauf haben und regulieren.


    Einer dreht zum Beispiel bei Wasser so komplett ab, der schreit dann beim planschen durchgehend ohne Pause und ersäuft sich fast selbst.

    Das fand ich schon.. krass.


    Aber beide sind auch absolute Clowns, also mehr gelacht als bei den Bully-Aktionen habe ich selten.


    Der Basenji dagegen ist ja eine völlig kontroverse Rasse. Eher ruhig, fein, sensibel (aber auch stur), jagdlich sehr motiviert.

    Habe eine Bekannte mit 4 Basenji, da läuft keiner auch nur eine Sekunde ohne Leine.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!