Schutzhund und Kinder ist das sicher?

  • ANZEIGE

    Guten Abend.

    ich möchte wissen ob es sicher ist einen Schutzhund zu haben wenn man Kinder hat.

    Mein Mann und ich haben 2 Kinder im alter von 2 und 4 Jahren außerdem wollen wir noch mindestens ein weiteres. Wir haben noch keine Hund momentan aber mein Mann möchte unbedingt einen haben. Er will einen Schutzhund ausbilden aber ich mache mir sorgen. Wenn der Hund lernt zu beissen woher weiss ich das er nicht Kinder auch beisst? wie kann Hund das unterschieden?

    Mein mann sagt es ist nur Sport stimmt das? Er sagt das viele Familien mit Schutzhund leben aber da nichts passieren kann. Ich habe angst das Hund agresiv ist dann und den Kinder etwas tut. Beissen diese Hunde wirklich nur auf Komando?

    Muss man für Schutzhund Deutsche oder Beglische schäfferhund haben? Ich habe ein bisschen angst vor diese Hunde weil einer mich als Kind gebissen hat. Ich möchte meine Kinder das nicht antun, aber mein Mann sagt das Schutzhunde 90% Schäfferhunde sind und das sie durch die Ausbildung so gut erzogen sind das ich mir keine sorgen machen muss. Stimmt das?

    Ich vertraue meine Mann aber ich möchte gerne Leute mit Erfahrung fragen weil es ghet um Kinder und da will ich nicht Fehler machen und sie in gefahr bringen.

    Könnt ihr mir antworten auf meine fragen geben?

  • Hallo,


    Ich empfehle Dir, die hier verlinkten Threads mal durchzulesen:

  • ANZEIGE
  • Sporthunde werden zivil (Angreifer im Alltag, auf Kommando irgendwen ausserhalb des Hundeplatzes ohne Schutzaermel/Vollschutzanzug beissen) nicht (oder fast nie) auf Kommando beissen. Das ist ein anderes Bild und der Hund muss das lernen. Aber diese Ausbildung ist in Deutschland ausschliesslich den Behoerden erlaubt!!


    Sollte dein Mann meinen, er kauft nen Schaeferhund, bildet den im Sport aus (das ist richtig aufwaendig!) und der Hund schuetzt euch dann: Vergesst es!

    Und als Anfaenger einen Hund zu kaufen, der rassetypisch wirklich was vom Hundefuehrer verlangt, ist fast immer eine schlechte Idee.




    Ansonsten eben erstmal den verlinkten Thread lesen.

  • Der Sport ist kein Problem. Er macht Hunde nicht aggressiver oder gefährlicher.

    Allerdings helfen Sport und Ausbildung nichts, wenn man nicht die passende Umgebung und das Know how für eine Gebrauchshunderasse hat, darüber sollte man sich eher Gedanken machen.


    Sporthunde machen genau das, Sport und der Großteil dieser Hunde wird nichtmal auf Kommando beißen, wenn das Gegenüber nicht die entsprechende Ausrüstung (Schutzarm, Anzug, etc) trägt.


    Daher ist die entscheidende Frage nicht, ob dein Mann Sport machen will, sondern ob er ein geeigneter Halter für diese Rassen ist. Denn wenn es schief geht, wird es das auch ohne Sport bzw dann erst recht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist sich dein Mann bewusst, dass er damit Stunden um Stunden Arbeit investieren muss. Und zwar mehrmals pro Woche?

  • Danke für eure antworten!

    Mein Mann hat keine erfahrung mit hunden persönlich und mit ausbildung. Aber er schaut sehr viel in social media und youtube und weiss schon vieles.

    Er sagt auch das diese hunde nicht beissen und gehorsamer sind als normale hunde und das sogar von vorteil ist. ich finde gut und es beruhigt mich das ihr das auch sagt das sie nicht privat beissen.

    Er weiss das es arbeit bedeutet aber er sagt es macht spass und er hat sonst kein wirkliche hobby das zeit braucht von daher ist ok wenn er abends oder nachmittags eine stunde weg ist. Das ist auch der grund warum er es machen möchte. Er findet es spannend und es macht auch eindruck wenn der hund sowas kann und so gut perfekt hört. Ich kann schon verstehen aber ich mag Hunde nicht so gerne weil ich etwas angst habe aber wenn sie nicht gefährlicher sind ist es ok für mich.

  • Nimm ihm das Internet weg und setz ihm die rosarote Brille ab. :see_no_evil_monkey:


    Youtube und Instagramm sind der allerallerallerletzte Ort um sich da zu informieren

  • und er hat sonst kein wirkliche hobby das zeit braucht von daher ist ok wenn er abends oder nachmittags eine stunde weg ist.

    Entschuldigung, aber :lol:


    Mal ne Stunde ist genau gar nix in dem Bereich! Wir reden von regelmaessig mehreren Stunden am Stueck, teilweise den ganzen Tag oder bis spaet in die Nacht rein. Und das meist mehrfach die Woche! Bei jedem Wetter!!


    Aber ich bleib dabei: Die typischen IGP-Hunde in Anfaengerhand..das wird nix!

  • Es wurde ja schon erwähnt, dass diese Hunde nicht aufgrund des Sportes (und das ist es, keine richtige Schutzhundausbildung) dazu neigen eher zu beißen.


    Was du aber bedenken solltest:


    Ist dein Mann immer zuhause? Du sagst du hast etwas Angst. Musst du dann nie auf den Hund aufpassen, mal spazieren gehen, mal einspringen bei der Versorgung? Ich finde es etwas bedenklich, wenn eine Partie Angst vor Hunden hat und dann ein Gebrauchshund angeschafft werden soll.


    Anfänger und Gebrauchshund kann schon gut gehen, aber wenn er den Hund nur haben will weil das Ärmel beißen "Eindruck macht" finde ich das etwas besorgniserregend. Hier laufen genug Leute mit Gebrauchshund herum, weil dieser Eindruck machen soll. Das geht selten gut.


    Warum möchte dein Freund denn einen Hund? Nur für den Sport, oder hat er auch so Spaß an Hunden? Vielleicht findet sich ja für den Anfang ein Kompromiss bei der Rassewahl. Vor Allem als Anfänger kann dein Freund dann auch langsam lernen. Denn glaub mir, das was du bei Youtube siehst ist entweder total übertriebener Mist oder das Endergebnis von jahrelanger Arbeit.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!