Beiträge von Murmelchen

    Japs. Und wenn da dann die Huendin z.B. einen Krampf hat (das ist mWn der Hauptgrund wenn sie abartig lange haengen) und deswegen weg will, dann sollte das verhindert werden, weil da echt ganz boese Verletzungen entstehen koennen! Wenn dann eben TA kommen lassen, aber bis dahin sollte man die Hunde halten.

    Bis zu einer Stunde ist es normal. Aber..es gibt nix, was es nicht gibt. Gibt auch Deckakte mit 2 Stunden haengen und ich weiss von jeweils einem Fall bei dem 3,5 Stunden (krampfloesendes Mittel der TAe haben nicht gewirkt) und 6 Stunden (da sind die Hunde dann zusammengebrochen) gehangen wurde..

    Aeh? Die halten die Hunde um Schaden abzuwenden. Je nach Hund und Dauer kann das haengen aetzend sein, weh tun, usw.

    Das halten dient dem Schutz der Hunde. Ich hab Kalle sogar geholfen 'abzusteigen'. Ich hatte keine Lust, dass er da wegen seinem kaputten Bein Schmerzen hat und doch was passiert.

    Ich kenne einen Rueden der auch so stand wie im Video, die Menschen waren entfernt und die Huendin hat den dann irgendwann so massiv gebissen hat, dass er am Ende (nach mehreren Tagen) eingeschlaefert werden musste..

    Ja, Abklaerung durch einen TA waere wichtig.

    Aber...wie soll das in dieser Konstellation funktionieren? Kein Auto/keiner der fahren kann -> man kommt nicht mal zum TA. Taxi waere zu teuer -> TA kostet mehr! Der Hund laesst sich nicht mal in laecherlichen Situationen (so nenne ich es mal) kontrollieren -> wie soll der untersucht werden? Er laesst die Tante nicht in die Naehe -> Distanznarkose beim TA auf dem Parkplatz oder wie??



    Der Hund muss da raus, am besten schon gestern. Adressen wurden genannt. Die koennen dann auch alles bzgl. TA regeln..wenn man sich an den Kosten beteiligen will, dann freuen sich diese Stellen definitiv.

    Wie erklärt man das Trainer*innen, die einem auf Insta schon beim Posten von einem Regenmantel schreiben, ob der einen Sinn habe?

    Moeglichkeit 1:

    Ihr sagen, dass das nicht ihr Bier ist. Sie ist Trainerin und hat sich damit auch nur in dem Bereich einzumischen. Ausser sie ist bereit in Zukunft die TA-Kosten zu tragen, die wegen Unterkuehlung o.ae. entstehen.


    Moeglichkeit 2:

    Sagen der TA hat es verordnet


    Moeglichkeit 3:

    Den TA fragen, ob er was schreibt.


    Ehrlich ich hasse sowas. Meine Hunde, meine Entscheidung! Solange keine Verletzungsgefahr besteht, geht es niemanden was an ob meine Hunde was tragen oder nicht. Das gilt auch fuer Trainer!

    Je nach Hund :lol:

    Kalle hatte neulich schon seinen BoT-Fleecemantel an (frueh morgens..da wars nochmal kaelter und das tut ihm im Bein weh) und Pan traegt im Haus was. Der friert definitiv..zumindest ohne Bewegung.

    Heute ist seit Wochen der erste Tag mit Sonnenschein und ueber 10°C..


    Ich hab Pan gestern testweise einen Mantel fuer daheim aus einer duennen Fleecedecke genaeht. Da ich weder ein Schnittmuster noch eine Nsehmaschine habe, war es....interessant. Ich bin da echt komplett unbegabt :hust:

    Hab mich am Dry Up Cape orientiert und Pan scheint es gut zu finden, das ist die Hauptsache.