Beiträge von Helfstyna

    Ungeachtet der Rasse, wenn der Rest des Stammbaums offen gehalten ist und sich da keine großartige Inzucht mehr findet, würde ich da einer Inzestverpaarung in der 6. Generation keine weitere Bedeutung zumessen. Da ist so viel weiteres genetisches Material dazugekommen über die Generationen - wie gesagt FALLS es vorn nicht anderweitig enggezogen ist - dass ich das jetzt vernachlässigen würde.

    Und nach welchem Pendergast wäre die chronologisch richtige Stelle?

    Ziemlich zum Schluss xD


    Da ich grad nix zu tun habe... P&C Romane Chronologisch:


    Relic (Das Relikt)

    Reliquary (Attic)

    Thunderhead - erster Auftritt Nora

    Cabinet of Curiosities (Fomula)

    Still life with crows (Ritual) - erster Auftritt Corrie

    Brimstone (Burn Case)

    Dance of Death (Dark Secret)

    The Book of the Dead (Maniac)

    Wheel of Darkness (Darkness)

    Cemetery Dance (Cult)

    Fever Dream (Fever)

    Cold Vengence (Revenge)

    Two Graves (Fear)

    White Fire (Attack)

    Blue Labyrinth (Labyrinth)

    Crimson Shore (Demon)

    The Obsidian Chamber (Obsidian)

    City of endless night (Headhunt)

    Verses for the Dead (Grave)

    Old Bones (old Bones - Tote lügen nie)

    Crooked River (Ocean)

    The Scorpion's Tail (Old Bones - Das Gift der Mumie)

    Bloodless

    Diabo Mesa (old Bones - Die Toten von Roswell)


    Blau ist Pendergast, lila Nora& Corrie

    In klammern die "deutschen" Buchtitel.

    Gideon Crew und die Stand alones mit eigenem Cast hab ich mal weggelassen.

    Aber prinzipiell würd ich sagen, wenn man der Kombination aus Archäologie und Thriller was abgewinnen kann und keinen Love Interest braucht, sind die Bücher durchaus empfehlenswert.

    Danke, das klingt perfekt für mich :nicken:

    'Relic' ist ja das Einzige Preston&Child Buch, das ich gelesen habe- ach halt, stimmt gar nicht. Auch 'Die Stadt des Affengottes', aber das ist ja etwas anderes. 'Relic' fand ich jedenfalls klasse, schön mystisch und unheimlich und ganz hart auf der Grenze zwischen Realität und Fantasy balancierend- und wohltuend kitschfrei. Ich weiß gar nicht warum ich die Reihe nicht längst weitergelesen habe- das mach ich jetzt demnächst mal. Und den obigen Büchern gebe ich auf jeden Fall mal eine Chance.

    Wenn du weiterlesen möchtest bei Pendergast, würd ich erst da ansetzen und die Old Bones wirklich an der chronologisch richtigen Stelle einfügen.

    einfach weil Nora und Corrie dort früher eine Rolle spielen bzw Nora ihren ersten Auftritt ja im Stand alone "Thunderhead" hat.

    Stachelschnecke ich hab bisher die ersten beiden Bände gelesen, Diabo Mesa wartet noch auf mich.

    Die Romane sind nicht schlecht, wobei ihnen noch ein wenig die eigene Identität fehlt. Bisweilen hat man den Eindruck immer noch den Nebencharakteren in einem Pendergast Roman zu folgen. Oder das ist nur mein persönliches Feeling, weil zwei Romanen aus der "Old Bones" Reihe 20 Pendergasts gegenüber stehen.


    Aber prinzipiell würd ich sagen, wenn man der Kombination aus Archäologie und Thriller was abgewinnen kann und keinen Love Interest braucht, sind die Bücher durchaus empfehlenswert.