Wie soll es weiter gehen?

  • Huhu so langsam sind wir echt ratlos. Selbst dem Tierarzt gehen die Ideen aus. Vor 2 Wochen bekam Gina das neue Futter von vet concept Büffel Süßkartoffel als allergiefutter sie fraß es echt super. Das schmatzen ist trotzdem geblieben. Nun seid dem Wochenende will Gina das trockenfutter wieder nicht. Also besorgten wir vorgestern heilmoor für ihr Magen sie hat das Rutter denn nur mit Wasser gegessen bis gestern abend nun nimmt sie es weder trocken noch mit Wasser. Rennt aber durch die wohnung und sucht alles ab ob sie was klauen kann oder ob bei den Katzen was runter gefallen ist die wir weit oben füttern. Aber ihr Futter guckt sie rein und haut sofort ab was soll ich denn jetzt noch machen?

  • Achso was ich vergessen habe dazu kommt noch das sie sich als wir einkaufen waren samstag ein schönes Käsebrötchen geklaut hat was oben auf der Arbeitsfläche lag wo sie sonnst nie hochgegangen ist. Ich weiß nicht für sotbrennen fehlt mir das aufgestoße ich habe das Gefühl das sie eher an Übelkeit leidet aber trotz dem neuen Futter??


    Klar braucht es ne zeit aber ich kriege das ja noch nicht mal mehr in sie rein

  • Das ist nicht der erste Thread zum Thema, oder?


    Es wäre, für die User und auch für Dich, einfacher, wenn Du beim bereits angefangenen Thread bleiben würdest, denn dann ist es alles beisammen.

    Es gehört ohnehin zusammen.




    Meine Hunde schmatzen schon mal, wenn sie Schmerzen haben!

  • Ich kenne den Hergang bis zu diesem neuen Thread jetzt nicht, würde jetzt mal schlussfolgern, dass sie eine Futtermittelunverträglichkeit hat (?) und Du auf der Suche nach dem passenden Futter bist (?)


    Hast Du mal eine strickte Ausschlussdiät versucht? Gibt es ein Basisfutter, dass sie wenigstens verträgt und auf dessen Grundlage Du starten kannst?


    nun nimmt sie es weder trocken noch mit Wasser. Rennt aber durch die wohnung und sucht alles ab ob sie was klauen kann oder ob bei den Katzen was runter gefallen ist

    Hier würde ich vermuten, dass sie "durchgefuttert" ist.

    Das angebotene Futter schmeckt ihr nicht, anderes würde sie aber gerne nehmen? Dann scheint sie satt zu sein. Hast Du es mal ein paar Tage durchgezogen und ihr nichts (gar nichts) anderes angeboten? Wie sieht sie denn gewichtsmäßig aus? Edit: natürlich nur, wenn Du weißt, dass das Futter das Richtige ist und sie es verträgt. Das konnte ich nicht rauslesen.


    Hier ist es so, dass mein Rüde nur eine Sorte Trofu verträgt, die ihm alle Nas' lang mal zu den Ohren rauskommt. Dann gibt es halt nichts. Ich biete es zu den Futterzeiten an, wenn es 'ne halbe Stunde später unangetastet dort steht, ist es weg.


    Natürlich ist das immer ein wenig mit Fingerspitzengefühl verbunden, weil er auch zu Sodbrennen neigt (äußert sich durch Geschmatze und Grasfresserei). Um das zu verhindern bekommt er in dem Fall der Futterverweigerung etwas Trockenfutter oder seine Allergikerkekse aus der Hand. Aber nur so viel, dass der Magen ein wenig zu tun hat. Da wir trotzdem in Bewegung sind hat er dann idR nach einem Tag Verzicht am nächsten Tag Hunger und frisst.


    Ich habe das schon vor einiger Zeit in den Griff bekommen und konnte nach und nach zu dem Trofu verschiedene Dosensorten testen. Geblieben ist Strauß und Büffel, was ich ab und an mal als Topping übers Trofu gebe um den Appetit ein wenig zu fördern. (Nebenher erhält er noch ein Medikamt gegen Dermatitis)


    Also besorgten wir vorgestern heilmoor für ihr Magen

    Hat der TA ein Statement bzgl. einer evtl. Gastritis abgegeben?


    Noch eine Bemerkung zum Futter: Ich habe lange lange rumprobiert bis ich was Passendes fand. Sämtliche Futtersorten, die der Einzelhandel unter "Diät" anbot, haben - wenn überhaupt - nur ein paar Tage Erfolg gezeigt. Dann gingen Magenschmerzen, Durchfall und weiteres von vorne los. Am Ende kam raus, dass mein Hund nicht auf die Proteinquellen, sondern auf die Proteine an sich reagiert. Alles was er erhält (bis auf das o.g. Dosenfutter), besteht aus hydrolytisch gespaltenen Proteinen. Darauf zu kommen hat laaaange gedauert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich habe jetzt auch nicht alle Threads gelesen, aber muss es denn zwingend Trockenfutter sein? Gibt es dieses spezielle Futter nicht auch vielleicht als Nassfutter, sodass man schauen könnte, ob sie das besser verträgt und auch mag?


    Hintergrund zu meiner Frage: Unsere Franzi verträgt überhaupt kein Trockenfutter in größeren Mengen (also als komplette Mahlzeit, mal 1-2 Stückchen als Belohnung gehen schon) und da ist es egal, ob das eingeweicht ist oder nicht. Nassfutter dagegen verträgt sie gut und frisst es gerne.

  • frisst sie es vielleicht, wenn du es in einem Schnüffelteppich "servierst"? manche Hunde animier sowas mehr, als wenn das Trockenfutter einfach nur im Napf ist.
    Ansonsten würde ich auch mal über Nassfutter nachdenken, oder eine Mischung aus beidem

  • Ich würde:

    1. zum Mac fahren und dem Hund einen oder zwölf Burger kaufen
    2. mich hinsetzen, einen neuen Thread machen und im Startpost ALLES Punkt für Punkt auflisten, was gemacht wurde, was untersucht wurde, wie die Resultate sind und was überhaupt das Problem ist.


    Wirklich alle Infos liefern die Du in Deinen Threads bisher verteilt hast. Und alles dazu was Du noch nicht aufgeschrieben hast.

    Dann ist es auch für alle die helfen möchten möglich, nachzuvollziehen was genau los ist.


    Sämtliche Ausschlussdiäten - womit genau, wie lange genau - nicht vergessen mit aufzulisten.


    Mach's den leuten einfach und angenehm, Dir zu helfen :smile:








  • In all diesen Threads geht es (auch) um schmatzen, Fressprobleme, Verdauungsprobleme.

    Den Usern fehlt der Ueberblick, wenn du staendig neue Themen zum selben (Grund-)Problem eroeffnest!

  • 2. mich hinsetzen, einen neuen Thread machen

    Nein, nicht NOCH einen neuen aufmachen!




    Man sollte die (vielen?) Probleme ohnehin nicht immer einzeln betrachten.

    Oft ist es immer das große Ganze, was man auch als solchen betrachten sollte!


    Und, wie man es oben schön sehen kann, hat sich im Inhalt vom Thema nichts geändert!

    Also sollte man dann auch schon beim ohnehin selbst gestarteten Thread bleiben!


    Nur so kann einem auch geholfen werden!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!