Beiträge von SheltiePower

    Na ja, die angegebene Menge ist nur eine Empfehlung, eine Art Richtwert.

    Wenn der Hund satt ist - ohne zu dünn zu sein - dann ist er satt und hatte wohl genug.


    Sollte er zu dürr aussehen, soll man etwas mehr geben.

    Sollte er bei der gegebene Menge aufgehen wie ein Hefekloß, dann sollte man weniger geben.


    Es ist halt nur eine Orientierungshilfe, neben dem, was der Hund so "anzeigt"!

    Eigentlich schon schade, oder?


    Ich meine, gerade die Menschen, die nicht wissen, wie es weiter gehen soll und an wen sie sich wirklich wenden können, hätten so eine offensichtliche Hilfe nötig gehabt.



    :ka:

    Vielleicht kriegst du so sogar raus, wer in eurer Umgebung ein Problem mit dem Nova hat oder die Person kriegt es mit und hat doch Angst erwischt zu werden.

    Es muß noch nicht einmal was mit dem "bösen, total gefährlichen Hund" Nova zu tun haben, daß jemand diese Art von Köder übern Zaun wirft!

    Es gibt diese wahren Hundehasser! Denen ist es egal, was für eine Rasse da erwischt wurde! Hauptsache es ist EIN HUND!

    Und wenn es der nette Chi von der Oma Müller-Meier ist.

    Ich würde mich da mit dem Vorstand des Pudelzucht-Vereines in Verbindung setzen wollen.

    Die meisten Zuchtvereine haben doch neben der Züchterlisten auch eben diejenigen aufgelistet, die sich um die Belange des Vereins und ihre Züchter, Zuchtwarte kümmern.

    Da sollte Dir weiter geholfen werden können.

    wir sind auch mit der Gerte zugange. "Tip Tap" Klicker. links rechts klappt zu 70%, aber bisher nur je ein Schritt, dann wird hektisch der Klick, ähhh das Leckerli eingefordert :pfeif:

    Mach lieber noch mehr Wiederholungen, auch zwischendurch noch mal im Stehen ;)


    Und achte darauf, auch mal rechts, links zu machen ;)


    Dann ist das Kombinieren mehrere Schritten hintereinander etwas leichter! ;)

    Aber Amun.... ich glaube der lernt eher Humpeln.

    Jepp, so bringt man den Hunden auch das Humpeln bei ;)


    xD

    Der hat so nanoschnelle Bewegungen, da kann ich unmöglich rechtzeitig reinklicken und Pföteln ist eh seine Spezialität. Und nun hüpft er also wild mit einem Vorderlauf rudernd hinter der Fliegenklatsche her.

    Ist er noch aufs "Treffen" aus?

    Wenn ja, dann geh mal einen Schritt zurück, bestätige nicht mehr das Treffen, sondern generell das Heben, oder von mir aus auch das "Rudern ins Leere".


    Vielleicht schaffst Du es auch, ihm zu "erklären", daß ruhig beide Pfoten abwechselnd hintereinander dran kommen. Dann hast Du auf jeden Fall einen großen Sprung zum Spanischen Schritt gemacht :D



    Aber mir stellt sich die Frage, wie krieg ich den Hund dazu, beim Heben der Pfote vorwärts zu gehen?

    Also, wenn der Hund nicht mehr aufs reine Treffen des Targets aus ist, sondern wirklich schon gelernt hat, daß es nur um das reine Anheben der Pfoten geht, und zwar idealerweise abwechselnd, dann geht der Mensch wirklich in Gänsefüßchenschrittchen los.

    Jedes (Mit-) Zucken des Hundes in die Richtung auch am besten direkt mit bestätigen.


    Das ist die winzige kleine Hürde, die es zu nehmen gilt, und die auch sehr, sehr viel Geduld und vor allem sehr viele Wiederholungen braucht.

    Wurde DAS verstanden, geht es dann auch schneller wieder voran ;)


    Der spanische Schritt ist echt ein Geduldsspiel!

    Es bedarf eben an einigen Stellen sehr viele Wiederholungen, und man sollte sich die Zeit nehmen.

    Auch, wenn man das Gefühl hat, daß der Hund es schon verstanden haben könnte.

    Ich würde da noch etliche Wiederholungen einbauen, und schon schauen, ob das Target "treffen" schon abgebaut wurde.

    Lufttarget soll ja eigentlich nur heißen, hebe diese Pfote bitte an.

    Übe mal gezielter die andere Pfote.

    Du kannst es ein bißchen "beeinflussen". Halte einfach Deine Faust näher an der "richtigen" Pfote dran, so daß es auch für den Hund einfacher wird, diese zu nehmen, anstatt seine "Schokoladen - Pfote".


    Man kann sich - rein theoretisch - auch die Mühe machen, und dem Hund beibringen, Faust = linke Pfote, und flache Hand = rechte Pfote.

    Oder Unterschied Kochlöffel und Schneebesen........


    :ka:

    Ich persönlich lasse das Futter nicht den ganzen Tag stehen, so daß der Hund sich immer daran "bedienen" kann. :ka:

    Bei mir gibt es feste Mahlzeiten, und halt eben die Leckerchen zwischendurch, wenn wir Training machen.


    Ist der Hund nicht zu dünn, also klapperldürr, dann würde ich das mal mit aussitzen ausprobieren wollen. Immerhin ist noch kein (gesunder!) Hund vorm vollen Napf verhungert :ka: Und ein gut gefütterter Hund steckt dies schon ganz gut weg, wenn es einmal weniger, oder gar nichts zu fressen gibt!

    Wer nicht will, der ist vielleicht noch satt?

    Nach 15min kommt der Napf weg, bis zur nächsten Mahlzeit.



    Ich gestehe meinen Hunden durchaus zu, daß sie auch mal was nicht mögen. Da sonst alles andere ohne Probleme gefressen wird, ist das bei uns kein Mäkeln, sondern wirklich ein :igitt: beim Hund.



    Da muß jeder bei sich selbst schauen, ob er/sie seinen Hund (unbewußt) zu einem Mäkler erzogen hat, oder vom Vorbesitzer eventuell so "anerzogen" wurde. Das kann man daran erkennen, daß die Hunde immer so "brav" warten, bis im Napf immer mehr Leckerers dazu gekommen ist und dann wird dies "dankbar" gefressen.

    Das wäre allerdings auch der falsche Weg!


    Wie gesagt, es kann auch sein, daß es dem Hund wirklich nicht schmeckt.

    Warum auch nicht?

    Wir essen ja auch nicht alles gerne :ka:




    Du kannst ja mal ein komplett anderes Trockenfutter testen. Andere Marke und auch anderer Inhalt. Also, statt Rind dann Huhn, oder Lamm, oder so.



    Wegen dem Mischen.

    Da wirst Du schauen müssen, ob der Hund es auch verträgt?! So manch ein Hund reagiert halt mit "Gas" auf einen Trocken-Naß-Mix. Andere stecken das ganz gut, ohne Probleme weg.



    Wegen Naßfutter: daß dies lieber gefressen wird, als der trockene Kram ist eigentlich auch logischer. Das ist feucht, bißchen Fleisch ist auch noch drin.

    Wirst Du halt für Dich alleine entscheiden müssen, ob Du komplett auf Naßfutter umstellen willst, oder doch lieber beim Trockenfutter bleiben möchtest.

    Es gibt bei Trockenfutter auch welche mit Soft-Brocken, die werden vielleicht auch etwas lieber genommen, als das steinharte Zeug?