Beiträge von SheltiePower

    Jetzt merke ich dass er zunehmend mehr Ansprache braucht.

    Könnte dann aber auch nach hinten losgehen, für Dich.


    Ich würde da nicht an Tricks arbeiten wollen.

    Schon gar nicht, wenn der Hund sich doch sowieso ans normale Büroleben gewöhnen soll.

    Tricks gehören, meiner bescheidenen Meinung nach, nicht dazu.



    Denn, wenn der Hund JETZT schon fordert, lernt er doch noch, daß er damit weiter kommt.

    Dann wird mehr, und anschließend immer mehr gefordert.

    Nach einer gewissenen Gewöhnung DAS wieder abzutrainieren (abtrainieren zu müssen!) würde es Dir, und dem Hund nicht einfacher machen.



    Tricks dann nur in der Freizeit.

    Also, wenn eh (Mittags-) Pause ist für Dich.

    Zu Hause.

    weil wir ja kein Kommando haben für das “auf der Seite liegen”

    Was aktuell auch noch gut ist!

    Aber mit dem Auflöse Kommando könnte man es tatsächlich probieren.


    Wenn das dann mit dem Liegen bleiben gut klappt, kann man dafür immer noch das Kommando einfügen.

    Ist sowieso besser, wenn der Hund das schon verstanden hat, als wenn man es viel zu früh gibt.

    bradormicky_ sie kann kein “Bleib”

    Was eigentlich auch nicht schlimm ist.

    Immerhin gilt ja ein Kommando so lange, bis man es auflöst.

    Dann braucht es eigentlich kein Bleib.




    Aber das wäre für Dich eine Option.

    Also Hund in die Liegestellung bringen, bestätigen, und dann auflösen.

    Das kann man dann auch prima dehnen.


    Gilt ja auch für einfache Dinge wie Sitz und Platz. Kann man auch da ganz prima üben!

    sie bleibt aber nicht liegen sondern

    Ich hätte da tatsächlich eine Idee.


    Clickerst Du?

    Bzw. nutzt Du ein Markerwort?



    Ich würde das dann so machen wollen:

    mehrere Leckerchen in die Hand, oder in greifbarer Nähe haben, dann beim Rausholen auch direkt sehr viele nehmen.

    Sie liegt, Click, Belohnung, und zwar sofort rein, während sie noch liegt, und dann immer weiter Click, Belohnung, Click, Belohnung


    Steht sie wieder auf, dann wieder von neuem runter und Click, Belohnung, Click, Belohnung machen.

    In diesem Fall wirklich Futterautomat spielen.




    EDIT: das ist so ein kleiner Trick im Trick

    Somit dehnst Du die Zeit ein wenig.

    Dann kannst Du die Abstände vom Click zum nächsten Click langsam dehnen.

    Und, erst wenn das verstanden wurde, dann den Trick noch mal vom hinlegen und liegen bleiben "neu" machen, und irgendwo dazwischen, dabei kannst Du erst die Futterhand abbauen.

    Und ich stelle jede Minute entsetzt fest, wie unglaublich ich sie bisher im Stich gelassen habe und welch stressigen Job sie bisher übernehmen musste. Mein Gott, der arme Hund.

    Das mag zwar richtig sein,

    aber ziehe jetzt trotzdem genau da den Schlußstrich!


    Für Euch beide fängt es jetzt ganz NEU an.

    Erste Erfolge sind schon da. Das mit dem Ruhen in der Küche und die Türgeschichte klingt gar nicht mal so schlecht!

    Darauf läßt es sich prima (weiter) aufbauen.

    Aber es muß sich ja auch erst einmal in Ruhe entwickeln.




    Hm, wegen dem Gekläffe draußen, schwierig!

    Wenn der Hund nach drei, vier Minuten ruhig und entspannt ist, wäre das mal zu beobachten!

    Liegt es echt nur an diese Zeit?

    Oder an der Umgebung.


    Ich bin zwar kein großer Fan vom Tragen, aber bei kleinbleibenen Hunden durchausmachbar. Irgendwo muß man ja diesen Teufelskreislauf unterbrechen.

    Da wäre jetzt die Überlegung, den Hund eventuell nur diese drei, vier Minuten lang zu tragen und dann erst abzusetzen.

    Oder, wenn es Ortsgebunden ist, erst da abzusetzen. Dann hast Du sprichtwörtlich einen Fuß in der Tür und Du kannst ab hier weiter mit dem Hund arbeiten.


    Vielleicht fehlt es dem Hund auch nur das Gefühl für "Sicherheit"?

    Und kläfft eben aus unsicherheit alles an. Eventuell kann man das auch mit dem Tragen am Anfang etwas "regulieren".

    Wenn der Hund erst einmal entspannt ist, kommen auch die Lernerfolge.

    Bis dahin kann nichts an Informationen aufgenommen und verarbeitet werden.


    Möglich, daß Du am Anfang noch ein bißchen "tricksen" muß, bis es auch beim draußen eine Runde um den Block laufen deutlich entspannter zugehen wird.




    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!

    Das ist es ja, was eben nicht verstanden wurde!

    Kat 2 Liste hat nichts mit Kat 1 Liste zu tun!


    Kat 1 sind die sogenannten Kampfhunde, auch gerne nur Listenhunde genannt.

    Darin befinden sich, bis auf seltenen Ausnahmen, immer die gleichen üblichen "Verdächtigen". Daher ja auch der Begriff Listenhunde.


    Kat 2 sind eben Anlagehunde, also eben bestimmte Hunde, die "auch mal gerne gefährlich werden können". Darum ja auch die Auflagen für Kat 2 Hunde! Darum kann, darf man die halten, muß aber vorab gewisse Auflagen erfüllen!