ANZEIGE

Medizin / Therapie

Medizin und Therapie

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. So wie wir Menschen, können auch unsere Vierbeiner erkranken, was bei uns Menschen zu Aufruhr führt. Bereits bekannte Krankheiten wie beispielsweise grüner Star oder die weitverbreitete Hüftdysplasie (HD), kennt fast jeder. Doch was, wenn es mal etwas anderes ist? Wenn dein Hund zum Beispiel Epilepsie, Herz- und Knochenprobleme oder psychische Probleme hat?

Die Gesundheit des Tieres ist wichtig und deshalb geben wir auch gerne mal mehrere Hundert Euro für allerlei Mittelchen und Therapien aus. Sofern man immer wieder zu vielen verschiedenen Ärzten geht, wird man schnell feststellen, dass diese auch viele verschiedene Meinungen zu modernen Therapieansätzen vertreten.

Müssen es denn immer Medikamenten mit heftigen Nebenwirkungen sein oder kann es auch eine Blütentherapie sein. Homöopathische Mittel sind eine Sache, die nur wenige Ärzte wirklich verschreiben. Bei Angstzuständen oder ähnlichen Störungen muss es nicht immer ein Beruhigungsmittel vom Arzt sein. Bachblüten, Melisse oder Baldrian, tun auch ihre Dienste und können zum Beispiel über eine Aromatherapie verabreicht werden. Das Risiko von Nebenwirkungen ist bei solchen Mitteln meistens geringer als bei ärztlich verschriebenen Medikamenten.

Es gibt so viele verschiedene Wege eine Krankheit zu heilen oder gewisse Zustände zu optimieren, dass es sich wirklich lohnt, die Community um Rat zu fragen. Nichts ist mehr unmöglich und die Medizin sowie die dazugehörige Technik verbessern sich stetig.
ANZEIGE