Bitte eure Meinung, sind Ratschläge zur "Hundeanschaffung" eigentlich egal?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Community,

    das ist mein erster Beitrag, also falls er sich in der falschen Rubrik befindet, bitte verschieben ;)

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob der Titel so richtig formuliert ist, spiegelt allerdings gerade meine Auffassung bzw frage dazu wieder.

    Ich lese ja seit 2 Jahren viel im Forum. Es gibt massig Beiträge zum Thema "welcher Hund", "welche Rasse", "Hund bei uns geeignet" usw..

    Allerdings fiel mir auf, dass wirklich oft Ratschläge übergangen, neu ausgelegt oder etwas pampig erwidert wurden.


    Bsp.

    Frage: Passt diese Hunderasse xy bei uns/ mir?

    Antwort (gefühlt von 50 Leuten die Ahnung haben): Eher nicht, da wäre xxy besser geeignet oder ( teilweise sogar gar kein Hund wäre im Moment besser eyerolling-dog-face )

    Das Ende des Beitrages ist endet meistens mit "ja aber der gefällt uns am besten und wir kennen jemanden, da geht das auch gut"

    Oder "dann dürfe keiner, der vollzeit arbeitet einen Hund haben" usw.


    Im Prinzip stehen doch die meisten Entscheidungen vorab fest und man hofft, im forum irgend ein bisschen Zuspruch zu finden um seine "Idee" umzusetzen.


    Soll jetzt nicht böse klingen, aber wie bereits in meiner Vorstellung geschrieben: dieses Forum ist so umfangreich aufgestellt, mit tollen Themen und Tipps. Da kann man sich vorab massig Infos holen. Und dank www erfährt man auch noch einiges...

    Also schließe ich daraus, daß es dem Grossteil eigentlich egal ist, was als Antwort kommt (Extra erwähnt, NICHT ALLEN, viele überdenken sich die Sache ja noch)

    Klar ist das nicht schön, man wünscht sich sehnlichst einen Hund und kriegt dann nicht die gewünschte Antwort, aber.... thinking-dog-face

    Wie seht ihr das?

  • Das letztlich jeder für sich selbst entscheiden muss. Was mich nicht davon abhält, nach bestem Gewissen Rat zu geben, wenn der nachgefragt wird. Was jemand daraus macht kann ich eh nicht beeinflussen, ist auch erstmal nicht meine Angelegenheit.

  • ANZEIGE
  • Naja, aber warum sollte man auf Fremde aus dem Internet hören, mal ganz provokant gefragt. Klar, man erhofft sich Zuspruch oder Vorschläge, wenn man noch offen ist, aber bei negativen Rückmeldungen den Hundewunsch abblasen? Finde ich unrealistisch, ehrlich gesagt.


    Es kann ja auch keiner wirklich realistisch einschätze, wie der TE letztendlich an das Thema Hund heran geht. Wie er sich entwickelt und an der Aufgabe wächst (oder auch scheitert). Welche Möglichkeiten gibt es finanziell (Einzelstunden z.B.). Das ist ja doch ein weitreichendes Thema.


    Naja und je länger diese Threads andauern, umso negativer werden die Erfahrungen ist so mein Eindruck. Dann geht eigentlich nix außer FCI 9 und vielleicht noch Pudel, Spitz und Collie. Mag man aber vielleicht nicht.


    Wir waren auch Ersthundehalter und wenn ich hier aufgeschlagen wäre mit meinem Wunsch nach einem Sennenhund, ich kann mir lebhaft vorstellen wie das ausgegangen wäre.... Aber keine kannte mich und meine Art und meine Bereitschaft zu lernen. Und letztendlich haben wir es bis jetzt eigentlich ganz gut hinbekommen, würde ich behaupten.


    Aber ich habe mir eben vorab die Frage gespart (obwohl ich schon ne Weile mitgelesen habe), weil: meine Entscheidung. :smile:

  • Klar ist das nicht schön, man wünscht sich sehnlichst einen Hund und kriegt dann nicht die gewünschte Antwort, aber.... thinking-dog-face

    Wie seht ihr das?

    das ist bei vielen Beiträgen hier so, daß die TEs eigentlich gar nich wirklich Rat suchen, sondern Bestätigung in dem, was sie tun oder Bestätigung für ihre schon festgelegte Meinung

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also, ich habe hier im Forum auch mal gefragt. Ist ja auch ein netter Austausch.


    Ich habe auch klipp und klar gesagt, ich schwanke zwischen zwei Rassen und das weitere Rasseauswahlfenster ist geschlossen. Dennoch kamen Vorschläge zu weiteren Rassen, weil einige (absolut wohlwollend) meinten zu glauben welche Rassen noch so oder gar besser in unser Leben passen könnten. Ich weiss dass das ausschließlich und uneingeschränkt gut gemeint war - es hatte dennoch keinen Einfluss auf meine Entscheidung und ich bin dann auch so frei zu sagen, danke aber nein.


    Will sagen, je nachdem wie konkret eine Frage gestellt wurde, verstehe ich es dass gerade NeuUser sich teilweise überrollt fühlen wenn deutlich mehr beantwortet wird als gefragt wurde ;) . Und ich finde es menschlich, dass dann, je nach Windstärke im Thread, auch irgendwann dicht gemacht wird oder gar eine Verteidigungshaltung eingenommen wird.


    Und mal ganz ehrlich, selbst ich denke manchmal, dass hier 50% der User (teilweise seit Dutzenden Jahren Hundehalter) die „neuen Voraussetzungen“ die in solchen Threads teilweise ausformuliert werden, nicht mehr erfüllen würden.


    Nicht wenige Ratschläge gehen meines Erachtens auch an der Realität vorbei.

    Ich bin einfach froh und dankbar dass der Großteil wirklich hilfreiche Beiträge schreibt, sachlich bleibt, nicht völlig an den Fragen vorbei antwortet, oder übergriffig sind.

  • Die Forenmeinung hat halt auch ihre Grenzen. Es gibt viele gute und fundierte Beiträge, allerdings werden zumeist die gleichen paar Hunderassen vorgeschlagen. Gerne auch von Leuten, die mit diesen Rassen überhaupt keine eigenen Erfahrungen haben.


    Wir waren 2007 Ersthundehalter mit drei kleinen Kindern und haben uns einen Terrier angeschafft. Damals war ich weder in diesem, noch in einem anderen Forum aktiv, kann mir aber lebhaft die Resonanz auf unsere Rassewahl vorstellen. :D


    Von daher würde ich behaupten, dass es sehr wohl festgefahrene „Ratsuchende“ gibt, die nur ihre Wahl bestätigt haben wollen. Es gibt aber genauso festgefahrene Berater, die grundsätzlich die gleiche „Platte“ auflegen.

  • By the way finde ich es echt schade, dass so selten Terrier empfohlen werden. Jetzt mal ganz ernst gemeint. Natürlich muss man gucken, welche Rasse und von welchem Schlag, aber für lustige robuste Kumpel mit stabilem Nervenkostüm sind die doch echt geeignet. Wenn man konsequent mit viel Humor ist, Lust auf Diskussionen hat und nicht allzu perfektionistisch veranlagt.


    Sorry fürs OT. Aber dieses „bloß kein Terrier“ finde ich schade.

  • Letzen Endes kann man niemanden zu seinem Glück zwingen. Auch im realen Leben nicht. Glaube mir in jetzt fast 19 Jahren Hundesport und Vereinsarbeit habe ich Dinge gesehen da fragte ich mich oft: Warum zur Hölle tut man sich das an? Ist das Leben nicht schon stressig genug ? :omg:

    Aber sagste was biste ein Klugsch... :mute:


    Letztlich muss jeder selbst seine Erfahrungen machen, besonders wenn er Ratschläge eigentlich eh nicht hören will

  • Danke, eine gute Einstellung.

    Sollte ich evtl etwas von übernehmen...

    Ja, da bin ich auch dafür :smile: oder einfach nichts schreiben wenn Du eh davon ausgehst, dass es Zeitverschwendung ist.


    Es lesen viele Leute hier, nicht nur die Threadstarter. Für all jene die per Suchmaschine hier landen, ist es hilfreich.


    Zudem reicht manchmal eine nicht koooomplett korrekte Formulierung und es geht in eine Richtung, die einem Neuling hier keinen Spass machen kann.
    Dennoch kann dieser/diese später die brauchbaren Tipps rausfiltern, so er/sie das möchte :smile:


    Ich habe mich hier für den Zweithund beraten lassen und habe genau so ein Flauschteilchen geholt :bindafür:

    Hätte es seine Specialeffects nicht, wäre es ganz und gar perfekt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!