Welpe kann sich nicht hinsetzen, nicht hinlegen, lässt sich fallen, fiept oder jault auf

  • ANZEIGE

    Gesunde Grüße an alle hier im Forum. Wir haben uns gestern mit der Hoffnung registriert, jemanden zu finden, der ähnliche Sequenzen kennt und uns einen erlösenden Fingerzeig geben kann. Unser Welpe Matty ist ein Harzer Fuchs und gut 15 Wochen alt. Er ist fit, hat die Erstuntersuchungen und Impfungen gut mitgemacht, fühlt sich prima, ist beweglich, springt, läuft, lernt, spielt, tollt, schmust, frisst, knabbert, wälzt sich, ein bisschen ängstlich und eigentlich alles wie es so.

    Seit ca. drei Wochen beobachten wir nun bisweilen kurze Sequenzen (bis 180 sec), in denen er sich nicht hinzusetzen und/oder hinzulegen vermag. Er wird dann ganz ruhig, schleicht eher umher, sucht sich einen Halt zum Anlehnen und lässt sich hinab gleiten, hinab rutschen. Oder er geht ein wenig fiepend durch die Räume, fällt seitlich zu Boden, streckt sich aus und liegt wie tot auf der Seite. Dann ist sein Blick eher starr, apathisch und er ruht aus. Die dritte beobachtete Variante, wenn sich eine solche kurze Sequenz anbahnt, ist, dass er sich wild im Kreis dreht (ähnlich als wollte er seinen Schwanz fangen). Er dreht sich so schnell, dass er das Gleichgewicht verliert und umfällt; entweder nur so oder unter Fiepen oder unter einen Aufjaulen. Und wieder liegt er auf einer Seite, die Beine lang von sich abgestreckt und im Erscheinungsbild wie tot. Wir haben in diesen drei Wochen Videos gemacht, verschiedene Tierärzte aufgesucht (erste Röntgenbilder sind ebenfalls unauffällig), die eher ratlos bis erschrocken waren. Ein Besuch bei der Tierphysio und Osteopthatin steht zeitnah an. Wir führen inzwischen ein Tagebuch. Es gibt keine Vorwarnung, keine erkennbaren Auslöser. Mattys Belastung im Garten und bei kurze Spaziergängen ist nicht überfordernd. Eine solche geschilderte Sequenz tritt völlig unvermittelt auf und ist genauso unvermittelt nach der Liege-Ruhe-Phase wieder vorbei. Vorher und danach verhält er sich wieder völlig normal, ist überhaupt nicht in seiner Bewegung eingeschränkt und nicht bewegungsunlustig.

    Wir sind natürlich besorgt, teils überrascht bis fassungslos, aber vor allem völlig verunsichert bis verwirrt und freuen uns deshalb auf Ideen, Tipps und den Erfahrungsaustausch. Herzlichen Dank und liebe Grüße!

  • Wie du es beschreibst, würde ich auf jeden Fall auch neurologisch und nicht nur orthopädisch untersuchen lassen.


    Vielleicht liegt es an meinen Erfahrungen, aber ich würde da Richtung epileptische oder epiforme Anfälle denken.

  • ANZEIGE
  • Guten Abend und ganz lieben Dank für die schnellen Antworten. Ein Video mögen wir zeigen. Es gibt 43 Sekunden, die zeigen alles ganz gut. Aber der Steinzeit-Mann weiß nicht wie das geht. Wenn die Tochter nach Hause kommt, kommt die hoffentlich Sachkundige.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Für mich liest sich das auch nach etwas neurologischem.


    Liest sich ähnlich wie das Krampfen beim Border Terrier, nennt sich Canine Epileptoid Cramping Syndrome .


    Wie wird er denn ernährt?

  • Für mich liest sich das auch nach einem neurologischen Problem.


    Vielleicht eineArt/Vorstufe einer Epilepsie?


    Alles Gute für euch und hoffentlich kann die Tierklinik euch weiterhelfen


    Liebe Grüße


    Chrissi mit Speedy

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!