Beiträge von flying-paws

    Hast Du eine Idee was rassemäßig drin steckt? Viele Hunde aus dem Osten sind genetisch so gestrickt, dass sie Besuch massiv angehen und attackieren. Das ist so erwünscht und darauf wird selektiert. Wenn man Besuch bekommt, wird der Hund weggesperrt, an die Kette geknüpft oder was auch immer. In der Wohnung hat der Hund eh nix zu suchen und auch draußen kommt er nicht an erwünschten Besuch ran.


    Ich würde daher üben, dass sie in einem anderem Raum bleibt und ihr den Stress mit Besuch ersparen. Sollte sie mit dieser Regelung irgendwann in ferner Zukunft Entspanntheit mit Besuchern entwickeln, kann man in einem gewissen Rahmen vielleicht noch mal das (zeitweise) Dabeisein anpeilen, ich würde aber eher mal davon ausgehen, dass das schwierig wird.


    Gleiches Spiel beim Sofa: Wer Stress damit hat, ist raus. Und zwar, um dem Hund den Stress seine Ressource verteidigen müssen zu ersparen. Ressourcen verteidigen zu müssen, ist ja auch ein großes Stück genetisch verankert. Ich würde ihr daher einen Schlafplatz fern vom Sofa zuweisen und nur zum kurzen Schmusen den Hund ranrufen und dann wieder wegschicken. Oder noch besser: Wenn man Bock hat auf Schmusen an einen neutralen Ort gehen, auf dem Boden schmusen und dann den Hund wieder wegschicken und selbst zurück aufs Sofa.

    Meine Erfahrung ist genau andersherum. Je länger man wartet, desto mehr hat sich das "Zusammenhocken" etabliert.


    Ich trainiere so was deshalb tatsächlich von der ersten Sekunde. Allerdings leite ich den Hund, der es lernen soll an. Deshalb beginne ich das Training, wenn ich Zuhause bin. Da ist ja schon oft der Knackpunkt, dass Hunde die Krise bekommen, wenn sie plötzlich nicht mehr auf jeden zugreifen dürfen wie es beliebt. Kannst Du die Hunde über Kommando räumlich getrennt halten? Kannst Du das auch, wenn Du Dich mit dem anderen beschäftigst?

    Deswegen habe ich gleich angefangen auch mal wegzugehen, Türen zu schließen, etc. Aber habe dabei vergessen die Hunde auch aktiv voneinander zu trennen. Beide außer Sicht wegschicken, so dass sie dann auch wegbleiben geht. Bei der kleinen ist aber noch der Automatismus da, dass sie erstmal hinterher latscht. Ich vermute allerdings, dass es nicht klappen wird, wenn ich mich mit einem aktiv beschäftige. Dann steht der andere sicher auch auf der Matte. Was ich schon mal geübt habe ist, mit einem zu tricksen und der andere ist auf seinem Platz und guckt zu. Das war für die Ersthündin OK, die kleine brauchte noch viel Bestätigung um auf ihrem Platz zu bleiben.

    Es sollte normaler Alltag sein, dass Hunde sich nicht einmischen. Wenn ich hier irgendwen kraule und ein anderer kommt angelatscht, dann kann ich den jederzeit wegschicken und das tue ich auch immer wieder ganz bewusst und aktiv. Und zwar nicht nur kurz mal, sondern wirklich auch über einen langen Zeitraum, ohne, dass der andere auflauert. Also wirklich so üben, dass der, der nicht gefragt ist, entspannt zur Ruhe kommt, obwohl er raus ist. Nicht nur so kurz, dass er lauert bis er wieder freigegeben wird.


    Nächster Schritt ist dann mit Gittern und auch über langen Zeitraum über Gitter in der Wohnung trennen, egal,was ich mit dem anderen mache ... Wenn das noch nicht klappt, mache ich noch nirgends eine Tür zu.

    Meine Erfahrung ist genau andersherum. Je länger man wartet, desto mehr hat sich das "Zusammenhocken" etabliert.


    Ich trainiere so was deshalb tatsächlich von der ersten Sekunde. Allerdings leite ich den Hund, der es lernen soll an. Deshalb beginne ich das Training, wenn ich Zuhause bin. Da ist ja schon oft der Knackpunkt, dass Hunde die Krise bekommen, wenn sie plötzlich nicht mehr auf jeden zugreifen dürfen wie es beliebt. Kannst Du die Hunde über Kommando räumlich getrennt halten? Kannst Du das auch, wenn Du Dich mit dem anderen beschäftigst?

    Vielleicht hört, erfährt irgendjemand hier von genau dem Hund, der dann hier einziehen kann/wird? Der grad erst auf PS kam, auf dem Weg nach D ist, sein Heim in Kürze wird verlassen müssen, zum Züchter zurück kam wegen Schicksal/Todesfall oder was-weiß-ich und und und.


    Deshalb verstehe ich auch nicht, wieso das Thema verschoben wurde.

    Ich stelle keine Überlegungen vor dem Kauf an - ich weiß, was ich suche und versuche dies zu finden.

    Im besten Fall mit freundlicher Unterstützung einiger von Euch.

    Da das Dogforum keine Plattform für Tierhandel ist, mache ich nach dieser Aussage dann mal dicht.