Avatar

artgerechtere förderliche BEWEGUNG statt "nur" Spa

  • ANZEIGE

    Hallo ,


    in einem anderen Beitrag wurde das Thema angesprochen.


    Was mich veranlasste genauer nachzufragen ist:


    Es gibt HH die sich sehr viele Gedanken darüber machen wie Sie Ihrem Hund außerhalb der 4 Wände ein möglichst artgerechteres Leben ermöglichen können.


    Da ist von Spazieren gehen, Auslastung durch Hundesport-Arten, Kopfarbeit, Nasenarbeit, .....usw. die Rede.


    Wenn man mit offenen Augen durch die Lande schaut ergibt sich ein für mich eher erschreckendes Spaziergang-Bild.


    Hund laufen meist im gleichen Tempo wie der Leinenhalter, und wenn Sie sich etwas entfernen dürfen, dann im Bereich der Leinenlänge.


    HUNDE-Begegnungen werden auch aus dem Grunde unterbunden weil .... .
    Ist das was wir für uns so als Spaziergangsaktivität wählen für unsere Hunde arterecht?



    Und nun meine konkrete Frage:


    WELCHE ART von BEWEGUNG ist dann beim Spaziergang zu fördern wenn (was wir sicherlich auch als Wunsch haben) eine möglichst artgerechte Lebensweise dem Hunde förderlich ist?


    WUFF



    MASSAvonSAMMY

  • ANZEIGE
  • Guten Abend.
    Nun, Hundebegegnungen gäbe es bei einem konstanten Rudel eher keine, mit Ausnahme der Läufigkeitsperioden.


    Nun haben wir aber keine Hunderudel daheim (zumindest die wenigsten) und daher ist ein geregelter Kontakt zu anderen Hunden durchaus als wichtig einzustufen (meiner Meinung nach).


    Von der Bewegung her entspräche viel "Jog" und einige Schrittstrecken dem Ideal.
    Rennen ist eher die Seltenheit bei freilebenden Caniden- zu anstrengend.


    Von daher ist ein Hund (vergleichbar auch bei Pferden), der die ganze Woche (übertrieben dargestellt) in der Whg schläft und der dann zweimal die Woche Highspeedagility, Hunderennen oder Hundespiel erlebt doch eher "falsch" bewegt.


    Nicht umsonst gibt es die meisten Muskelaufbauübungen im Schritt-anstrengend und effektiv...


    Daher ist dies ein schwieriges Thema (Aber das ist ja dein Ansinnen, gell*g*).
    Meine Hunde haben täglich ihre Spaziergänge mit mir auf welchen sie durchgehend frei laufen und ihr Tempo größtenteils selbst bestimmen.
    Dann noch die kleinen Übungen daheim.
    Aber auch bei uns gibt es die belastenden und unsinnigen Renn-aufgaben: Frisbee, Longieren (da aber eher mit anderem Augenmerk als Galopp) o.Ä.
    :motz:


    Die "richtige" Bewegung ist aber auch Rasse-, Altersabhängig usw.
    Man denke an die Diskussionen der Sprünge im Frisbeesport...


    In diesem Sinne,
    gute Nacht.
    Kathi

    Es grüßen euch Kathi,
    Celine *Juli 1998 (Aussies)
    Diesel *Mai 2010
    Dexter *März 2004
    (Phex *Mai 2007 + Juli 2010)
    Phelan - Ich werd dich immer lieben

  • Also ich denke, die Leute die sich gedanken machen, wie sie ihren Hund drinnen artgerecht halten, machen das auch draußen.


    Die HH die du nennst, werden ihren Hund sicherlich drinnen genauso beschäftigen wie draußen, nämlich gar nicht.


    Die artgerechteste Bewegung draußen? Meiner Meinung nach der Freilauf zusammen mit Herrchen oder Frauchen. Also gemeinsames Gegend erkunden und nicht nur stur miteinander daherlaufen.
    Ab und zu Hundekontakt und wenn möglich ein Hundesport.


    Das ist das was ich mir darunter vorstelle und versuche es umzusetzen.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • ANZEIGE
  • Massa, die Frage hast du doch eben bereits hier:


    http://www.dogforum.de/ftopic68462-80.html


    gestellt.


    Wozu ein neuer Fred ? Obwohl mir bei der dortigen blau unterlegten Frage schon klar war, dass der unweigerlich kommen wird.

    Grüsse von
    Alex mit Bobby, Brisa und Bandit


    Scully&Kessy für immer tief im Herzen <3


    Death leaves a heartache no one can heal.
    Love leaves a memory no one can steal.

  • Kommt es nicht auch immer auf die Art des Spazierganges an?
    Man sieht doch nicht, ob der Hundehalter, dessen Hund dort an der Leine trottet gerade nur auf einer Pipi - Runde unterwegs ist oder nicht.


    Wenn ich in der Stadt mit meinen Hunden unterwegs bin, dann sind a an der Leine und dürfen b nicht weit vorlaufen und nur den Rahmen ihrer Leine ausnutzen und c keinen Kontakt zu anderen Hunden aufnehmen. Punkt.


    Was aber nicht bedeutet, das meine Hunde nur das kennen. Sondern sie haben ihre abwechslungsreichen und ihre Fähigkeiten fördernden Zeiten, genauso wie Zeiten zum freien Spiel und zur freien Bewegung.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat

    Hund laufen meist im gleichen Tempo wie der Leinenhalter, und wenn Sie sich etwas entfernen dürfen, dann im Bereich der Leinenlänge.


    Wenn ich mit Kind und Hund durchs Dorf laufe, sieht das GENAU SO aus.


    Aber dass er zu 80 % frei im Wald rumrennt, wir mit Futterbeutel arbeiten, er mit Kumpels spielt....das sieht doch in dem Moment keiner... :???:

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Ich denke, man sollte nicht nach dem ersten Eindruck eine Situatuation oder ein ganzes Hundeleben auswerten! Stimmts Massa.... =)

    Schöne Grüße lennyx


    Weimaraner-Rüde Lenny (*03.07.08 )
    ________________________________________
    Man kann Probleme niemals in der selben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

  • [Aber dass er zu 80 % frei im Wald rumrennt, wir mit Futterbeutel arbeiten, er mit Kumpels spielt....das sieht doch in dem Moment keiner... :???:[/quote]


    Tolle Antort!!
    Es sieht oftmals nur blöd !!


    gruß
    Frank

  • Zitat von "Cerridwen"

    Kommt es nicht auch immer auf die Art des Spazierganges an?Man sieht doch nicht, ob der Hundehalter, dessen Hund dort an der Leine trottet gerade nur auf einer Pipi - Runde unterwegs ist oder nicht.


    Wenn ich in der Stadt mit meinen Hunden unterwegs bin, dann sind a an der Leine und dürfen b nicht weit vorlaufen und nur den Rahmen ihrer Leine ausnutzen und c keinen Kontakt zu anderen Hunden aufnehmen. Punkt.


    Was aber nicht bedeutet, das meine Hunde nur das kennen. Sondern sie haben ihre abwechslungsreichen und ihre Fähigkeiten fördernden Zeiten, genauso wie Zeiten zum freien Spiel und zur freien Bewegung.


    Da bin ich auch Deiner Meinung, und deshalb habe ich die Frage wie man "die Zeit des Spazierganges" einteilt/verteilt auf die unterschiedlichen Bewegungsaktivitäten.


    Vielleicht wäre es als Grund-Information hilfreich wenn man Anregungen bekommen könnte wie man einen Spaziergang darauf verwendet um artgerechtes Bewegungsverhalten zu planen, um sich dann auch selbst kontrollieren zu können welche Aktivitäten man umgesetzt hat?


    Vieleicht gibt es ja so eine "Bewegungsempfehlung" bereits.


    Es gibt doch auf den Futter-Verpackungen eine allgemeine Mengen-Empfehlung.
    In dieser Richtung meine ich, wäre es ja nicht falsch wenn man solche Info als Ideeen-Hinweiß oder Orientierungshilfe nachlesen könnte???


    Natürlich muss man die Rasse und Alter und Größe individuell berücksichtigen, und das tun wir ja sonst auch, denke ich.


    So eine Art "BEWEGUNGS-Checkliste" für den Hausgebrauch ???



    WUFF


    MASSAvonSAMMY

  • Hallo Massa,
    hm, also Bewegungscheckliste klingt doch etwas pauschal, oder?


    es kommt ja auch ziemlich auf den Hund an, woran er Spaß hat, was er gerne macht, wie groß/klein, alt/jung, verspielt/nicht-Verspielt, .... usw er ist?


    Bewegungscheckliste klingt so nach: Jetzt machen Sie mal 5 Minuten bällchen werfen, dann 3 Minuten Agility -Hürden, usw. Wichtig ist doch, dass ich mr meinen HUnd geneu anschaue, mich mit ihm beschäftige und ausprobiere, was Spaß macht - und wo die Belastungsgrenzen sind, oder?


    ALso bei meinem HUnd bringt die Futterbeutel-Arbeit viel Spaß, entweder als Hatzspiel oder auch als Suchspiel. Sally fährtet auch gerne. Je nach Wetterlage mache ich das eine oder das andere. Versuche, meinen Hund auch im Freilauf nicht einfach nur dahertrotten zu lassen, sondern mit ihm etwas zu erleben bzw. dem Hund eine Aufgaeb zu geben (gemeinsame Jagd auf den Futterbeutel oder auch mal Gehorsamsübungen, Spiele oder Tricks, ...). Wenn andere Hunde da sind, kann sie einfachmal spielen und toben - je nach Lage eben.


    Ob eine Hund ausgelastetet ist, merkt man dann , oder?


    Besser als eine Bewegungscheckliste (auf der Futterpackung, oder wie war das gemeint?) für Leute, dievielleicht wirklich mehr Orientierung brauchen, ist meiner Meinung nach das SChweizer Modell. Wer sich ein Haustier anschafft, muss vorher so eine Art "Führerschein" machen, ich glaube, man versplichtet sich auch zum Besuch einer Hundeschule - da bin ich mir aber nicht mehr so sicher, hatte das irgendwo mal gelesen ...
    Dann allen eine Gute Nacht,
    Freundliches Wuff,
    Melitaia

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!