ANZEIGE

Beiträge von valantinne

    Hallo,
    ich habe hier auch so ein Problemkind sitzen.
    Wenn er eh nachts raus muss kannst du ihm auch so einen 08/15 Hundekecks geben.
    Ich geb meinem abends vorm Schlafengehen was und direkt nach dem aufstehen.
    Generell war bei uns aber der Magen-Darm-Takt absolut aus dem Gleichgewicht. Inzwischen war es mal lange weg, seit drei Tagen bricht er wieder Galle und ich suche nach der Ursache.


    Sonst habe ich folgende Kekse gebacken, die sich relativ lange halten und auch sehr gut vertragen und erst recht geliebt wurden:
    Eine Dose Thunfisch, 1 Ei, soviel Mehl bis es eine backbare Masse ist. Statt des Mehls gehen auch Haferflocken, dann nur wenig Mehl zum binden. Bei Bedarf noch ein Ei rein. Sry, ich backe da nach Gefühl.
    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und vor dem Backen mit demMesser spätere Sollbruchlinien ziehen.
    Ich hab sie bei Ober/Unterhitze auf 200 Grad solange drin gelassen bis sie gut knusprig waren.
    Je trockener, desto haltbarer...

    @ Zossel:Ja, das weiß ich, aber in diesem Kontext ist das wohl irrelevant.
    Viele einstige Hütehunde kann man garnicht mehr am Vieh gebrauchen- schonmal in diese Richtung gedacht?
    Meine Hunde sind ihrer Veranlagung entsprechend ausgelastet, behaupte ich mal, aber sie hüten dennoch die Hottis ein. Nicht weiter verwunderlich. Sie haben eben gelernt grundsätzlich nicht unter Zäunen durch zu dürfen und sobald ich drauf sitze ist das mein Job und das Pferd ist "eingehütet".


    Aber selbst wenn man dasim Griff hat, bleibt noch der leidige Umgang mit Frust und das Unterdrücken des Erstimpulses- alles eine Frage der Übung. Bei jedem Hund. Mal mehr mal weniger...

    Zitat von "Buddy2010"

    Glaube mir, wenn sie an den Hund gewöhnt sind und die Anwesenheit normal ist, werden sie wieder laut.


    Das kann ich so nicht bestätigen.
    Ich habe mit meinem Hund/ meinen Hunden über ca ein Jahr 3x die Woche eine Schulklasse begleitet-ein Gewöhungseffekt blieb aus. Derzeit betreue ich eine Lehrerin mit ihrem Klassenhund- keine Gewöhnung.
    Meine beste Freundin hat ihre Zulassungsarbeit zum Thema Hund in der Schule geschrieben- durchweg positives rausbekommen-bei geeignetem Hund.
    Ein Problem sehe ich tatsächlich dabei, dass dein eigener Hund in deiner Klasse mit soll, das priviligiert dich als Schüler ungemein und das ließe ich als Lehrerin nicht zu. Aber Aufklärung in anderen Klassen und Schulen :gut:


    Wir sind hier auch ständig in dieser Mission unterwegs- kommt sehr gut an und bei unseren späteren Auffrischungskursen merken wir immer wie viel hängen geblieben ist...

    Hallo,
    das Sprühhalsband könnte noch ganz anders auf deinen Hund wirken- wenn er wirklich gut im Trieb steht pusht es evtl noch- und das wäre nicht gut. Bei mir haben zwei meiner Aussies bereits einen Tritt ins Gesicht bekommen- die gingen immernoch ans Pferd, wenn wir nicht geübt hätten.


    Abbremsen führt wahrscheinlich nicht zum Gewünschten, denn das möchte der Hund ja erreichen.


    Ich würde das Pferd frei longieren um die Hände für die Hundeleine frei zu haben und dann den Hund dazu nehmen und ggf korrigieren. Dann lege ihn am Platz ab wenn du reitest und er, entschuldige sie, muss dort bleiben- in allen Gangarten. Wenn du auf dem Hotti sitzt und keine Hilfsperson hast kannst du unangebrachtesVerhalten nur ignorieren-sonst gerne korrigieren.
    Galoppier an und bevor dein Hund nen Mucks macht- durchparieren und Futter in den Hund.


    Setzt natürlich ein gewissen Können beim großen Vierbeiner vorraus- aber "armes Pferd" kann ich nicht bestätigen- ich würde eher sagen "tolle Übung".


    Dein Hund soll sich daran gewöhnen, dass sie da nichts beeinflussen kann und dass sie ihren Frust aushalten muss.


    @ Zossel: Ich habe auch Hüter und möchte auch nicht, dass sie unkontrolliert hüten. Da kann ich nichts verkehrtes dran finden. UNd sie fragt ja erst nach und schreibt nicht "Hilfe, Sprühhalsband hat nicht funktioniert".
    Wenn meine Hunde jagen fällt das auch unter hüten- hätte sie geschrieben "Mein Hütehund jagd" würden keine Vorwürfekommen, sondern allgemeines Verständnis, außer fürs SH.
    Lg und viel Erfolg,
    Kathi

    Wir wohnen sehr ländlich.
    Aufgehoben wird es, wo immerjemand reintreten könnte, bzw ich kicks auf die Seite.
    In Felder und höhere Wiesen (also alles ab etwa 10 cm) darf die Bande eh nicht. Wenn sie auf eine kurze Wiese kacken lasse ich es liegen, was aber nur geht, da wir hier so gut wie keine Hunde haben und ich davon ausgehen kann, dass bis zum nächsten Schnitt nichts mehr davon da ist-deswegen dürfen sie nicht in Wiesen die schon ein wenig höher sind.
    Im Wald und auch im Gebüsch bleibts liegen.
    Und ja, Wald gehört jemandem- hier oft Bauern, aber auch dem Staat. Da sehe ich es nicht so eng, denn die Kacke richtet im Wald keinen Schaden an, von wegen Ernteverunreinigung oder so. Aber auch hier gilt: Wege und Trampelpfade werden sauber gehalten.

    Ich kann mich Chris nur anschließen.
    Und ja,ein Pferd braucht ein anderes Pferd zum Partner, sollte das Kaltblut schon lange allein sein braucht die Integration aber noch etwas länger als normal.
    Das mit dem Pony und den Schafen ist wie beim Hasen und Meerschweinchen. Nicht alleine und doch einsam.
    Artgenossen sind wichtig, nicht nur andere Lebewesen.
    Was ich bei noch empfehlen kann, ist dass ihr von Zeit zu Zeit die Koppelseiten wechselt. Also das KB immer wieder auf die Seite stellt wo sonst das Pony steht und umgekehrt damit die beiden an den Ausscheidungen des anderen schnuppern können.
    Bei uns dauert so eine VG immer mindestens ein- zwei Wochen, je nach Temperament und Pferdetyp auch länger...

    Och nö,
    gut das nichts weiter passiert ist.
    Bei uns hat mal ein Hund ne riesige Herde aufgemischt, danach ist der HH einfach abgehauen. Ein Schaf ist im Sumpf stecken geblieben und zig Mutterschafe hatten nen vorzeitigen Abgang. Inzwischen meide ich diese Gegend, weil der Schäfer inzwischen alles andere als Hundefreundlich ist... Aber wer kann es ihm verdenken...
    Ich find es gut, dass du deine Telefonnummer am Zaun hast. Habe mir schon oft gedacht was ich tun soll falls mir mal sowas passiert- ich weiß ja nicht wohin ich mich wenden kann. Aber an die Polizei hätte ich auch denken können. Danke für den Hinweis und die Ermahnung.
    lg

    Na hier is ja was los...
    Wir mit unserem Hundestammtisch in der Gaststätte.
    Unter dem Tisch sitzt ein kleiner Havaneserrüde.
    Kommt ein Ehepaar mit Wildwuchsdackel hereingezogen. Entdecken den Hund bei uns, lassen ihren herziehen. HH:"Ist das ein Rüde?", Besitzerin:" Ja.". Er zieht völlig entgeistert seinen Hund weg. "Ist der denn kastriert?" "Ja."
    "Na dann haben wir Glück gehabt. Sonst müssten die erst Mal ihre Rangordnung auskämpfen."
    :hilfe:


    Und beim nächsten Stammtisch komt der wieder rein, sieht den Goldie-Welpen unter´m Tisch und fängt wieder mit seiner Weisheit an...


    :headbash:

ANZEIGE