ANZEIGE

Hilfe!!! Hund unter falschen Versprechungen gekauft

  • Hallo,
    wir haben ein riesen Problem:
    Wir haben uns vor 2 Wochen einen Hund gekauft (Jack Russel mix 10 Mon. jung) der in höchsten tönen gelobt wurde vom Vorbesitzer.
    Das meiste ist auch recht zutreffend er geht gut mit den Kindern um (1 1/2 j u. 6j); ist stubenrein; höhrt auf viele Befehle wie Sitz Aus usw.
    Nun das Problem:
    Er leidet wohl unter Trennungsangst und genau das war uns so wichtig das dies nicht so ist da wir Beide Arbeiten Kind im Hort und die grosse in der Schule.
    D.h. der Hund ist für höchsten 3 std. allein da meine Frau einen 400 € job hat.
    Immer wenn er allein gelassen wird jault und bellt er, daß höhrt aber recht schnell auf so das wir dachten, hey er kanns wircklich.
    Aber wenn man nach Hause kommt ist ein Schlachtfeld in der Wohnung Türrahmen angenagt Fussleisten angekrazt Teppich angeknabbet usw.
    Nur wie gesagt da wir Arbeiten haben wir extra gefragt kann er allein bleiben und sie versprach ja er kanns und währe ganz lieb.
    Deshalb können wir es auch nicht von neu üben mit dem Hund da wir uns ja dann Monate Urlaub nehmen müssten, also was tun kann sich ein Hund echt so verändern beim Besitzer wechsel oder wurden wir schlicht weg verarscht???
    :x :x


    Wir wollen ihn ja auch eigentlich garnicht wieder abgeben kann man dem Hund irgendwie helfen durch Relaxan oder sonst was ?


    Will ihm ja nichts auf dauer geben nur zur unterstützung und wenn er merkt das allein sein nicht so schlimm ist die Mittel wieder runterfahren oder so


    Bitte helft uns wir lieben den kleinen doch jetzt schon und wollen ihn am liebten behalten.

  • Zitat von "Supifan"


    Wir wollen ihn ja auch eigentlich garnicht wieder abgeben kann man dem Hund irgendwie helfen durch Relaxan oder sonst was ?


    :zensur:


    Das ist ein Hund und kein Stofftier. Er ist jetzt erst zwei Wochen bei euch: er kennt euch nicht richtig, er vertraut euch vermutlich noch nicht, er kennt sich noch nicht aus und muss schon alleine bleiben, da würd ich auch durchdrehen. Ihr müsst das einfach mit ihm üben. Man kann sich doch keinen Hund holen und dann davon ausgehen, dass der in einer fremden Umgebung sofort perfekt funktioniert.


    Sorry aber dafür hab ich echt kein Verständnis.

  • entschuldige mal, aber was erwartest Du?


    Hunde sind LEBEWESEN, keine Stofftiere.


    Es kann sein, dass der Hund beim Vorbesitzer wirklich keine Probleme mit Trennungsangst hatte. Aber jetzt hat sich in einer für ihn wichtigen LEbensphase (Pubertät) auf einmal seine komplette Welt geändert. Und da kann Hund schon mal sein Verhalten ändern.


    Wenn ihr euch mit den Problemen, die ein Hund nun mal mit sich bringen kann, nicht auseinandersetzen wollt, dann solltet ihr euch ein Stofftier kaufen. Oder einen Aibo.


    Aber bei einem 10 Monate alte Junghund, dessen Welt gerade auf den Kopf gestellt wurde, auf die Idee zu kommen, ihn mit Relaxan oder anderen Medikamenten ruhig zu stellen :kopfwand: :x :motz: tut mir leid, allein für schon so einen Gedanken habe ich kein Verständnis.


    Die Sache ist einfach, wenn man keine Zeit hat für den Hund, oder nicht die Möglichkeit, sich irgendwie die Zeit zu verschaffen, dann sollte man sich keinen Hund anschaffen.


    Und bevor das jetzt kommt - JA ich arbeite auch. Meine Hunde sind tagsüber bei meinen Eltern. Anders könnte ich mir derzeit keine Hunde halten. Deshalb wohne ich auch im Haus meiner Eltern und nehme 2 Stunden Fahrt zur Arbeit und zurück in Kauf.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Hallo Supifan, willkommen im Forum.


    Nur leider kann ich dir nicht die Antwort geben, die du gerne hören möchtest. DENN:


    der Kniros ist erst seit 2 Wochen bei euch. Er ist auch erst 10 Monate alt. Er muss doch noch viel lernen. Er muss sich an euch gewöhnen, an die neue Umgebung, an das alleins ein bei euch.
    Vielleicht hat das beim Vorbesitzer ja tatsächlich wunderbar geklappt, aber das war ja auch seine Umgebung. Nun ist alles neu. Das wäre, als würde dein Kind nun woanders schlafen müssen. Zu Hause schläft es immer durch und in der neuen Umgebung nun nicht mehr.
    Das muss tatsächlich neu trainiert werden. Und auch wenn der Hund zuvor viel gelernt hat, heisst nicht, dass er das bei euch auch machen wird.
    Das muss langsam aufgebaut werden. Und so hart das jetzt auch klingt, wenn ihr die Zeit dafür nicht aufbringen könnt, dann ist ein Hund nicht das richtige Haustier.
    Dazu kommt noch, dass der junge Mann in der Pubertät ist. Da gehört es auch dazu, daheim die Wohnung umzugestalten :D
    Er macht das ja sehr gut.
    Nein im Ernst, der testet alles aus. Auch da muss mit viel Liebe und Konsequenz dran gearbeitet werden.
    Ihn jetzt wegzugeben, weil er nicht so funktioniert wie versprochen wäre nicht fair. Es ist eben ein Lebewesen.
    Die nächsten Monate werden anstrengend. Und das hört eigentlich auch nie auf, denn es kommen immer andere Sachen dazu. Wie bei einem Kind.


    Ich empfehle euch daher schon wenigsten 2 Wochen Urlaub zu nehmen, zumindest einer von euch und das Alleinsein zu trainieren.

    ***************
    Kirsten mit Bruno

  • Was würde denn passieren, wenn du deine Kinder plötzlich einzeln weggeben würdest ? Meinst du, die wären da sofort glücklich und würden sich wunderbar einfügen ??


    Habt ihr den Hund vorher oft besucht, seid mit ihm spazieren gewesen, habt ihn mit nach Hause genommen, konnte er euch und sein neues Zuhause in Ruhe kennenlernen ??


    Oder habt ihr in angeschaut und einfach mitgenommen ??


    NORMALERWEISE nimmt man sich Zeit, wenn man sich einen Hund holt. Dieser kleine Kerl hat von jetzt auf gleich alles verloren, muß sich vollkommen neu orientieren und sitzt dann ganz alleine da.


    Ich denke, ihr seid da recht unwissend und blauäugig an die Sache rangegangen. Ihr habt einen Hund, den kann man nicht mal eben von A nach B setzten und er macht weiter wie bisher.


    Ihr werdet nicht umhin kommen, euch mehr Zeit zu nehmen, oder jemanden, der den Kleinen erstmal in der Zeit betreut.


    Was habt ihr denn vor mit dem Hund ? Das wird/ist ein kleines Powerpaket, ein Hund für sportliche, hundebegeisterte Menschen, die viel Zeit und Energie in die Ausbildung stecken. Wie sollt ihr den beschäftigen ?


    Warum hat sein Vorbesitzer ihn eigentlich abgegeben ?


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wie lange habt ihr ihn denn schon?
    Euer Hund ist gerade mal 10 Monate jung. Was erwartet ihr? Das er mit 10 Monaten schon komplett erzogen ist?


    Er befindet sich wahrscheinlich gerade in der Flegelphase. Das ist auch normal. Gebt ihr den kleinen denn was zum spielen, wenn er alleine ist?
    Einen Futterball oder ähnliches?


    Mit Relaxan werdet ihr nichts erreichen. Das ist alles eine Frage der Erziehung.
    Der Hund ist noch sehr jung und er muss sich erst einmal bei euch einleben.
    Auch das mit dem alleinebleiben kann man trainieren. Und dazu braucht ihr keinen Monate langen Urlaub. Übt ihr das? Wenn ja, wie übt ihr das?

    -Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken-

  • Hallo?


    Was meinst du denn mit Relaxan? Was ist das denn? Beruhigungsmittel?


    Also meine Meinung zu deinem Problem: Wenn man sich einen Hund anschafft, kann man nie mit 100%-er Sicherheit sagen, ob der Hund Probleme macht oder nicht.... Man holt sich schließlich ein LEBEWESEN ins Haus und keine gebrauchte Microwelle. Aber das wird dir hoffentlich klar sein.
    ich kann auf der einen Seite euren Ärger verstehen, ich weiß wie unangenehm es ist, wenn man zur Türe hinein kommt und zerkratzte Wände, Türrahmen ec sieht. Aber das Selbe wäre euch wahrscheinlich auch passiert, wenn ihr euch einen Welpen gekauft hättet. Ihr werdet viel Geduld aufbringen müssen und das Alleinesein langsam lernen und aufbauen.


    Ist es euer erster Hund?
    Ich würde dir zu einem Hundetrainer raten, der dir die Basics des "Allein-bleiben-übens" näher bringt. Du findest zu diesem Thema sehr viel hier im Forum.


    Weißt du was mich an deiner Aussage ärgert? Schon jetzt mit dem Gedanken zu spielen den Hund wieder abzugeben! Denk mal an den Vergleich "microwelle" und HUnd.


    Ich wünsche euch und dem Hund jedenfalls ganz viel Erfolg! Haltet durch!

    Der Hund ist das einzige Lebewesen, das dich mehr liebt als sich selbst.

  • hallo supifan,
    es wird euch wohl nichts anderes übrig bleiben,als den hund erstmal ans alleine bleiben zu gewöhnen.in kleinen schritten.
    der hund ist erst 10 monate alt und hat es vielleicht noch nicht gelernt.
    aus welchen gründen wurde er denn abgegeben?
    ist er an eine box gewöhnt?
    naja,er ist in der pubertät und ihm ist langweilig ohne euch..
    aber sieh bitte von den "mittelchen zur beruhigung"ab.dadurch lernt er es auch nicht..
    gruss
    susanne

  • Von Verarschen würde ich hier erst einmal nicht sprechen wollen. Wer weiß, wie wohl und sicher sich der Hund bei seinem Verkäufer gefühlt hat und wie viel Unterhaltung/Auslastung er hatte. Vielleicht haben sie ihn fast nie alleine gelassen und sind nur davon ausgegangen, dass er alleine bleiben kann, da nie Beschwerden von Nachbarn kamen. Vielleicht hatte er den ganzen Tag über Unterhaltung, Hundekumpels dabei und war mächtig müde, wenn die Besitzer einmal das Haus verließen.


    Mit 10 Monaten ist der Hund auch noch mächtig in der Entwicklung. Da muss man hier und da täglich feststellen, dass sich der Hund verändert.


    Ein Beispiel: Mein Hund konnte von Anfang an sehr gut alleine bleiben. Es gab überhaupt keine Probleme. Dann musste sie operiert werden und ich musste sie 3 Wochen an der Leine halten. Da sie ein ausgesprochener Sprinter ist, hat sich innerhalb von einigen Tagen eine mordsmäßige Energie aufgebaut, die sie nicht ausleben konnte. In dieser Zeit hat sie nach und nach sämtliche Zimmer zerlegt, da sie nicht ausgelastet war. Aber auch wirklich nur in dieser Zeit.


    Es könnte also sein, dass euer Hund bei euch nicht ausgelastet ist. Sobald ihr das Haus verlasst, kommt er dann auf eigene Ideen. Ein JRT gilt ja nun als wirklich energiegeladen und anspruchsvoll. Mit diesem muss man arbeiten. Er muss eine Aufgabe haben und sich austoben können.


    Meine Frage wäre daher: Was macht ihr so mit dem Hund? Wie oft und wie lange geht ihr mit ihm raus? Wie beschäftigt ihr ihn noch? Das soll nun keinesfalls heißen, dass ein Hund Dauerbeschäftigung benötigt, aber eben insbesondere ein JRT kann, wenn er zu wenig gefordert wird, ein wirklich unangenehmes Nervenbündel werden.


    Nicht so schnell aufgeben, Türen abschließen, Kauknochen zur Unterhaltung bieten und das Alleinebleiben noch mal ganz langsam von vorne üben.


    Grüße
    Elke

  • 1. Gebt nicht auf, wenn ihr den armen Kerl jetzt weiter reicht, wird es für ihn nur noch schlimmer.


    2. Ich weiß nicht, ob ihr verar... wurdet, aber mit 10 Monaten kann ein Hund ja noch nicht sooo lange alleine bleiben. Also ich meine, ein Baby kann man ja immer nur für ein paar Minuten alleine lassen. Das wird dann langsam gesteigert. Und auch wenn ich finde, es ist für Euren Kleinen durchaus zumutbar drei Stunden alleine bleiben, kann er darin ja noch keine jahrelange Routine haben. (Ist klar geworden was ich meine? Krieg es grade nicht besser hin)


    3. Ihr bräuchtet Euch ja nicht gleich monatelang Urlaub nehmen, zwei Wochen (mit intensivem Üben!!!!!!!!) sollten reichen. Wäre sowieso schön gewesen, damit er Zeit zum eingewöhnen hat


    4. Die meisten JRT sind echte Powerpakete. Wichtig ist, dass Euer Kleiner ausgelastet ist und auch lernt, sich in der Wohnung sonst ruhig zu verhalten


    Vielleicht findet ihr aber auch jemanden (Tierpension, Zeitungsanzeige, Schwarzes Brett) der ihn - vorübergehend - für die drei Stunden nimmt, bis ihr Zeit habt mit ihm zu üben.


    viel Erfolg

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE