Was war das Klügste, was euer Hund jemals gemacht hat?

  • ANZEIGE

    Erfreuliches, Erstaunliches, Absurdes - was war das Klügste, was eure Hunde jemals gemacht haben? Was war für euch wirklich erstaunlich, weil es so viel Abstraktionsvermögen benötigt?


    Damit meine ich nicht unbedingt Tricks, nichts, was explizit gelernt wurde, sondern was euch einfach aus den Socken gehauen hat weil das einfach so pfiffig, so spontan raffiniert oder so um die Ecke gedacht war?

  • Hmm. Ich hab mal Dinos Lieblingsspielzeug - seinen Plüschmuffin - auf die Kommode im Flur gepackt, weils beim Staubsaugen im Weg war. Tage später liegt das Teil halt immer noch da.

    Dino knurrfiepjammert dann eines Tages. Ich steh grad in der Küche und koche, guck aber nach, warum er Geräusche von sich gibt (er ist sonst ziemlich still). Und seh dann halt: Hund steht im Flur vor der Kommode und jammert, weil er gerne seinen Muffin hätte, selbst aber nicht rankommt - also hat er nach mir "gerufen".


    Ich weiß nicht, ob er bewusst nach mir "gerufen" hat, er hätte mich ja eigentlich auch holen können - aber ich find sowas schon ziemlich clever. Erfordert ja auch ein bisschen mehr als "Ich will mein Spielzeug".


    Er macht das inzwischen öfter, wenn eins seiner Spielzeuge mal wieder außer Reichweite liegt. Oft "zeigt" er mir dann auch, wo sein Spieli liegt, damit ichs ihm geben kann.

  • ANZEIGE
  • Lupi war im Urlaub mal in sein Körbchen verbannt, weil er nur am rumwuseln war und runterkommen sollte. Das Körbchen hatte ich extra etwas abseits in einer ruhigen Ecke platziert. Von dort aus konnte er nicht sehen, was die Menschen am Esstisch machen.


    Hat er nicht eingesehen. Er wollte unbedingt dabei sein.


    Er ist aber nicht der Typ Hund, der winseln oder bellen würde, um mich auf seinen "Notstand" aufmerksam zu machen. Er weiß auch, dass so ein forderndes Verhalten unerwünscht ist und nichts bringen würde. Er hat sich dann eine Lösung überlegt, wie er meine Aufmerksamkeit erhaschen und seinem Ziel (vom Platz aufstehen dürfen) näher kommen konnte.


    Was ist nämlich immer erlaubt? Richtig, trinken!


    Er ist also auf leisen Pfoten zum Trinknapf geschlichen, der ziemlich zentral im Raum stand. Er wusste, dass das erlaubt ist und dass ich das Trinkgeräusch hören und ihn bemerken würde - habe ich dann ja auch! Aber anstatt schnell wieder auf seinen Platz zu huschen, hat er mich nur herausfordernd angeschaut.


    Bemerkenswert fand ich auch, dass er wirklich kein Hund ist, der viel trinkt und er steht auch praktisch nie extra dafür auf, sondern trinkt eher nach dem Gassigehen ein paar Schlucke. Das fand ich schon einen ausgeklügelten Gedankengang (will aufstehen - Frauchen sieht mich aber nicht - winseln ist nicht zielführend - trinken ist erlaubt und hörbar - Hund geht trinken - guckt Frauchen herausfordernd an, ob Aufstehen ok ist).

  • Das definitiv klügste was Max je getan hat, war:


    Mein Mann gibt Kaustangen aus, gibt Max zusätzlich zu seiner auch die für Dexter und sagt ihm, dass eine der Stangen für Dexter sei!


    Max nimmt beide ins Maul, trägt sie ins andere Zimmer zu Dexter, lässt genau neben dem die Kaustangen fallen, nimmt dann eine wieder für sich mit und geht kauen :flushed_face:

    Nein, war nie trainiert!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Da fällt mir gleich wieder eine Situation mit unserem Beagle ein :smiling_face_with_hearts:


    Gerry durfte auf das Sofa, wenn eine Decke darauf lag. Mein Mann lag auf dem Sofa, die Decke lag da auch aber er wollte nicht, dass Gerry auf dem Sofa liegt, weil es ihm dann zu eng war. Gerry lief also zur Tür und wirkte als müsste er dringend mal raus, mein Mann stand auf, ging zur Tür und als er die Klinke in der Hand hatte, drehte Gerry sich um und sprang auf das Sofa - die Decke war ja drauf :rolling_on_the_floor_laughing: Und Herrchen war erfolgreich vom Sofa vertrieben.


    Ich hab Tränen gelacht und Gerry wurde nochmal kurz vom Sofa geschickt bevor er seinen verdienten Platz einnehmen durfte.


    Liebe Grüße

    Chrissi mit Speedy

  • Meine Duna kann - dank ihrem herausragendem Jagdtrieb - inzwischen Türen öffnen: Wir waren bei der Nachbarin, die auf Urlaub war und mich gebeten hat, auf ihre Meerschweinchen zu schauen. Als ich das Gemüse klein geschnitten habe, war Duna so überfordert und ist immer auf den Käfig drauf gesprungen, dass ich sie kurzerhand ins Kinderzimmer der Nachbarin gesperrt habe. Tjoa, die war schnell wieder heraußen.

    Und damit nicht genug, ich habe zuhause eine Holzschiebetür - da habe ich Duna bei Handwerker-Besuch dahinter gelassen, weil sie bei fremden Männern immer so einen Terz veranstaltet. Nach anfänglichem Scharren hatte sie ganz schnell die Tür auf! Jetzt muss ich sie wirklich mit Leine am Bett festmachen, wenn ich sie aus irgendeinem Grund in der Wohnung sichern muss.

  • Sumi war scheinträchtig, also eigentlich hat sie gerade ihre imaginäre Geburt gehabt. Was machen Hunde dann? Richtig, sie sammeln Schuhe, Spielzeuge oder Kuscheltiere und schleppen sie in ihr "Nest".

    Sumi hat wohl aber nichts passendes gefunden. Man muss vielleicht dazusagen, dass ich keinen besonders aufgeräumter Haushalt habe, also Schuhe, Socken, ein Ball... das wäre alles frei zugänglich gewesen. Als ich von der Arbeit kam fand ich sie in meinem Bett vor und bei ihr lag: Ein Hund!

    Sie hat sich ganz vorsichtig, ohne etwas anderes runterzuwerfen, eine Steiff-Handpuppe in Form eines Hundes von meiner Kommode geangelt. Die lag neben einer kuscheligen Robbe mit kurzem Fell in Welpengröße und einem Monchichi. Diese Spielzeuge hat sie noch nie vor der Nase gehabt. Ich habe sie nach dem Umzug aus einer alten Kiste geangelt und sie dort hingelegt. Kindheitserinnerungen...


    Es musste eben schon ein echter Hundewelpe sein! Sumi ist da genau.


    Das war sicher nicht das Klügste, aber ich fand es schon bemerkenswert und einfach total süß.

  • Mein Saugroboter hinterlässt manchmal Fellknäuel... Ein mal gleich drei Stück hintereinander im Flur.

    Ich hab Chako spaßeshalber das Apportkommando gegeben und Richtung Flur gezeigt. Direkt grade aus durch den Flur ist mein Zimmer und jede Menge seiner Spielzeuge die er hätte apportieren können. Aber Chako hat tatsächlich alle drei (!) Fellknäuel auf ein Mal (!) aufgenommen und mir gebracht :shocked:


    Ein paar Wochen später lag wieder ein Fellknäuel herum. Ich hab mich in die Küche gestellt und den Schrank zum Mülleimer aufgemacht, Chako wieder das Apportkommando gegeben und richtung Fellknäuel gezeigt. Er hat mir wieder das Knäuel gebracht, ich hab zum Mülleimer gezeigt und er hat es reingeworfen (nur fast. Es ging ganz knapp daneben). Wir haben niemals geübt dass er Sachen wo rein wirft, und schon gar nicht dass er Fellknäuel aufnimmt :D

  • Als das Schnauz ein Welpe war, hat sie mal als ich außer Raum war den Reißverschluss meiner Tasche geöffnet, eine Packung Mentos raus gemopst ( da war auch Hundefutter drin!), fein säuberlich die Verpackung geöffnet, und dann ein paar Mentos gefressen.


    Im Junghundealter hat sie irgendwann gedacht ,, Wenn Gassi, dann muss Frauchen sich erst Socken und Schuhe anziehen! ", und mir von da an - ohne dass ich es ihr je beigebracht habe, angefangen mir immer vorm Gassi, Socken und Schuhe zu apportieren.


    Und irgendwann hat sie sich angeeignet den Regenmantel zu bringen wenn es draußen regnet, bzw nach einem Handtuch zu suchen wenn wir nach dem Regen rein kommen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!