Storys über die Spleens/Ticks euer Hunde.

  • ANZEIGE

    Hi ihr Hundeverrückten,


    ich bin zwar aus medizinischen Gründen hier ins Forum gekommen, aber ich finde den weitgreifenden Austausch mit anderen Hundeliebhabern doch spannender als gedacht.

    Bisher gab es nur freundliche und hilfreiche Posts. Das macht Spass und ist heutzutage nun wirklich nicht mehr die Normalität im Netz. Ihr bekommt alle einen Dauem hoch. heart-eyes-dog-face  :bindafür:


    Deswegen wollte ich euch mal fragen, was eure Hundis so für Spleens haben. Meine hat einige, aber einer ist so ausgeprägt und unverständlich für mich, dass ich mal fragen möchte, ob es noch andere Hunde gibt, die den gleichen oder einen ähnlichen haben. Ich freue mich aber über jede Story, die von der Norm abweicht. Leider kann man Hunde ja nicht fragen, was mit ihnen nicht stimmt.


    Maya habe ich mit 8 Monaten als gequälte Seele übernommen. Sie war anfangs sehr ängstlich. Ich konnte 100 Meter rechts gehen, 100 Meter links gehen, bis sie wieder gen zu Hause gezogen hat. Die Rute hat 3 Wochen zwischen den Beinen geklebt, bis das erste Wedeln kam. Frauen die uns begegent sind, waren potenzielle Opfer, wenn wir ihnen zu nahe kamen. Und sie hat ebenfalls 3 Wochen lang nicht geschnuppert. Der Kopf war nur am Scannen. Sie war immer aufmerksam und etwas ängstlich. Aber aktiv und nicht passiv. Verkrochen hat sie sich nie. Lieber vor als zurück.


    Der Weg zur Normalität war bei ihr echt lang. Nach ungefährt 1-2 Jahren, war sie schon recht entspannt und ihr Selbstbewusstsein ist gestiegen. Jeder 2te Hund war (verbal) ihr Feind, dafür nur noch jede 2te Frau und jeder 5 Mann, der vor ihr gekreuzt hat. Von einer Grundangst konnte man beim Gassigehen nach 3 Jahren nicht mehr viel erkennen. Sie ist ein Inidvidum und das habe ich akzeptiert. Ich habe mich dann auch auf alle Eventualitäten eingestellt und die Runden waren zu der Zeit ziemlich unspektakuär und für ihre Verhältnisse normal.


    BIS ZU DEM TAG AN DEM DER GRÜNSPECHT GERUFEN HAT. :shocked:


    Wer den Ruf des Grünspecht nicht kennt... Ruf des Grünspechts


    Sobald Maya diesen Ruf hört zuckt sie zusammen und läuft los. Egal in welche Richtung. Nur weg. Beruhigen ist nicht drin, stehen bleiben ist nicht drin, kein Sitz, kein Platz. Bleiben wir stehen, fängt sie leicht an zu zittern und nach einer Zeit fängt sie an zu jaulen und stemmt sich in die Leine.


    Vor diesem Tag habe ich den Ruf nie wirklich wahrgenommen, mittlerweile hören wir ihn mehrmals die Woche.

    Der Ruf erinnert mich an die HE-Man Hörspiele ( für die Männer in den 80ern :-) ). Da gab es einen Eisvogel, der auch son "lachenden" Ruf hatte und Gefahr bedeutet hat. :winking_face_with_tongue:

    Ich bin ratlos. Mittlweile begleitet uns der Grünsprecht 5 Jahre und ihr Verhalten hat sich nicht geändert.


    Kann sich das jemand erklären?

    Oder haben eure Hunde auch unerklärliche Ticks?


    Ich freu mich auf eure Storys.


    Besten Gruß

    Dom und Maya

  • Schönes Thema : D

    Also meine Recht ängstliche Hündin hat zwei Spleens. Einen kann ich mir irgendwie erklären, für einen hab ich keine Antwort.


    Nummer 1 ist der Geruch von Lamm. Lamm-Trofu (gab's früher oft), kein Problem. Aber sobald sie gebratenes oder rohes Lamm riecht, rennt sie tatsächlich in den Keller. Auch getrocknete Lammohren - Panik. Anfangs dachten wir, es liegt am Geräusch der Dunstabzugshaube, aber denkste. Einmal hat sie ein sehr guter Freund von uns, den sie wirklich gerne hat, für eine Waldwanderung abgeholt. Sie lief freudig zur Tür, schnüffelte, drehte ABRUPT um und rannte mit eingezogenem Schwanz weg. Und tatsächlich stellte sich nach einiger Überlegung raus, dass er rohes Lammfleisch fürs Mittagessen im Rucksack hatte. 🤨🧐 Sie kam einmal in eine Herde Heidschnucken (es ist nichts passiert, war ihr aber nicht geheuer, und sie hat mit 1/8 Aussie und 1/8 Schäferhund eigentlich auch ein paar "Schafsgene" in sich, aber das ist meine einzige Erklärung.) Obwohl sie auch schon mehrmals in einer Pferdeherde stand und ihr Pferdefleisch trotzdem liebt ¯\_(ツ)_/¯


    Und niesen. Aber nur drinnen. Und nur, wenn Menschen niesen. Hundeniesen? Völlig egal! Draußen niesen? Wurscht. Aber drinnen springt sie auf, setzt sich vor uns und wenn ihr vorwurfsvoller Blick Laser schießen könnte, hätten wir schon lange ein Problem :D und dafür hab ich, trotz viel nachdenken über ihre verschiedenen (Geräusch)ängste, absolut keine Erklärung.

  • ANZEIGE
  • Ein Tick vom Schnauz : Sie muss immer meinen Platz klauen.


    Ich geh kurz ins Bad, komme wieder - Schnauz liegt auf meinem Platz.

    Ich setz mich dann einfach wieder zurück, entweder geht sie von selbst, oder ich hab ne kuschelige Rückenlehne bis es ihr zu doof wird.

    So, ich gehe in die Küche ( hab keine getrennte Küche ^^), komme wieder - Schnauz liegt wieder auf meinem Platz.


    Das Selbe im Schlafzimmer. Ich geh kurz ins Bad, komme wieder, Lilo liegt auf meiner Seite. Ich bedanke mich fürs Bett warm halten, leg mich auf meine Seite, Hund geht wieder zurück auf ihre.

    Is echt jedes Mal so.

    Manchmal liegt sie im leichten Schlaf auf der Couch rum, um abzupassen wann sie wieder meinen Platz einnehmen kann.

    Ich kann diesen aber immer wieder einnehmen, ohne Meckern. Meist geht sie von selber, andernfalls bleibt sie stur liegen bis sie kein Bock mehr hat.



    Und, sie kann sich nicht an meinen Föhn gewöhnen. Föhn is gruselig.

    Und um aufzupassen dass ich vom bösen Föhn nicht getötet werde, kommt sie immer angerannt wenn ich den Föhn anschalte. Ich werde dabei skeptisch beäugt, und vor allem der Föhn. Jederzeit bereit zur Flucht zurück ins Wohnzimmer zum Todesmutigen Angriff. :skeptisch2:

  • Looney hat 3 Spleens, die mir so spontan einfallen:

    Das Tölchen hat eine Vollmeise, wenn sie was gefressen hat, was ihr super gut geschmeckt hat. Seien es Reste von uns, eine neue Ration portioniertes Barf mit anderem Fleisch/ Gemüse oder FeFu. Dann renn sie nach dem Fressen wie von der Tarantel gestochen in der Wohnung rum, bohrt ihre Schnauze ganz tief ins Sofa, grunzt laut und wälzt sich zum Abschluss. Warum sie das macht? Keine Ahnung :zany_face:


    Sind wir am Wasser, geht sie nur von selbst schwimmen, wenn einer von uns auch schwimmt. Ausser man fragt sie: "Willst du ein Bädlein nehmen" (bei uns im Dialekt: "Bädele"). Dann rennt Hund los, ohne Rücksicht auf Verluste, bellfiept dabei laut und nimmt einen Sprung ins Wasser.


    Ihren grossen Plüschhund schnappt sich Looney gerne, um darauf rumzusaugen (immer am Kopf). Dabei nestelt sie mit den Pfoten auf ihm rum und pennt regelmässig so ein. Scheinbar ist das für sie sehr beruhigend.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Schönes Thema : D

    Also meine Recht ängstliche Hündin hat zwei Spleens. Einen kann ich mir irgendwie erklären, für einen hab ich keine Antwort.


    Nummer 1 ist der Geruch von Lamm. Lamm-Trofu (gab's früher oft), kein Problem. Aber sobald sie gebratenes oder rohes Lamm riecht, rennt sie tatsächlich in den Keller. Auch getrocknete Lammohren - Panik. Anfangs dachten wir, es liegt am Geräusch der Dunstabzugshaube, aber denkste. Einmal hat sie ein sehr guter Freund von uns, den sie wirklich gerne hat, für eine Waldwanderung abgeholt. Sie lief freudig zur Tür, schnüffelte, drehte ABRUPT um und rannte mit eingezogenem Schwanz weg. Und tatsächlich stellte sich nach einiger Überlegung raus, dass er rohes Lammfleisch fürs Mittagessen im Rucksack hatte. 🤨🧐 Sie kam einmal in eine Herde Heidschnucken (es ist nichts passiert, war ihr aber nicht geheuer, und sie hat mit 1/8 Aussie und 1/8 Schäferhund eigentlich auch ein paar "Schafsgene" in sich, aber das ist meine einzige Erklärung.) Obwohl sie auch schon mehrmals in einer Pferdeherde stand und ihr Pferdefleisch trotzdem liebt ¯\_(ツ)_/¯

    Frisches leckeres Fleisch und dann vom Lamm? Gabs bei mir 3 Mal. Und 3 mal aus der Küche aus der Hand und den Hund nich mehr gesehen. :drooling_face: Das Gegenteil is schwer vorstellbar. Das kann man wirklich mal als Spleen bezeichnen. :woozy_face: Wäre für mich auch unerklärbar.

    Ein Tick vom Schnauz : Sie muss immer meinen Platz klauen.

    Ebenfalls vollkommene Normalität bei uns. Da wos Herrchen lag ists meistens am bequemsten. Kissen, Decken und ggf. ne Sitzkuhle. :dog_face: Wo sie recht hat, hat sie recht.

  • Mailos Spleen der mir einfällt:


    Er steckt mitten in der oralen Phase.


    Das hündische Äquivalent von mit Zeitung aufs Klo gehen - er geht mit Spielzeug im Maul Gassi.

    Einschlafen - er nuckelt sich in den Schlaf.


    Wie oft habe ich den im Tiefschlaf mit irgendeinem Spielzeug in der Schnute gefunden. Im Zweifel auch ein alter Strumpf, egal, Hauptsache man kann drauf rum nuckeln.

    Übrigens brüllend komisch beim 45kg Schäferhund, von dem alle erstmal denken, auweia….

  • Donna hat jeden Abend den gleichen Ablauf: Sie wartet, bis sie ihr Abendessen hatte und bis sie von unserem Abendessen etwas abbekommen hat :face_with_rolling_eyes: . Danach steht sie vor der Terrassentür und will raus, denn nur draussen in der Vogeltränke des Gartens hat das Abendgetränk die genau abgestimmte Temperatur, Konsistenz, Farbe und Geschmack. Und sie trinkt nur, wenn es dort frisch unter ihrem gestrengen Blick von einem von uns angerichtet wurde.

    Sie trinkt die Tränke fast leer, richtig ordentlich viel.

    Und dann macht sie kehrt, verschwindet wortlos im Schlafzimmer zur Nachtruhe und möchte nicht mehr gestört werden.

    Ein bisschen fühlt man sich dann schon als Butler seines eigenen Hundes.. :pleading_face:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!