English Setter vs. Deutsch Drahthaar

  • Hallo zusammen,


    noch ist es bei mir eine ganze Weile hin bis hier der nächste Welpe einzieht. Dennoch beschäftige ich mich bereits mit Rassen, die infrage kommen könnten. Es soll auf jeden Fall wieder ein Jagdhund werden. Der English Setter und der Deutsch Drahthaar stehen ganz oben auf meiner Liste.


    Beim DD gefällt mir das ruhige Wesen und ihre Robustheit; beim ES ihre Lauffreude und ihre Bedachtheit. Die Frage für mich ist, was im Alltag angenehmer zu führen wäre. Habt ihr Erfahrung mit diesen Rassen?


    Ich möchte auf jeden Fall einen Rüden und der Hund käme als Welpe in einen Mehrhundehaushalt. Mein Labrador ist 7; mein English Springer Spaniel 3. Zum Zeitpunkt der Anschaffung wäre mein Labrador ca. 11 - 13 Jahre alt und mein Springer 7 - 9 Jahre alt.


    Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.


    Lieben Dank,

    RafiLe

  • Mit Jagdhunden habe ich nicht so die Erfahrung, aber was mir bei der Rassewahl noch einfallen würde ist der Gordon Setter. Hätte der nicht von den beiden von dir erwähnten Rassen einige Eigenschaften, die beim Englisch und DD zusammen kämen?

  • Die Drahtis die ich kenne sind nicht ruhig. Die haben Pfeffer den man kanalisieren muss und haben alle eine gewisse Aggresion die man kontrollieren muss.

    Gefallen mir echt gut zum Großteil, optisch und auch sonst.

  • Die Drahtis die ich kenne sind nicht ruhig. Die haben Pfeffer den man kanalisieren muss und haben alle eine gewisse Aggresion die man kontrollieren muss.

    Gefallen mir echt gut zum Großteil, optisch und auch sonst.

    So habe ich die bislang auch kennenlernen dürfen. Bei erfahrenen Jägern sind die schon ausgeglichen im Alltag. Aber eben auch entsprechend geführt, ausgebildet und eingesetzt.

  • Zu DDs gab es mal vor ein paar Wochen einen Thread, in dem ein wenig was zu deren Wesen geschrieben wurde - ich schau mal, ob ich den wiederfinde.


    Ohne jagdlichen Einsatz würde ich aber dringend vom DD abraten - die sind alles, aber nicht ruhig. Wenn man die Schärfe und den Trieb nicht korrekt lenkt und kanalisiert, hat man da keine Freude dran.


    Die Setterchen die ich kenne sind allesamt sehr nette Hunde, und die würde ich auch eher als "angenehm" empfinden. Je nach Zuchtlinie mehr oder weniger triebig, aber führig waren bisher alle.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Beim DD gefällt mir das ruhige Wesen

    Kennst du DD bei Nichtjägern näher? Ich hab DD jagdlich geführt und kann mir nur schwer vorstellen dass diese Hunde (vorausgesetzt gesunder Hund und aus einer guten Zucht) ohne Jagdmöglichkeit Freude bringt.


    Setter und Spaniel kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, es sind nicht die Hunde die ich möchte.

  • Tatsächlich ist mir sogar ein DD bei Nicht-Jägern bekannt. Mit Fremdhunden komplett unverträglich. Also mit Tötungsabsicht. Und mit kleinen Tieren, wie Katzen, genauso.

  • Hier noch der Thread



    Aber wie hasilein75 schon sagt "ruhig" ist da keiner wirklich, auch der Setter nicht. Wenn im Alltag führig der Anspruch ist, würde ich wirklich einen gemäßigten Setter nehmen.

  • Die DD, die ich kennengelernt habe, waren/sind auch alle jagdlich geführt und haben ordentlich Pfeffer und eine gewisse Griffigkeit. Nicht das weiche, sanfte, was ich bei Settern bisher kennengelernt habe (neben deren überdurchschnittlicher Lauffreude (im Sinne von: schnell/weit gehen) und teilweise durchaus sehr ausgeprägter Jaqgdpassion).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!