ANZEIGE

DNA-Test: Ergebnisse und Fotos

  • Hallo!
    Ich habe vor etwa 2 Wochen den DNA-Test von Canis Mix eingeschickt und bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis!
    Mich würde mal interessieren, was bei euch so rauskam (wenn ihrs gemacht habt).
    Vielleicht könnt ihr ja hier ein paar Fotos und das Ergebnis reinstellen.
    Sobald ich das Ergebnis habe ziehe ich damit nach :)
    Freu mich auf eure Erfahrungen damit!


    Liebe Grüße
    Amelie mit Kenny

  • Hey,


    na dann leg ich mal los auch wenn bei mir später nochmal Bilder folgen müssen weil mein Kleiner ja erst so 10/11 Wochen alt ist...


    Ergebnis:
    37-74% Parson Russell Terrier
    20-36% Siberian Husky
    20-36% Neufundländer
    Unter 10% Italienisches Windspiel


    Der kleine wiegt gerade um die 5kg (morgen ist erst wieder "Ausmesstag" :p und ist fast 30cm hoch)


    Und hier ein Foto:


    Tolle Idee übrigens - so kann man evtl wirklich mal sehen, ob die Ergebnisse einigermaßen Sinn machen :gut:


    Liebe Grüße[/img]

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • Wir haben Blut und Speichel von nem Labbi-Setter-Mix eingeschickt (wohin sage ich per Email gerne, wens interessiert). Raus kam irgendwas mit Boxer und den Rest wüssten sie nicht genau :D da sie nicht die DNA von allen Rassen zum Vergleich hätten etc.


    Bilder hab ich gerad hier nicht. Aber kann sie bei Bedarf gerne die Tage einstellen.


  • Hm, also nen Russel hätte ich ja schon gesehen, aber nen Husky? Nen Neufundländer??
    Never :???:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ergebnis: ueber 75% Zwergpinscher, koennte reinrassig sein. Falls was anderes mitgemischt hat sei die Rasse der Datenbank unbekannt.


    Laut den chinesischen Papieren ist er reinrassig, ich war aber neugierig da er nicht ganz so aussieht wie ein reinrassiger ZP hier.. :D


  • Also bei meinem war Husky auch der Tipp der Tierärztin.
    Man sieht auf dem Foto ja nicht wie das Fell genau aussieht, da ist aber in der Tat sehr huskymässig, was auch die Hundetrainerin bestätigte....


    Bei dem Neufundländer bin ich noch überfragt ;-)


    @Coreys Mami, ich wüsste sehr gerne wohin..
    Ich kenne nur diese eine Stelle wo man das machen kann und das funktioniert aber nur mit Speichelprobe. Habt ihr das über den Tierarzt gemacht?

    Dani
    mit
    Milo * Anfang Dezember 2009 (Laika-Mix)


    immer im Herzen:
    Buba † Juni 1999 (Schnauzer-irischer Wolfshund Mix)
    Michel * ca. Mitte 2007 (Straßenkater in Philadelphia, mittlerweile in ländlichem Zuhause mit viel Grün)

  • Hallo,
    ich habe den Test auch gemacht. Mein Doggie ist ausgesetzt worden, daher kennt niemand seine Eltern.


    Ergebnis: (Prozentsatz habe ich gerade nicht im Kopf, kann ich aber noch nachtragen, Reinfolge stimmt aber so)


    Hauptsächlich: Australian Shepherd, Golden Retriver
    Auch mitgemischt haben: Barsoi, Parson Jack Russel Terrier, Red Irish Setter, Shetland Sheepdog


    Dat isser:


    Setter wurde vom Tierheim getippt. Den Aussi ahnten wir schon, Shelti okay. Aber Barsoi, PJRT und Goldi sehe ich nicht ;) (wobei der Barsoi die gestromten Beine erklären würde)

    LG


    Jessica & Rudel

  • Zitat von "Alystin"


    (wobei der Barsoi die gestromten Beine erklären würde)


    nur, dass es wirklich EXTREM wenige barsoi mit reiner farbe ohne weiß gibt ;) es wäre schon ein wunder wenn sich genau hier ein solches exemplar mit eingebracht hätte.


    ich halte allgemein von diesen tests nichts, da überhaupt nicht die entwicklung der einzelnen rassen bedacht wird, so sind ja gerade die windhunde, vor allem der saluki stammvater vieler anderer rassen, dementsprechend taucht er auch oft auf, was aber nur als ahn zu verstehen ist, nicht als direktes abstammungsindividuum.


    da das bei vielen rassen so ist, lässt sich das schwerlich wirklich belegen und zudem sind die datenbanken noch viel zu klein und unausgereift usw.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE