ANZEIGE

Beiträge von mollrops

    Der Schmerz wird immer in einem sein, man kann nur dafür sorgen, besser mit ihm umzugehen.


    Ich vermisse auch meine Vierbeiner und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht an sie denken muss.


    Auch wenn es jetzt kein Trost für Euch ist, es tut irgendwann nicht mehr so weh. Irgendwann ist man in der Lage, auch wieder Bilder anzuschauen, bis dahin muss man sich auf die Trauer einlassen. Lieber anfangs viel zusammen geweint als verdrängt.


    Eurer Sam ist sanft eingeschlafen. Er wusste nichts vom Sterben und der Endlichkeit. Er wurde leicht, es tat plötzlich nichts mehr weh und ist ins Licht hinüber geglitten. Welch ein Liebesbeweis an sein Familienmitglied.


    Ich schicke Euch viel KRaft für die kommende Zeit.

    Juhuuu, das Josera ist daaaaa ! Mein Hundekind war völlig aus dem Häusi, als ich die Tüte in die Bude schleppte. So haben wir uns schon lange nicht mehr auf eine Futterlieferung gefreut.


    Hat gleich ihre Portion bekommen und hechelt endlich nach dem Fressen auch nicht mehr. Einäuglein fraß auch wieder ihren Napf leer - sie mochte das Köbers ja überhaupt nicht. Und ich bin auch gerade froh, dass ich diesen Geruch heute Abend nicht in der Küche hängen habe. Jetzt hoffe ich, dass auch die Haufen a la Afrikanischer Elefant wieder Vergangenheit sind, kein Malheur mehr passiert und vor allem, dass sie endlich wieder zunimmt. Hat ja täglich 400 gr. Supermix GJ bekommen und abgenommen. Jetzt braucht sie vom Josera tägl. max. 230 gr. Bin ja mal gespannt.


    Vielleicht ist ja ein Frankfurter hier und mag das Köbers Light bzw. das Köbers Supermix GJ mal probieren - die Säcke sind erst vor kurzem aufgemacht worden, ich gebe gern zum Probieren etwas ab

    Zur Leberunterstützung gebe ich aktuell nichts. Keiner der Tärzte ist was Medis oder futterumstellung betrifft darauf eingegangen. Letztes Blutsbild im Oktober wa topp, jetzt ende Februar das blutbild, leider mit diesen Werten, die nach Aussage zweier Ärzte auf den aktuelle "kampf" im Körper wegen der verlängerten läufigkeit herscht, da alles über die Leber mitunter abgebaut wird. Ein neues blutbild machen wir kommende Woche und dann schauen wir weiter. Die Leber selbst hat vom Ultraschall her keine veränderung o.ä. aufgewiesen.

    Das Silymarin (Mariendistel) ist ja nicht schädlich, ich würde auf jeden Fall die Leber in ihrer Arbeit unterstützen. Die Leber Deines Hundes wird Dir danken.

    Ich hatte mir die 60 l und die 37 l Boxen geholt. Leider schließen die Deckel jetzt nicht so, wie ich es gern gehabt hätte. Da muss ich mir noch was einfallen lassen. Habe sie aber gegen das Räubern mit den Türsicherungen verschlossen. Aufeinander gestapelt drücken die Deckel ziemlich ein. Auch das gefällt mir jetzt nicht soooooo sehr.


    Dachte, sie seien "perfekter" als die Tonnen, in denen ich vorher das Futter untergebracht hatte (aber die ließen sich ja leider nicht stapeln) Diese Klappe vorne finde ich schon praktisch, aber alles in allem doch eine etwas wacklige Angelegenheit, wenn man sie stapelt und sie freistehend in der Küche hat. Muss ich mir noch was anderes einfallen lassen - weil Lebensmittelmotten und Essigfliegen kommen da leider locker durch die Schlitze rein (wollte meinen Salat auch in einer Box unterbringen, brauche immer zwei Köpfe für die Meerschweinchen, und Möhren, und Chinakohl und und und) .

    Ich glaube, unser Hundekind muss ich wieder auf Josera umstellen. Was hinten aus ihr wieder rauskommt, könnte mit einem Elefantenoutput konkurrieren. Bis zu 6 Mal am Tag muss sie. Aber ihr Fell sieht und fühlt sich top an. Einäuglein frisst weder das Supermix GJ noch das Light. Keine Chance, sie dreht sich angewidert weg - sie also auch wieder Josera. Da waren auch die Häufchen winzig gegenüber dem Köbers und auch die Menge viel geringer (400 gr gegenüber 260 gr) Aber dafür das Fell sehr sehr fettig. Das ist sooo ein Mist.

    ALso der Tipp mit diesen Behältern "SORTERA" von Ikea ist Gold wert - und auch von der Patrull-Multisperre. Ich weiß auch schon, wo ich heute Nachmittag hinfahren werde ;-). Habe das Futter in unhandlichen Tonnen - die werde ich fürs Heu meiner Muckels dann nutzen. Wobei ich die Behälter ja eigentlich auch fürs Heu toll fände .... grübel.


    DANKE jedenfalls für diese tollen Tipps !!!!

    Hi zusammen,


    ich schiebe gerade ein bisschen Frust hier. Lara (3 Jahre, Rumänien) ist vor 5 Monaten hier eingezogen und ich sehe aktuell keine Fortschritte die wir machen. Leider wohne ich in der Stadt und kann nicht jeden morgen aufs Feld fahren damit die Dame Ihr Geschäft machen kann. Bei der morgendlichen Runde ist Sie immer wachsam und scannt jede Person genau. Sobald irgendetwas unerwartetes passiert geht Sie nach vorne und verbellt die Person / Fahrrad. Sind wir in fremden Umgebungen z.b. in meinem Elternhaus bellt Sie bei jedem Geräusch und stellt meine Eltern obwohl Sie die schon kennt. Sie kann sich einfach nicht gehen lassen und entspannt und glücklich durchs leben watscheln :(.


    Ich übe viel mit Ihr und mache alles das es Ihr gut geht, ich schränke mein leben ein da Sie nicht überall mit hinnehmen kann und ich Sie auch nicht jedes Wochenende in die Tierpension oder zu einem freund abschieben will. Aber ich bekomme einfach so wenig zurück von Ihr (oder ich sehe es nicht). Das frustriert grad einfach und ich werde im grober zu Ihr da mir solangsam einfach die Geduld ausgeht. Kann mir hier jemand Mut machen :).

    Du schreibst von meinem Hund ?


    Nee, mir geht es genauso. Dieses Scannen geht einem schon manchmal auf die Nerven. Gerade morgens in der Früh. Ich gehe schon um 4 Uhr raus, um bloß niemandem am Morgen zu begegnen. Wehe es flattert ein Blatt - der Hund wird steif. Da raschelt es - der Hund wird steif. Da liegt was auf dem Weg - der Hund wird steif und vergisst wieder, dass er eine Sekunde vorher eigentlich sein Geschäft machen wollte.


    JEDEN Morgen freue ich mich, wenn sie sich denn ENDLICH mal dreht und ihr Geschäft macht. Manchmal denke ich - boah, bist du bescheuert, dass du dich übers Pinkeln und Kacken eines Hundes so freuen kannst. Mein Hund ist NICHT unsicher, sondern territorial und vor allem bei Einsetzen der Dunkelheit wachsam, sowas von wachsam. Dieses Schicksal teilen leider viele Hunde aus Rumänien, sie werden ja schon irgendwie selektiert, wachsam zu sein.


    Mein Hundekind lebt seit 2 Jahren bei mir - es ist leider NICHT besser geworden. Sobald es dunkel wird, ist sie ein anderer Hund. Sehr selbstbewusst, sehr wehrbereit und wird daher ausschließlich mit SIcherheitsgeschirr und doppelt gesichert geführt. Sie ist NICHT aggressiv, aber sie macht eben klar, bis hierhin und nicht weiter. Tagsüber alles kein Problem. Inzwischen habe ich sie auf "mach jetzt schön" konditionieren können. Außerdem nehme ich immer einen Zweithund mit. Wenn der abdrückt, ist sie auch kurz locker und entspannt - und es klappt dann bisschen eher als eine Stunde zu beten, dass der Hund endlich mal Blätter Blätter sein lässt und kackt.


    Du siehst, bist nicht allein mit diesem "Kackproblem" *g*. Ich hätte ja gern nen Hundekurs besucht, aber ungeimpfte Hunde nehmen die nicht auf (meine ist chronisch krank und daher nicht impffähig). So gehen wir immer zu Zeiten, an denen ich nachts hoffe, kaum jemanden zu begegnen.

    Hallo


    GSD ist bei meinem Hund die Krankheit noch nicht ausgebrochen, ich kann daher keine Erfahrungen weitergeben.


    Ganz wichtig ist ab jetzt, dem Hund KEIN Cortison zu verabreichen und bei Medikamenten immer auch an die Hep zu denken. Da auf Grund der Hep eine chronische Erkrankung vorliegt, sollte der Hund auch nicht mehr geimpft bzw. muss sorgfältig abgewogen werden, ob eine Impfung unbedingt ratsam ist.


    Vermeidung von Stress ist auch sehr wichtig, wie auch gutes Futter.


    Einmal im Jahr großes Blutbild für die Vergleichbarkeit incl. Gamontenzählung ist von Vorteil (zu der Zeit, wo die Zecken draußen auch aktiv sind).


    Und vor allem - Ruhe bewahren. Hunde sind stark und da es sich bei Deinem Hund wohl um die chronische und nicht akute Variante handelt, hat er die Chance, genauso alt zu werden, wie gesunde Hunde auch.

ANZEIGE