ANZEIGE

Beiträge von Grenouille

    Himmel, dieses Pferd... Sonntag war ich auf der Arbeit, als Nadine
    (Stallbetreiberin) anrief und fragte ob ich schon Radio gehört habe...
    Ich: nein, was ist mit Madita?!



    Dieses
    Psycho-Hotti ist weil sie sich erschrocken hat, voll in den Zaun gelaufen, hat sich in Litze verheddert und ist samt 5 Meter Litze am Bein durch den Außenzaun gedonnert, alles kaputt, Pferd war weg.
    Sie ist an der Landstraße entlang, deshalb kam es auch im Radio, im nächsten
    Ort war sie so fertig, dass sie keuchend von Passanten aufgehalten werden konnte.



    Ich sags euch...meine Nerven!
    Zaun hab ich schon neu gekauft, Osteopath war auch da, weil sie danach echt mies lief.
    Muss jetzt Physioübungen machen und sie massieren.


    Und bei euch so? :ugly:


    (Als könnt sie kein Wässerchen trüben...)

    Wäre wegen einer Infektionskrankheit auch nicht ohne weiteres möglich.


    Jorja schrieb:

    Sorry Jorja, kriege dich da nicht raus.


    Ja eben, ich sage ja "nicht so einfach". Und Streit will ich eh nicht.
    Ich mach jetzt Überstunden fürs Hotti ^^ Hilft ja alles Jammern nix. Ich hätte sie ja nicht nehmen müssen.
    Gut ist, dass es keine Druse ist (zu 95%), sie kein Fieberhat und recht munter ist.
    Doof ist, dass sie hustet, eitrigen Nasenausfluss und entzündete Augen hat.
    Bekommt jetzt Antibiose, Heilkräuter, Schleimlöser und Augensalbe.


    Tapferes dickes Pferd :herzen1:





    Corey...definitiv. Es ist schwer in Worte zu fassen. Vieles, was ihr hier schreibt, kann ich sofort unterschreiben. Es war vom ersten Tag an..."besonders".


    Ich habe ihn so geliebt, dass ich nicht mal beim Einschläfern geweint habe, ich habe überhaupt nicht an mich gedacht, hatte ihn nur im Arm und dachte "gleich tut dir nichts mehr weh" , ich war völlig ruhig, mein Herz schlug ruhig, weil für mich in dem Moment nichts wichtiger war, als dass es ihm nicht schlecht geht und ich ihn vor Bösem beschütze.
    Obwohl in dem Moment ein Teil meines Herzens mit auf die Reise ging.
    Ich denke immer noch jeden Tag an ihn, schaue mir jeden Abend sein Foto an meinem Nachtschrank an bevor ich schlafe.


    Er war absolut kein einfacher Hund, fast niemand mochte ihn, er wollte jeden beißen der sich in seinen Augen nicht korrekt verhielt, ob Mensch, ob Hund... gruseliger Jagdtrieb mit Schreien, dazu war er ein Dieb sondergleichen.
    Und dabei immer so schlau, dass er sehr oft an sein Ziel kam, obwohl ich alles tat, das zu verhindern. Er hat sich die Likörflasche geholt, wenn er wollte, und wenn er dazu den Schrank öffnen musste oder klettern musste, Stühle schieben musste und schlussendlich noch den Flaschenverschluss zerstören^^ (Nur mal als Beispiel)


    Ich schweife ab... :D sorry.


    Dieser kleine schreckliche Hund war ein Geschenk des Himmels für mich. :herzen1:

    Guten Gewissens kann ich hier, wenn überhaupt, nur Folgendes raten:


    zum Einen natürlich eine vernünftige Diagnose stellen!


    Zum Anderen: Die Nahrungsergänzungsmittel. Da kann ich Grünlippmuschel, Braunhirse/Ingwer und Teufelskralle empfehlen.
    Ich habe sie bei makana bestellt, alle Produkte für Pferde (runtergerechnet für den Hund, ich hab damals einfach per Email dort angefragt, die geben eine Fütterungsempfehlung für Hunde dann raus)


    Grünlippmuschelpulver (pur) hat unser Malamute täglich eine Messerspitze bekommen, das reicht dann ewig.


    gruenlipp-pur-100g-dose


    Dazu gab es täglich 2-3 Ingwer-Braunhirse-Teufelskralle- Pellets (reicht noch ewiger dann) ABER diese nur kurweise bei Schmerzschüben! Die darf man nicht dauerhaft geben, Teufelskralle kann ganz schön auf den Magen schlagen!


    -braunhirse-pellets-1-5-kg-beutel



    Wie gesagt, die haben mir ganz nett Auskunft über die Dosierung bei Hunden gegeben. Aber ich denk, bei einem Ridgeback wird die Dosierung ähnlich wie bei unserem Malamute sein (der hatte 34kg).


    Wie alt ist denn der Hund?

    Achso, eins noch... ich würde den Hund auch einmal in einer Klinik bzw von einem Arzt ders kann, per Ultraschall checken lassen.


    Nicht dass irgendwas im Argen ist, worauf man jetzt nicht kommt, weil so viel anderes drumherum wahrscheinlicher scheint, und zufällig gibt es aber gerad ein ganz anderes Problem.


    Das würde mich zumindest jetzt nicht in Ruhe lassen und ich wäre beruhigter, wenn auch das abgeklärt ist.

    Die Nierenwerte (bzw der Kreatininwert) wird leider auch häufig zu positiv eingeschätzt. Einige Blutuntersuchungsgeräte haben bei den Referenzwerten noch die "alten", überholten, gespeichert. Somit wird dann ein Wert als nicht erhöht gekennzeichnet, der es aber eigentlich schon ist.


    Muss ja in deinem Fall nicht so sein, aber hab ich schon öfter erlebt (ich arbeite in einer Klinik).

ANZEIGE