Chihuahua mit Wasserkopf

  • ANZEIGE

    Sorry, dass ich schon wieder einen neuen Thread eröffne.

    Mir hat sich die Gelegenheit ergeben, einen Chihuahua Welpen zu übernehmen, weil die eigentlichen Käufer abgesprungen sind.

    Der Kleine ist nun 8 Wochen alt.

    Nun das Problem: Der Kleinen hat einen Wasserkopf und schielt. Er ist der Kleinste vom Wurf und wird laut TA voraussichtlich 1-1,5kg werden.

    Er ist sehr aufgeweckt und neugierig. Aber das Schielen scheint sich auf seine Sehfähigkeit auzuwirken, wenn man ihn ruft, kommt er, aber er verfehlt beim anvisieren zuerst die Hand. Hat mir die Besitzerin erzählt. Am Sonntag kann ich ihn kennen lernen.


    Nun meine Frage:

    Was bedeutet das genau, wenn der Hund einen Wasserkopf hat?

    Welche gesundheitlichen Folgen kann das haben?

    Ich möchte gerne mit einem Hund hobbymässig Dog Dance machen und Tricksen. Kann das möglich sein?

    Was könnten für Probleme und Kosten auf mich zukommen?


    Soll ich es wagen, oder würdet ihr mir abraten?


    Vielen Dank!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Der Wasserkopf ist eine schwerwiegende Hirnfehlbildung.

    Das kann zahlreiche neurologische Symptome haben (Störungen des Gleichgewichts, Sehfehler bis zur Blindheit, Epilepsie, Schmerzen, Abbau von Gehirngewebe ...)

    Meist ist eine OP notwendig zur Druckentlastung. Wie teuer so was ist, weiß ich nicht.

    Die Lebenserwartung kann - wenn früh genug reagiert wird - verhältnismäßig gut sein.

    Aber ich schätze, ich würde das nicht wagen.

    Vor allem würde ich für diesen Hund nichts bezahlen.

  • ANZEIGE
  • Lass bloß die Finger davon. Selbst wenn der Hund keinen Hydrozephalus hätte, wäre das Endgewicht von ca. 1,5 kg ohnehin viel zu mickrig für ein halbwegs normales Hundeleben, wo er immer der kleinste wäre.


    Ich kann mich genau an 3 Welpen mit dieser Missbildung erinnern, 2x Cattle Dog und ein Terrier, und keiner davon ist älter als ein paar Monate geworden.


    Caterina

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde ihn nicht nehmen.


    Eine OP liegt wohl bei 3000 € + und muß rechtzeitig erfolgen.


    1,5 kg finde ich 1,5 kg zu wenig.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

  • Gerade für Dogdance und ähnliche Späße sollte der Hund sich gut koordinieren können. Mal von den gesundheitlichen Problemen des Wasserkopfes und Gewichtes würde ich den Hund alleine schon deshalb nicht nehmen.

    Eddy, Parson Russell Terrier *13.5.09

  • Ich weiß gar nicht ob man einem so kleinen Tier einen Shunt legen könnte und wenn muss er lebenslang kontrolliert werden da sie auch verstopfen können. So einen Hund würde ich auch nicht nehmen, das werden unkalkulierbare Kosten und alt wird er sicher nicht werden

  • Ich reihe mich ein und rate dringend davon ab, den Hund zu dir zu holen. Selbst mit der vermutlich nötigen Entlastungs-OP kann es sein, dass der Hund schon irrreversible Hirnschäden davongetragen hat die zu massiven Einschränkungen in der Lebensqualität führen können. Wenn du den Hund nicht explizit als "Pflegefall" aufnehmen willst: Hände weg!

    Begleitet von Lily, Thai-Straßenhündin

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!