Beiträge von Eddy09

    Bossi wär für sowas ideal gewesen! Der liiiebt alle Menschen, freut sich über jegliche Zuwendung, und ist unglaublich sensibel, was Stimmungen angeht. Wenns mir schlecht geht, kommt er und "tröstet", indem er mir die Hand auf den Schoß legt á la "ich bin doch da", und wenns einem gut geht, dann macht er Späßchen mit einem und kann richtig rumtoben. Er kann aber auch einfach aufm Schoß liegen und sich streicheln lassen.


    Einmal war ich im Zug gesessen mit ihm, da saß ein behinderter Mann (Downsyndrom scheinbar) mit seiner Mutter neben sich bei uns. Bossi ging hin, hat sich streicheln lassen - und ging dem Mann auf den Schoß, und wurde dann plötzlich von dem Mann von hinten umarmt, während er nach vorn sich umguckte. Jeder andre Hund hätte geschnappt.... Bossi hat sich gefreut :see_no_evil_monkey: Ich mein, der war wildfremd...... :person_shrugging:

    Bei mir ist Eddy durchaus auch so, Menschen mit Behinderung findet er tendenziell auch deutlich sympathischer als „Normale“.

    Mir ist letztens eine Frage in den Kopf gekommen. Ich arbeite zur Zeit in einer psychosomatischen Klinik und mir ist aufgefallen, dass dort nur Doodle als Therapiehunde eingesetzt werden. Da ich es durchaus auch für die Zukunft im Hinterkopf hatte, einen zukünftigen Hund bei der Arbeit einzusetzen, habe ich da irgendwie weiter drüber nachgedacht. Ich bin durch und durch Team Terrier und kann mir eigentlich keine andere Art Hund bei mir vorstellen, aber Eddy z.B. würde ich nun absolut nicht bei dieser Arbeit sehen. Denkt ihr es gibt Terrierrassen mit denen das gut gehen könnte? Wenn ja, welche könntet ihr euch vorstellen? Bei Eddy sehe ich das größte Problem in der Reserviertheit gegenüber Fremden und der Neigung zum Zahneinsatz, wenn ihm da was nicht passt. Glaube nur, dass das nicht unbedingt typisch Parson ist, zumindest kenne ich auch genug, die gegenüber Menschen sehr nett sind und Bock auf Kontakt haben.