Braucht ein Hund einen Zweithund?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    Wir haben jetzt seit gut 1.5 Jahren unseren kleinen Tierschutzmixrüden (jetzt ca. 2 Jahre). Hatten da echt Glück und der Kleine hat keine größeren Baustellen.

    Irgendwie lande ich nun immer wieder beim Gedanken ein Zweithund wäre noch schön, auch für den Kleinen. Frage mich aber ob das nicht viel zu menschlich gedacht ist.

    Daher so als Denkanstoss für mich reicht einem Hund seine menschliche Familie mit Artgenossenkontakten ausserhalb als Sozialverband?

    Oder profitieren Hunde doch von einem ( oder mehreren) anderen zu Hause? Woran macht man das fest?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich glaube das kommt immer auch auf den Hund an. Ich glaube Baxter wäre auch ohne Zweithund glücklich, weil er eben die alleinige Aufmerksamkeit bekommt. Dennoch zieht bald ein kleiner Welpe ein, innerster Linie weil wir es wollen und auch weil wir wissen wie Baxter zu Welpen ist und wie toll er es findet wenn wir Besucherhunde haben.

  • Kommt auf den Hund an.


    Manche lieben den Kontakt draußen, aber auch bitte nur draußen.


    Andere haben kein Thema wenn andere Hunde im eigenen Haus sind (zu Besuch, als Urlaubsbetreuung)


    Manche finden es aber auch blöd.

    Manche blühen mit Zweithund total auf.

    Manch Doppelhaltung bedarf irre viel Management weil die Hunde nicht miteinander können.

    Manch Doppelhaltung läuft easy peasy


    Wie dein Hund drauf ist das weißt nur du.

  • ANZEIGE
  • Meine Zwei wären definitiv auch ohne den anderen glücklich und Shiba Nummer 2 kam damals aus rein menschlichem Interesse. Kommt echt auf die Rasse und das Individuum an sich an. Ich persönlich würde mir zum Shiba keinen zweiten mehr dazu nehmen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kommt drauf an...


    Max legt draußen keinen Wert auf andere Hunde, aber Dexter liebt er sehr. Mehr an Kontakt will und braucht er nicht.


    Dexter ist draußen kontaktfreudiger, wenn auch nur bei ausgewählten Hunden. Zuhause wäre er aber gerne Einzelprinz geblieben - dennoch liebt er Max, das ist für ihn Familie.


    Denke doch, beide profitieren voneinander, einfach durch die gemeinsame Kommunikationsweise und letztendlich machen sie vieles miteinander bzw zusammen.

    Was für mich auch der Grund für den zweiten Hund war, dieses "zusammen". Und weil ich gerne noch einen wollte :pfeif:

  • Extra für den Ersthund würde ich mir keinen Hund holen, außer der hat immer im Team mit einem anderen Hund gelebt, der ältere ist verstorben und der übrig gebliebene leidet ganz doll über das normale Maß hinaus.


    Aber einen weiteren Hund hole ich mir für mich. Weil ich einen weiteren Hund möchte und weil mir Pärchen- oder Rudelhaltung Spaß macht oder ich einen weiteren Hund für etwas ausbilden möchte.


    Kompromisse würde ich insofern eingehen, als dass der Hund zum Ersthund auch passen muss.. Meinem knapp 11 Jahre alten 7kg schweren Terrier mit Gelenkproblemen würde ich kein trampeliges Riesenschnauzer-Riesenbaby vorsetzen.

    Aber zumindest akzeptieren und auskommen müssen die mit den bestehenden Regeln. Im schlimmsten Fall leben sie nebeneinander her und akzeptieren sich. Im besten Fall profitieren sie stark voneinander, aber erwarten würde ich es nicht. Man setzt dem eigenen Hund halt einen fremden Hund vor und sagt "So, mit dem musst du bis zu deinem Ende zusammenleben".


    Meine Hündin war 5 Jahre Einzelhund und hat nach anfänglicher holperiger Phase mit Nervzwerg sehr von unserem Zweithund profitiert und die beiden hängen echt aneinander. Sie sind ein tolles Team.

  • Kommt echt auf den Hund an.


    Ari hätte glaube keinen Kumpel gebraucht, aber findet Cashew auch nicht doof und mag ihn inzwischen sehr gerne.

    Cashew ist eher ein Hund der gerne einen Partner an seiner Seite hat (war allerdings auch noch nie Einzelhund). Ich glaube, der hätte auch nichts gegen eine Nummer 3 (Herrchen und mein momentaner Geldbeutel aber |)).


    Eingezogen ist Cashew allerdings auch in erster Linie für uns Zweibeiner und nicht für den Ersthund. Natürlich haben wir gehofft, dass er auch davon profitiert, aber er war nicht der Ausschlaggeber (hat er letztlich auch, auch wenn es eine Weile gebraucht hat bis sie richtig zusammengewachsen sind).


    Ich persönlich mag die Mehrhundehaltung einfach sehr gerne und will auch nicht wieder zum Einzelhund zurück.

    Aber es gibt tatsächlich Hunde, die wirklich lieber keinen Partner haben wollen und das würde ich dann schon auch akzeptieren. Man muss seinen Hund halt kennen.

  • Der Bub braucht definitiv ein Dackelmädchen finde ich. Aber Männe sieht das anders :rollsmile:

    Ein Dackel geht immer :D

    Yvonne und Lennox (05.11.2017 KH/RH Dackel)

    Seine Scheinheiligkeit bittet zu Hofe
    Und immer ein Teil von meinem Leben

    Ringo III - 1999 bis 2005 (RH Dackel); Ringo II - vor 1987 bis 1998 (RH Dackel); Gismo - 2005 - 2016 (Malteser); und alle Pflegis und Sitterhunde die ich begleiten durfte

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!