Beiträge von Czarek

    Klar kann der Züchter alle Argumente anführen, aber ein guter Züchter ist er dann eben nicht, wenn er nicht die Bedürfnisse der Welpen im Fokus hat und seine Zuchtstätte danach ausrichtet

    Ist ja kaum denkbar, dass auch ein Züchter nicht sein komplettes Leben opfert, seinen Job paar Wochen schiebt (den Arbeitgeber wird es freuen), er sich nach dem geplanten Abgabedatum andere Pläne macht oder Welpen mit 10+ Wochen als anstrengend empfindet... Jo, das ist dann eben gleich ein schlechter Züchter :bindafür:

    Das einzige, was man hier vorwerfen kann, ist die Kommunikation vonseiten des Züchters. Und da muss man eben auch vorsichtig sein, weil man eben nur die eine Seite hört und der Züchter hier keine Stellung beziehen oder sich irgendwie erklären kann (was er auch in einem Forum vor fremden Leuten definitiv nicht tun muss). Aber klar, erstmal direkt als schlechten Züchter darstellen...

    Ich will es gar nicht wissen.... Mit einem alten Hund, der aktuell 1x im Monat Physio bekommt, Librela und Gelenkschmiertabletten, sowie einem jungen Hund, der nun einmal für die Zucht komplett auf Links gedreht wurde... Ne ich will es für dieses Jahr nicht wissen.


    einer für 150€ alle ca. 5 Wochen eine Librela Injektion

    150euro pro Spritze? Weil irischer Wolfshund? Das ist ja heftig.

    In der Packung steht, nicht teilen. Wie die nun gemischt werden, dazu habe ich nichts gefunden. Ich weiß nicht, ob das einfach eine rechtliche Absicherung ist, dass es eine Kautablette ist und ganz theoretisch der Wirkstoff ungleich verteilt sein könnte.

    Hier sehe ich keinen Unterschied zur Einzeltablettengabe, weder in Wirkung noch Verträglichkeit. Wie gesagt, ich weiß, dass es jeder prinzipiell verträgt. Und alle hatten ungefähr gleich lang Schutz, bis es langsam wieder nachgelassen hat.

    Der Kleine hat recht früh eine eigene niedrig dosierte Tablette bekommen, die hat er vertragen und dann seitdem eben eine große geteilt durch drei. Ich glaube, corrier hat man berichtet, daß sie das so macht? Dann habe ich es einfach ausprobiert und funktioniert wohl :ka:

    Oder gebt ihr bei mehreren Hunden jedem seine passende Einzelzablette?

    Jeder kriegt hier für sein Gewicht die passende, teilen wär mir unsicher, k.A. warum. Kriegen aber eh beide jeweils unterschiedliche.

    Ich gebe tatsächlich seit Jahren immer nur eine und teile die auf für die drei Hunde mit 8kg, 10,5kg, 11,5kg. Früher die Tablette bis 20kg und nun eben die bis 40kg. Da die Gewichtsspanne eh 20-40kg beträgt, seh ich da irgendwie nicht das Problem. Preislich macht das natürlich auch einen Unterschied, statt 85Euro nur 35Euro.

    Hier gab es die Tablette nochmal, weil ich 2 Flöhe auf einem Hund herumlaufen gesehen habe. Zecken gab es im November auch noch am Hund, da hat die Bravecto wohl nicht mehr gewirkt.


    Alles zum Glück wieder ohne Probleme vertragen, nichts gemerkt. Da bin ich echt froh drum, dass es weder Bauchweh noch sonstige Auffälligkeiten gibt.


    Gibt es hier noch Leute, die eine Tablette holen und sie zwischen mehreren Hunden aufteilen? Oder gebt ihr bei mehreren Hunden jedem seine passende Einzelzablette?

    feenzauber wenn man Angst haben muss, einen normalen Welpen im regulären Alter an einen (informierten) Ersthundebesitzer abzugeben, weil er sonst überfordert, unterfordert, falsch ernährt oder sonstwas mit ihm angestellt wird, würde ich mich fragen, ob ich die Käufer richtig ausgesucht habe oder was mit dem Welpen los ist.

    Degurina ich weiß nicht, was deine Rasse ist. Beim Pudel hat fast jeder aktuell Hunde übrig, sowohl im In- als auch Ausland und so bekomme ich es on diversen Züchtergruppen aller Rassen mit. Da sind Hunde dabei, die tolle Züchter haben und einen gute Pedigree. Keine falschen Hasen.

    Bis vor Corona war es bis auf ganz seltene Würfe recht normal, dass man sich auf einen Hund anmeldet, wenn er geboren ist. Dass man teilweise sich bewerben soll, bevor auch nur der Vater ausgesucht ist, kenne ich so nur von dieser verrückten Zeit, wo alle die Gelegenheit nutzen wollten (was sich ja auch angeboten hat).


    Wenn ich mit einem Züchter eine bestimmten Abgabzeitpunkt abgesprochen hätte (egal ob jetzt 8 Wochen oder 12 Wochen) und der würde auf einmal (ohne trifftigen Grund) alles negieren und damit drohen, den Hund andersweitig zu veräußern....da wäre ich raus.

    Von so einem "netten" Züchter würde ich keinen Hund wollen, schon mal gar nicht für fast 2000 Euro

    Ich habe jetzt nirgendwo gelesen, wie alt der Hund aktuell ist? Wie lange Zeit hat man noch umzuplanen?


    Ich würde da möglichst bei einem Besuch nochmal persönlich drüber sprechen, ansonsten eben telefonieren, hätte aber bei einem Whippet auch keine Bauchschmerzen den Hund im regulären Abgabealter zu holen, wenn man alles ummodeln kann. Hängt davon ab, wie sehr man genau diesen Hund will.


    Ich finde es aber auch unnötig, dass beide Partner sich extra für den Welpen frei nehmen. Aber den Jahresurlaub für den geplanten Welpen aufbrauchen, den man gar nicht einziehen lässt wegen so einem Kram, find ich auch bisschen verschwendet. Wer weiß, wann die nächste Gelegenheit möglich ist.

    Ist das ein seriöser Verbandszüchter? Gerade, wenn man so kurzfristig an einen Welpen kommt (so kommt es mir bei der TE jedenfalls vor),

    Aktuell hat fast jeder Züchter Hunde über. Dank Coronasättigung, Zukunftssorgen, Inflation usw möchte aktuell kaum jemand Hunde kaufen. Das muss also absolut nichts heißen. Es gibt einige tolle Hunde zur Vermittlung aktuell und da ist nichts Red Flag.

    Ich glaube, der Versicherung ist es prinzipiell egal, wohin die jetzt das Geld überweist. Bei der Agila kann man ankreuzen, direkt an den Arzt oder direkt an mich.

    Für Tierärzte und Kliniken ist es Mehraufwand, insbesondere wenn Forderungen dort noch abgelehnt werden und man dem Besitzer eine aktualisierte Rechnung schicken muss, dann wieder auf den Geldeingang wartet usw. Ich bezahle deswegen die Rechnung beim normalen Tierarzt so und hole mir das Geld dann wieder. Allerdings wars schon sehr angenehm, wenn man über 2000Euro nicht vorstrecken muss. Viele Banken haben auch ein Limit an Abhebung, größere Beträge müssen angemeldet werden.