ANZEIGE
Avatar

Aktives Paar sucht einen Hund

  • ANZEIGE

    Grüß euch,


    kurz zu uns bzw. zu mir, wir sind ein sportliches Paar in den 30er und suchen zur Ergänzung unseres Lebens einen Hund :-). Wir beiden kommen aus Hundefamilien, daher würde ich uns nicht komplett als Anfänger bezeichnen und ist trotzdem bewusst, dass wir viel lernen dürfen :-).

    Wir sind beide berufstätig, aber arbeiten sehr viel von Zuhause, daher wäre immer jemand zuhause (Trotzdem wäre der Wunsch da, den Hund auch mal alleine lassen zu können für 1-2h). Wir wohnen in München an der Stadtgrenze, direkt am Englischen Garten in einer großen Whg mit Garten bzw. Dachterrasse.


    Der Hund: Ein wenig verliebt haben wir uns in den Boxer. Ich denke grundsätzlich passt die sportliche und aktive Art sehr gut zu uns. Was mir ein wenig Sorgen macht, ist die etwaige Unverträglichkeit mit anderen Hunden, da wir in den Familien doch den ein oder anderen Hund hätte (Meine Hoffnung wäre, das es grundsätzlich beeinflusst werden kann durch die Erziehung sowie die frühe Sozialisierung mit anderen Hunden).

    Welche Anforderungen bzw. welche Eigenschaften würden wir uns wünschen falls es kein Boxer werden sollte: Ähnliche größe wie der Boxer, sportlich und aktiv aber auch gerne Verschmust. Am Wochenende würden wir gerne mit dem Hund auch längere Wanderungen machen sowie in der Woche auch mal joggen gehen. Natürlich angepasst immer an die jeweilige Kondition / Situation von unserem neuen Familien Mitglied.


    Habt ihr etwaige Erfahrungen ob der Hund Boxer zu uns passen würde bzw. evtl. ganz andere Ideen mit dem wir uns beschäftigen können in der "heiklen" Zeit.


    Danke schön!


    PS: Natürlich würden wir uns erst um einen Welpen bemühen, wenn die Situation hinsichtlich Corona sich entspannt hat.

  • ANZEIGE
  • Hmmm im ersten Moment würde ich noch einen Collie in den Topf werfen. Meine Eltern haben so einen.


    Beide auch sportlich und nehmen ihn überall mit hin. Und Abend will er immer kuscheln.hugging-dog-face

  • Was mir ein wenig Sorgen macht, ist die etwaige Unverträglichkeit mit anderen Hunden, da wir in den Familien doch den ein oder anderen Hund hätte (Meine Hoffnung wäre, das es grundsätzlich beeinflusst werden kann durch die Erziehung sowie die frühe Sozialisierung mit anderen Hunden).

    Meine größere Sorge wäre die Gesundheit des Boxers. Das ist eine tolle Rasse, die aber leider einige gesundheitliche Baustellen mit sich bringen kann. (Die ihn eventuell auch daran hindern könnten, euch sportlich zu begleiten)


    Aber ja, auch Unverträglichkeit ist ein Thema. Die Boxer Hündin einer Freundin ist sehr gut sozialisiert und hat einiges an Erziehung genossen, dennoch findet sie allmählich nicht mehr jeden Hund toll und es gab auch schon Beißereien.


    Welche Anforderungen bzw. welche Eigenschaften würden wir uns wünschen falls es kein Boxer werden sollte: Ähnliche größe wie der Boxer, sportlich und aktiv aber auch gerne Verschmust. Am Wochenende würden wir gerne mit dem Hund auch längere Wanderungen machen sowie in der Woche auch mal joggen gehen. Natürlich angepasst immer an die jeweilige Kondition / Situation von unserem neuen Familien Mitglied.

    Da kommen etliche gesunde Rassen infrage. Habt ihr keine weiteren Anforderungen an einen Hund? Optische Vorlieben eventuell? Gibt es Eigenschaften die für euch gar nicht gehen?

  • ANZEIGE
  • Ich finde den Boxer gar nicht mal schlecht

    Kurzhaarcollies sind auch klasse (wenn ihr lieber kurzes Fell möchtet), ich bin ja verliebt in Kasper hier aus dem Forum


    Wenn es in erster Linie um möglichst viel Verträglichkeit geht, würde ich auch noch Labrador und Golden Retriever einwerfen

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    erstmal wow -Danke für das Feedback :-). Also Collie bzw. Kurzhaarcollie haben wir uns auch schon mal angeschaut und finden wir grundlegend auch super interessant.

    Natürlich ist uns beim recherchieren schon die Gesundheitsproblematik aufgefallen, daher käme für uns auch nur ein Züchter aus dem Boxer-Klub in Frage.


    Vom Aussehen würden wir uns eher kurzer Haar wünschen (Dalmatiner ist irgendwie gar nicht meins, genauso wie Pudel). Eigenschaften Sportlich, Aktiv und Verträglich mit anderen Hunden sind mir wichtig. Ein freundliches Wesen wäre super, kein zu aggressives / heftiges Bellen bzw. Beschützerinstinkt muss nicht sein, spezieller Hundesport wäre auch nicht notwendig, wichtiger wäre uns das er bei unseren Aktivitäten auch Spaß hat aber natürlich würden wir uns auch spezielle Hundeaktivität kümmern :-).


    Vielleicht noch zu der Verträglichkeit. Er/Sie muss die anderen Hunde nicht lieben und sich immer mit ihnen beschäftigen, aber heftiger Beiserein möchte ich wenns möglich ist vermeiden :-) (Die Schwägerin würde mich umbringen, würde dem Beagle etwas passieren ;-) )


    LG

  • Für euer Pensum braucht es keine besonders sportliche Rasse, das macht jeder gesunde Hund mit und vermutlich wird der Hund auch ohne viel Training deutlich ausdauernder sein als ihr. ;)


    Was wollt ihr denn außer Wandern und Joggen mit dem Hund machen? Nehmt ihr den Hund mit in Biergärten etc?

    Wie wohnt ihr? Gibt es einen Aufzug?



    Wenn ihr darauf angewiesen seid unter der Woche im Park Gassi zu gehen würde ich auf keinen Fall eine Rasse nehmen die zu Unverträglichkeiten mit Mensch und Hund neigt. Das ist einfach unnötiger Stress und kann später ziemliche Einschränkungen bedeuten. Selbst wenn euer Hund noch so gut erzogen ist: es kann immer passieren, dass ein fremder Tutnix in euch reinknallt und dann wäre es gut eine Rasse zu haben die dann noch nett bleibt.

  • Hi Syrus,


    grundsätzlich würden wir auch gerne mit dem Hund Fahrrad fahren, natürlich muss man sich das individuell dann mit dem Hund mal anschauen bzw. auch die Tour dem Hund anpassen (fahre selber Mountainbike und Rennrad, natürlich ohne Hund ;-)). Auch joggen würde ich gerne mit dem Hund auch gerne mal mehr als 5km, je nach unser beidigen Trainingsstand.


    Ich würde mich grundsätzlich gerne auch mit dem generellen Hundesport bzw. Hundetraining beschäftigen, habe ich aber jetzt noch nicht so den Fokus drauf.


    In der Woche würde wir im Englischen Garten spazieren gehen, da wir direkt dort wohnen. Unser Haus hat einen Aufzug, daher kein Treppensteigen notwendig. Wir würden den Hund gerne so viel wie möglich in unser Leben integrieren, aber ich würde auch hier schauen wie er/sie es aufnimmt und nicht "zwingen". Wir kriegen eher mal besuch von Freunden als das wir wöchentlich in Biergärten rumhängen :-). Trotzdem wäre super, wenn wir auf der Hütte eine Brotzeit in Ruhe essen können ohne das der Hund gestresst ist bzw. "durchdreht" .


    LG

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE