Beiträge von Manus Hundewelt

    bekommst du eine Idee wie das bei deinem Gegenüber ankommt

    Kommt vielleicht auch etwas aufs Gegenüber an und ist nicht allgemeingültig.

    Man darf mir übrigens gerne mitteilen, wenn einem irgendwas von meinem geschriebenen getroffen hat oder so nicht stehen lassen will, weil...


    Hier im Thread habe ich zumindest versucht klar zu stellen, dass mir die ganze Vermarktung und die fehlende Kenntnisse für eine vernünftige Zucht gegen den Strich gehen und nicht die Hunde an sich das Problem sind.


    Ich habe meine eigenen Erfahrungen mit diesen Mixen geschildert, die bis auf das Jagen und das Fell fast nur positiv ausfiel. Wenn dich irgendwas davon getriggert hat, dann nur raus damit. Ich bin nicht unfehlbar, aber vielleicht ist es auch nur ein Missverständnis? :ka:

    Manus Hundewelt

    Lies dir nochmal durch was du hier geschrieben hast und vielleicht bekommst du eine Idee wie das bei deinem Gegenüber ankommt.

    Wenn dir nichts auffällt gebe ich dir gerne Feedback.

    Ja dass bei geschriebenem Wort Missversändnisse, insbesondere der Tonlage entstehen können ist mir klar und habe ich deshalb auch klar gestellt.

    Einen pampigen Ton kann man mir unterstellen aber nicht verlangen, dass ich das so stehen lasse, wenn das von mir nicht so gemeint war :ka:

    Klar ist ein nach Vorgaben ordentlich gezüchteter Hund am besten.


    Aber was erwartet mich bei einem Labradoodle — war die Frage.


    Kein Monster und kein Quasimodo.

    Wer behauptet das denn?

    Ja bei Pudel und Labrador Mixen kommen sicher meist freundliche Hunde bei raus, nichts anderes wurde hier doch geschrieben?

    Nur dass es da eben auch Ausreisser gibt. Dass das Fell Schwierigkeiten machen kann. Dass sehr viele Jagdsauen sind. Aber ja, in aller Regel nette Zeitgenossen.


    Der Vergleich zum VDH kam übrigens von danimonster, hier wurde dann nur richtig gestellt was die Unterschiede sind und was Reinrassigkeit eben voraussetzt.


    Und mit Qualzucht hat auch niemand die Hunde in Verbindung gebracht.

    Was dann aber eben als Mischling gilt. Egal welcher Mix, wer ausserhalb eines vernünftigen Vereins züchtet, dessen Vorgaben nicht auf Gesundheit abzielt, der züchtet keine Hunde sondern vermehrt sie. Der echte Nachweis für Reinrassigkeit fehlt ebenfalls. Das gilt nicht nur für Doodles :ka:


    Und dann zeige mir doch mal die Doodlezüchter die auf Gesundheit Wert legen, testen und das über Generationen nachweisen können!

    Ehrlich, ich weiss, dass es da wohl welche geben soll, finden tue ich sie aber leider nicht.

    Wenn ich einen Namen hätte wo vernünftig gezüchtet wird, könnte man wenigstens diese Adresse empfehlen, wenn jemand denn unbedingt diesen Mix haben will.



    Und mehr als Meinung ist das bei euch doch auch nicht? Daher weiss ich nicht weshalb die Erfahrung von den einen nicht gleich viel Wert ist wie die von anderen :ka:

    Was mich hier im Forum immer am meisten irritiert ist, dass Erfahrungswerte von Menschen die selber einen Doodle haben weniger Wert sind als das berühmte "ich kenne da wen".

    Nein, nicht weniger Wert, nur gleich viel. Und von einem Exemplar auf mehrere zu schliessen wäre auch unfair. Ich persönlich kenne einige Labradoodle. Das Fell ist bei denen tatsächlich meist nicht pflegeleicht. Mehrmals am Tag bürsten, nichts einheitliches, verfilzt ständig und ist daher auch nicht sonderlich funktional.

    Charakterlich sind fast alle aber sehr freundliche Zeitgenossen, zwei sind aber echte Ärsche, zu Artgenossen und fremden Menschen, und bis auf einen jagen alle wie sau.


    Das widerspricht all diesen Versprechungen die gemacht werden einfach. Und ich glaube auch, dass es vor allem das ist was vielen sauer aufstösst. Denn das schadet schlussendlich den Hunden.


    Die fehlenden Gesundheitstests sind dann das Nächste was einfach gegen den Kauf von Mixen spricht.


    Ausser vom Tierschutz natürlich.

    Vermutlich denken die Vorurteile hier, ich fände das Doodlen total super, das Leben der Mutterhündinnen wäre mir egal und alle sind allergikerfreundlich. Mal so überspitzt gesagt

    Nein, denn das:

    In der Praxis kaufe ich persönlich gar keinen Welpen. Weil ich überhaupt keine Zucht unterstützen möchte

    weiss hier wohl wirklich jeder, der dich auch nur ein bisschen "kennt".


    aber wenn man erwähnt, daß Doodles, besonders Labradoodles, gerne verwendet werden als Therapiehund, weil Doodle halt anders sind als Pudel oder Labrador, dann wird drüber gelacht. "Stimmt nicht". Doch, es stimmt

    Das ist was ich nicht begreife. Nein, Labradoodles sind nicht einfach anders als Labrador und Pudel. Oft kommen sie mehr nach Labrador oder Pudel, denn das sind sie, nur eben gemixt.

    Ausserdem ist doch genau deshalb klar, dass diese Hunde sich teilweise auch super als Therapiehunde eignen. Der Spitzenführer ist da der Labrador, da ist ein Mix aus zwei so freundlichen Rassen eben auch geeignet.



    Doodle sind nicht speziell, es sind meist F1 Mixe. Da kann alles rauskommen was die jeweiligen Rassen so mit sich bringen. Gutes wie schlechtes.

    Die Unterstützung der ganzen Doodlelei find ich tatsächlich nicht gut. Freundlich ausgedrückt. Nicht, weil die Hunde nicht toll sind, sondern weil auf nichts geachtet wird. Es werden einfach zwei Hunde miteinander verpaart, ohne Gesunheitstests, ohne jedwede Ahnung von Genetik.


    Ja, es wird eine handvoll Züchter geben die genau darauf achten, das vernünftig angehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man an einen solchen gerät, der mindestens so viel tut wie es bei den Rassen beim VDH Vorschrift ist, ist verschwindend gering.

    DAS finde ich scheisse.


    Und diese Abneigung gegen die Vermehrerei hat null mit den Hunden zu tun. Die sind alle auf ihre Art toll. Auch meine kleine Arschkrampe :herzen1:


    Woher kommen also die Erfahrungen zu schlechtem Fell und schwierigem Charakter? Vor allem von Groomern und Hundetrainern.


    Ja bei zwei so freundlichen Rassen kommen sicher auch viele tolle Hunde bei raus. Aber wie schon gesagt, kann es eben auch eine fiddelnde, hypersensible Jagdsau werden. Mixe halt.


    Diese Erfahrungen haben genauso viel Berechtigung und Wahrheit wie die positiven Erfahrungen mit der Rasse.