Beiträge von peikko

    So viele kranke Fellchen hier... :crying_face:


    Bei uns läuft es ganz gut. Mein Neuzugang darf seit gestern raus. Und er macht das ganz prima. Bis jetzt ist er nicht lange weg geblieben. Vielleicht spielt mir dabei auch das ungemütlich Wetter in die Karten. Da der Garten hinterm Haus recht klein ist, ist er da auch schnell raus. Ich konnte aber beobachten, dass er recht vorsichtig ist. Vor Autos hat er scheinbar Angst. Das ist auch super. Wenn er erschrickt, rennt er gleich wieder auf den Balkon. Nur das mit dem Klettern muss er noch üben. Wir wohnen Hochparterre und als Aufstiegshilfe lehnt ein krummen Baumstamm am Balkon. Den schafft sogar mein Arthrose geplagter Altkater. Aber bei ihm sieht das doch noch recht unbeholfen aus. Allerdings hat er natürlich auch wohl kaum die Muskulatur dafür.

    Durchfallfrei ist er auch immernoch.

    Was mich ein bißchen stört ist, dass er heute früh nicht so recht fressen mag. Vielleicht ist er aber auch einfach noch satt. Weil gestern hat er im Laufe des Abends 4(!) Beutel Royal Canin Gastrointestinal verdrückt.... Heute früh vielleicht nen halben.

    Unser Update: Der Neuankömmling entwickelt sich zur Pattexkatze. Die Haufen sind fest, das Fell glänzt, er nimmt deutlich zu. Mein Erstkater hat ein wenig Angst vor ihm, aber auch das wird besser. Er kommt jetzt öfter freiwillig rein und bleibt auch. Der Kleine ist aber im Leben keine 8 Jahre alt. Eher 5. Wenn überhaupt. Wenn die Haufen die Woche über fest bleiben, darf er nächstes Wochenende raus. Der geht mir hier langsam die Wände hoch.

    Atrevido, ich habe eine Blink outdoor Kamera. Die ist auf die Terrassentür gerichtet. Wenn Patty eintrifft, meldet mir Alexa, dass eine Bewegung erkannt wurde. (ohne Alexa funktioniert ebenfalls, -> Smartphone)

    Wir haben ne Reolink, die dann ne Pushmitteilung sendet. Funktioniert sehr gut und ich kann von dort wo ich bin erst mal gucken, ob er überhaupt rein will, oder sich auf den Balkonsessel verzieht. Ich finde das sehr praktisch.

    Ein kleines Update von uns: Der Neuzugang ist wegen bösem Sprühschiss in Behandlung, es wird aber besser (nur noch Matschkacke) und er frisst seit 2 Tagen vernünftig.

    Der alteingesessene Kater zieht sich ein wenig zurück. Nachts ist er draussen, abends sehe ich zu, dass er mal ein Weilchen reinkommt, damit die beiden sich auch mal kennenlernen. Die Gittertür ist schon offen. Mit dem Hund läuft es ganz gut, die beiden haben echt Respekt voreinander. An Engstellen muss ich moderieren, dass man ohne Pfotenhien aneinander vorbeikommt. So wie ich das sehe, scheinen die Backpfeifen, die der Neuzugang verteilt, ohne Krallen zu sein. Er geht nachtaktiv auf den Hund zu, es setzt eher mal eine, wenn er zu nahe an ihm vorbeigeht.

    Mit dem alteingesessenen Kater läuft es ähnlich. Wenn ich dabei bin, ist es eine von gegenseitiger Vorsicht geprägte friedliche Koexistenz. Man kann nahe zusammen (2-3 Meter) in einem Raum liegen und sich den Rücken zukehren.

    Mein Freigänger möchte der Situation momentan aber nicht länger als 2 Stunden ausgesetzt sein, dann steht er vor der Balkontür und will wieder raus.

    Aber ganz ehrlich: ich finde nach 1 Woche läuft das echt schon ganz gut. Ich hoffe, dass wir den Durchfall in dem Griff bekommen (ich warte noch auf die Laborergebnisse). Vorher kann er natürlich nicht geimpft werden und kann auch nicht raus (sollte er sowieso noch nicht, ist noch zu früh).


    Er hat sich mittlerweile zu einer Pattexkatze entwickelt. Ich kann nicht mal alleine aufs Klo. Er sieht auch wesentlich besser aus. Problematisch ist, dass er durch jede Tür mit raus will. Dabei war er angeblich bisher Wohnungskatze. Ich schätze, er wird den Freigang sehr genießen und ich hoffe, es wird hier alles etwas einfacher, wenn er auch raus darf. Momentan bin ich nämlich ziemlich mit Tiere sortieren beschäftigt. Lotse für Hund und Neuzugang spielen, damit man ohne Backpfeife aneinander vorbeikommt.... Alter Kater will rein... Neuzugang muss kurz ins Bad, damit ich ihn reinlassen kann... selber Spiel, wenn der "alte" Kater raus will.... Zum Füttern muss ich ihn auch einsperren, weil er zum Fressen seine Ruhe braucht. Am Donnerstag bekommt er nen Chip und dann seinen eigenen chipgesteuerten Futterautomat, damit er sich den Tag über bedienen kann wie er möchte, ohne dass sich der Hund über das Futter hermachen kann.


    Später wird das sowieso nötig. Der alte ist nämlich Modell Kegelrobbe und muss restriktiv gefüttert werden, während der neue eher all you can eat braucht.


    Ich bin optimistisch. Aber ich bin müde..... Tagelang Sprühkacke mit mehrmals nächtlich putzen ist nicht schön.... Wenigstens trifft er inzwischen das Klo...


    Blut ist genommen, Nieren und Schilddrüse sind ok. Die Leberwerte allerdings erhöht. Wie der aussah hatte er den Durchfall aber schon auf der Pflegestelle. Kann also auch daher kommen.

    Die Ergebnisse der Kotuntersuchung stehen aus. Allerdings sieht es mir nach Giardien o.ä. aus. Er bekommt seit Samstag Metronidazol. Am gleichen Tag hat er angefangen normal zu fressen, hatte noch einmal wässrigen Durchfall Samstag Abend. Heute früh war ne geformte Wurst im Klo, vorhin Matschkacke. Ich denke das braucht wohl einfach Zeit, ins Lot zu kommen.

    Guten Morgen, die Nacht war kurz, ich hab sie bei ihm im Schlafzimmer verbracht. Und er hat tatsächlich bei mir im Bett geschlafen. Mit gebührenden Abstand, aber angesichts der Tatsache, dass ich dachte, ich hätte die zarten Bande zerstört, indem ich ihm Nutriplus-Gel reingedrückt habe, ein Quantensprung zu gestern Abend. Um 4 hat er mich geweckt, wollte gestreichelt werden. Er tut das, indem er auf einem rumtrampelt, mit dem Kopf gegen die Hand springt, also alles nur nicht stillhalten. Ich hab mir dann tatsächlich ein Herz gefasst, ne Flasche Infusionslösung gesucht und ihn eine kleine s.c. Infusion verpasst in der Hoffnung es klappt alleine und wir können den Gang zum Tierarzt zumindest verschieben.

    Und was soll ich sagen... Das ist soooo ein Herzchen!!!! Völlig problemlos hat er sich die Nadel unter die Haut schieben lassen und sich damit sogar hingelegt und angefangen zu schnurren. Ich konnte sogar mehrmals sie Stelle wechseln. Danach hat er erst mal 2 Beutel Felix verdrückt.

    Mein Erstkater hat das Betüddel gestern natürlich mitbekommen und ist glaube ich ein bischen angepisst. Zumindest hat er sich seit gut 6 Stunden nicht blicken lassen und stromert draussen rum. Bin ihm nicht böse deshalb. Wenn der Neuzugang nun endlich frisst, lass ich heute Nachmittag wenn ich nach Hause komme mal die Tür auf, damit die sich durchs Gitter ausgiebig kennenlernen können.

    Ich freu mich gerade einfach nur

    Ich musste eben mal rein, weil ich gesehen habe, dass er ins Bett gekotzt hat und ratet mal, wer da auf einmal ganz feste Köpfchen gegeben hat und mir über den Schoss gelatscht ist. Ich hab die Gelegenheit nutzen wollen, um ihm ein Stück Wiener hinzureichen. Damit hat er aber auch nur ein bischen rumgepfötelt. Dreamis hat er auch nicht genommen. Er war bei all dem aber recht hektisch. Ich hab mich dann wieder zurückgezogen, um ihn nicht zu überfordern. Allerdings konnte ich spüren, dass er echt nur Haut und Knochen ist. Ich bete, dass er endlich was frisst und ich ihn die Tage nicht irgendwo rauszerren und zum Tierarzt schleifen muss.