Hund frisst Zuhause nicht mehr

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    Eure Beiträge haben mir schon oft geholfen, jedoch komme ich mit folgendem Problem nicht weiter, deshalb habe ich mich angemeldet.


    Mein Rüde (intakt, 5 Jahre alt) frisst seit zwei Wochen nicht mehr Zuhause.

    Beim Tierarzt wurde ich schon vorstellig, er konnte keine augenscheinliche Ursache finden.

    Er sagt es wäre vielleicht ein Verhaltensproblem.


    Bei meiner Mutter beispielsweise frisst er sein Futter (schaut mich dabei aber argwöhnisch an). Er bekommt auch nur sehr selten ein Leckerli, also einfach nur satt ist er nicht. Es ist auch nichts außergewöhnliches vorgefallen, im Gegenteil. Ich bin eigentlich der Meinung gewesen, unser Verhältnis zueinander war nie besser als bis vor zwei Wochen.

    Sobald ich nur seine Tüte mit Trockenfutter öffne, duckt er sich und läuft davon.

    Ich stelle ihm dann trotzdem sein Futter hin und nehme es nach einigen Minuten wieder weg. Er betritt nicht mal die Küche, er bleibt konsequent in einem anderen Zimmer sitzen.


    Das ganze schlägt mir sehr auf den Magen, ich habe keine Erklärung dafür.

    Zwischen uns ist alles in Ordnung, eigentlich ist er ein Traumhund mit dem ich kaum Probleme habe.

    Ich weiß, hier ist guter Rat teuer. Aber habt Ihr vielleicht eine Idee, was ich tun könnte?

    Falls ich in dem Wirrwarr etwas vergessen habe, bitte einfach nachfragen.

    LG

  • Ich stelle ihm dann trotzdem sein Futter hin und nehme es nach einigen Minuten wieder weg.

    Warum?


    Hast du denn mal versucht, das Futter stehen zu lassen? Und den Raum zu verlassen?


    Bekommt er bei deiner Mutter dasselbe Futter?

  • ANZEIGE
  • Läufige Hündinnen in der Nachbarschaft?

    Sobald ich nur seine Tüte mit Trockenfutter öffne, duckt er sich und läuft davon.

    Kann ich ja irgendwie verstehen....immer nur TroFu oder gibt es auch mal Abwechslung?


    Was wurde beim TA untersucht?

    Die Zähne sind ok?

  • Wo und was frisst er denn momentan?


    Ich würde erst mal rausfinden wollen was die Ursache ist.


    Also Futter stehen lassen und Raum verlassen --> wenn er dann frisst, wenn Du nicht anwesend bist liegt es an Dir (warum auch immer).


    Futter in einem anderen Raum geben --> frisst er, liegt es an der Küche (hier auch mal testen wie es ist wenn Du dabei bist oder halt nicht)


    Beim Gassi füttern, mal nen anderen Napf versuchen usw.


    Mit persönlich wäre der Grund für sein Verhalten jetzt erst mal wichtig, wenn man das weis, kann man schauen wie man das wieder weg bekommt oder was man verändern kann.


    Was die Ursache ist kann man nur spekulieren, evtl. irgend eine blöde Verknüpfung, die uns Menschen gar nicht auffällt.


    Wäre so mein erster Ansatz. :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    gibt es bei der Mutter dasselbe Futter? Hast du den Futternapf mal an einem anderen Ort gestellt? Und bist weggegangen, damit er in Ruhe essen kann? (Weil du schriebst er schaue dich dabei an)

    Nimmt er generell Leckerlis von dir an? Geht er außerhalb der Futterzeiten in die Küche? Frisst er draußen?


    Soviele Fragen?


    Vielleicht hat er etwas negatives mit dir und dem Futter verknüpft, weil du parallel mal etwas fallen gelassen hast, oder gehustet oder oder oder. Es kann auch an dem Raum liegen.

  • Ich stelle ihm dann trotzdem sein Futter hin und nehme es nach einigen Minuten wieder weg.

    Warum?


    Hast du denn mal versucht, das Futter stehen zu lassen? Und den Raum zu verlassen?


    Bekommt er bei deiner Mutter dasselbe Futter?


    Ehrlich gesagt, ich dachte das würde Druck machen wenn der Napf unten bleibt . Wäre natürlich eine Möglichkeit, das mal zu versuchen.

    Den Raum habe ich schon öfter verlassen, er geht trotzdem nicht zum Napf.

    Und ja, er bekommt dort dasselbe Futter.

  • Er frisst zur Zeit Wolf of Wilderness. Wählerisch war er nie, was das Futter betrifft.

    Den Raum verlassen habe ich schon, hat nichts gebracht. Und habe auch schon versucht ihn im Wohnzimmer zu füttern, da rennt er auch weg.

    Draußen nimmt er überhaupt kein Futter an, noch nie.

  • Läufige Hündinnen sind mir leider nicht bekannt.


    Es wurde ein großes Blutbild gemacht und ein Check-Up (Bewegungsapparat, Ohren, Maul (Zähne sind top).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!