Hund verweigert sein Trockenfutter

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe eine Frage und hoffe, dass ihr mir Tipps geben bzw eure Erfahrungen dazu schildern könnt.


    Wir haben einen 5 Monate alten Rüden, der gerade zahnt. Jetzt isst er sein Trockenfutter nicht mehr. Wir haben schon versucht das Futter einzuweichen bzw auf Ratschlag in der Zoo Handlung etwas Leckerli bzw Joghurt als Topping benutzt. Allerdings hat das nur am Anfang etwas geholfen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir Tipps geben? Sollte man das Futter jetzt umstellen?


    Vielen Dank! ??

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn du das Trockenfutter einweichst, dann ist es matschig und damit der Unterschied beim Fressen zu Nassfutter nicht so gegeben.


    Ich hab Jins Futter während dem Zahnen auch etwas eingeweicht. Hin und wieder auch mal was Leckeres dazu gegeben (wichtig: bevor man den Napf dem Hund hinstellt).


    Jins Züchterin macht da gar nichts (ihre Hunde bekommen einmal am Tag zwei große Näpfe aufgefüllt und können dann fressen, wann sie es für richtig halten) und ihre Hunde werden "trotzdem" groß.


    Es ist also nicht zwingend notwendig auf Nassfutter umzustellen.

  • Also für meine Hunde ist es ein enormer Unterschied ob ich Trockenfutter einweichen oder sie Nassfutter bekommen.


    Eingeweichtes Trockenfutter wird hier niemals nie nicht gefressen.da erntet man nur angewiederte Blicke.


    Kann also sehr nachvollziehen das dein Hund das nicht fressen maggrinning-dog-face

  • Wenn dein Hund sein Futter trotz einweichen nicht mehr mag, würde ich eben vorrübergehend gutes Naßfutter füttern, oder ein anderes Trockenfutter geben.

    Normalerweise kann man neben Trockenfutter auch Naßfutter füttern, wenn die jeweiligen Futtersorten vertragen und gerne gefressen werden.

    Was für ein Trockenfutter fütterst du denn.:???:

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!