Beiträge von woodyfan

    Du scheinst doch ziemlich sicher zu sein, was du möchtest, höre doch einfach auf dein Bauchgefühl!

    Einen großen Hund hast du bereits erfolgreich geführt und erzogen, warum sollte es mit einer anderen Rasse nicht genau so positiv laufen?

    Irgendjemand wird immer das Haar in der Suppe suchen, würde mich nicht davon abhalten, meinen Wunsch zu verwirklichen.

    Kommt ein Züchter einfach so davon, indem er einen Teil des Kaufpreises zurück erstattet? Er, oder sie, hat euch einen chronisch kranken Welpen verkauft, wie kann das sein, bei Beachtung aller Zuchtstandards? Diese Frage würde mich ziemlich umtreiben, und ich würde die Züchterin nicht so einfach aus der Verantwortung entlassen.


    Ansonsten hast du mein volles Mitgefühl!! Es muss schlimm sein, sein Tier leiden zu sehen und ständig in einer großen Anspannung zu leben.

    Nicht schön, eure Tochter wird traurig sein, lässt sich nicht vermeiden. Was kann man da raten? Versuchen, zu erklären, Abschied vom Hund nehmen lassen. Auf jeden Fall sollte das Kind vorbereitet und nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

    Ich bin ganz bei BieBoss. Indem ihr die Zurückhaltung deinem Freund gegenüber zum Problem macht und dem Ganzen viel Aufmerksamkeit schenkt, verschlimmbessert ihr die Situation noch.

    Irgend etwas am Verhalten deines Freundes triggert deinen Hund, dass kann die Stimme sein, eine bestimmte Bewegung, man weiß es nicht. Ich würde auch empfehlen, lasst den Hund in Ruhe und selbst entscheiden, ob und wann er Kontakt aufnehmen möchte. Keine Leckerchen mehr, keinen Zwangskontakt durch eine Hausleine, einfach entspannt abwarten. Ich bin mir sicher, dass platzt der Knoten irgendwann, und sie traut sich. Kann aber dauern…

    Selbst kochen muss nicht zeitaufwändig sein. Ich koche für Lili Kartoffeln, Möhren und Sellerie, aber auch andere Gemüsesorten wie Pastinake, Süsskartoffeln, einmal wöchentlich vor. Sie bekommt täglich die Hälfte der empfohlenen Fleischration, die andere Hälfte ersetze ich durch das Gemüse. Angereichert wird mit einigen Tropfen Rapsöl. Das Ganze wird auf zwei Mahlzeiten täglich aufgeteilt.


    Lili verträgt dieses Futter prima, hat jetzt ihr Wunschgewicht und ist deutlich agiler als zu der Zeit, in der sie gebarft wurde.

    Du würdest bei einer Abweichung von drei Monaten evtl. von einer bewussten Täuschung sprechen? Wir reden über Hunde, deren genaues Alter niemand kennt. Vielleicht hat sich deine Tierärztin getäuscht?

    Meine Lili ist lt. EU Ausweis 7 Jahre alt. Mein neuer Tierarzt schätzte sie aufgrund ihrer grauen Schnauze auf 9 Jahre, die vorherige Tierärztin aufgrund ihres guten Zahnstatus auf 7 Jahre. Aus meiner Sicht ist es schier unmöglich, das Alter auf wenige Monate genau zu schätzen. Ich bin da ganz bei rinski.

    Lass den Hund in Ruhe. Entspann dich, lebe dein Leben, und du wirst sehen, dass sich dein Hund zunehmend für dich interessiert.

    Mit dem ständigen Druck, den du ausübst, wird das nix. Ich vermute, Hunde reagieren da ähnlich wie Menschen, die flüchten auch, wenn man sie mit Aufmerksamkeit und Zuwendung überschüttet. Weniger ist mehr!

    Für mich ist das bellen und hecheln kein Zeichen von Kontrolle, sondern von Unsicherheit. Das kann daran liegen, dass er mit neuen Situationen überfordert ist. Er ist noch nicht lange bei euch,und ich finde es beachtlich, dass er die Hundeschule schafft! Du hast überhaupt keinen Grund, dich zu schämen. Du kannst eigentlich stolz auf deinen Hund sein.


    Ich würde die Hundeschule erst einmal sausen lassen, und das bereits Gelernte stabilisieren und aufbauen. Und das in aller Ruhe und ohne zusätzlichen Stress von außen.