Beiträge von Ulixes

    Gute Besserung an den aktuell betroffenen Hund.

    Man kann nicht oft genug davor warnen.

    Xylit ist in vielen Haushalten im Gebrauch und vorrätig.

    Vorsicht ist geboten, auch bei Besuchen, etc.

    Ich glaube jetzt nicht, dass die Hundehasserszene das nicht weiß und erst durchs DF getriggert wird.

    Das verkäufliche Kollagen ist gemeinhin Speisegelatine aus Häuten, Knorpel, Schwarten...von Schweinen oder Rindern.

    Diese Substanzen sind schwer verdaulich und können bei ohnehin vorliegender Pankreasschwäche zu Nachteilen für das Tier führen.

    Außerdem gibt es keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass Kollagen einen lindernden Einfluß auf die Arthrose hat.

    Früher hat man oft Gelatine empfohlen. Mein TA hat das auch gemacht.

    Einem meiner Hunde habe ich das vor vielen Jahren auch gegeben.

    Ich habe es hier auch schon empfohlen, aber mich jetzt eingehender informiert.

    Vorsicht auch mit Grünlippmuschel. Sie kann die Leber überstrapzieren, wird oft abenteurlich hergestellt, auch aus anderen Grundstoffen als Grünlippmuschel.

    Auch da gibt es keine verbriefte Wirksamkeit.

    Ich will dich nicht demotivieren, merke nur an. Versuchen und entscheiden wirst du.

    Das ist immer sehr schwer einzuschätzen.

    Bei der Diagnose einer leichten Arthrose kann man nicht sicher sein, dass der Hund nur leichte zumutbare Schmerzen hat.

    Für den Hund kann sich das ganz anders anfühlen.

    Ist bei Menschen auch so.

    Ich werde bei solchen Anzeichen wie Schonhaltung, Humpeln...meinem Hund Schmerzmittel geben, denn die Abwesenheit von Schmerz steigert die Lebensqualität und darauf kommt es an, nicht auf bloße Existenz.

    Alles Gute für euch.

    Ich würde so schnell wie möglich einen Termin zu einer Magenspiegelung anstreben.

    Nur so weißt du etwas über den Zustand des Magens, Geschwür oder Magenschleimhautentzündung oder etwas anderes, bestenfalls alles in Ordnung.

    Die Therapie richtet sich auch danach.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung mit meinem Hund, dass erbrochenes Blut erst mal kein Grund für größere Besorgnis seitens der Tierärzte darstellt und auch kein Tumor oder Geschwür sein muß, aber den Hund nachhaltig schwächt, wenn es nicht aufhört.

    Alles Gute bei euren Bemühungen.

    Auf jeden Fall den Arzt informieren/konsultieren.

    Der Hund möchte etwas Unverträgliches loswerden/hat eventuell eine Magenschleimhautentzündung/xy...

    Bei Hunger Schonkost, keine Leckerchen, nichts Getrocknetes.

    Trinkt er?