Pankreatitis

  • ANZEIGE

    Moin.


    Bei meinem Böxi, 7,5 sind Lipase und Amylase erhöht.

    Der cTli auch wie ich gestern erfahren habe.

    Harnstoff auch, alle anderen Nierenwerte sind aber ok. Scheint also ne Pankreatitis zu sein.

    Rinti Integra bekommt er schon.

    Freitag gehts zum Ultraschall in die Klinik.

    Ich hab nicht das Gefühl dass es ihm schlecht geht, Boxer halt.

    Habt ihr Tipps ( bitte keine "mein Hund ist jetzt tot" Horrorstories, so schlimm sind die Werte nicht) für mich was man dagegen tun kann? Homöopathisch, pflanzlich, natürlich neben dem was die Klinik verordnet.


    Ich danke euch.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Pankreatitis* . Dort wird jeder fündig!

    • Was bekommt er denn an Medikamenten? Eine Pankreatitis ist extrem schmerzhaft idR, und die Hunde werden von uns gerne mit erprobt starken Schmerzmitteln jenseits von Metamizol versorgt.

      Bekommt er da was?

    • Previcoxx seit gut 1,5 Jahren wegen der Knochen.

      Ich überlege noch Novalgin zusätzlich zu geben. Laut Ta kein Problem. Hab aber überhaupt nicht das Gefühl dass er Schmerzen hat.

    • ANZEIGE
    • Bei meiner kleinen waren im letzten Jahr auch die Werte erhöht. Schmerzanzeichen gab es keine, bzw. jetzt im Nachhinein nur sehr schwache. Die Werte waren eher ein Zufallsbefund.


      Da sie aber erhöht waren (also auch der, der nachgefordert wurde) hab ich die Ernährung auf Fettarm (maximal 5% Rohfett bei Nassfutter bzw. den gekochten Mahlzeiten) umgestellt und zeitweise B12 ins Futter gegeben. Proteinzufuhr moderat, eher im unteren Bereich des Tagesbedarfs. Keine Knochen, keine Knorpel, kein Bindegewebe. Nichts schwerverdauliches, das strengt die BSD unnötig an.

      Trofu haben wir immer mal wieder versucht (eins mit 10% Rohfett, eines mit 13%), aber sie verträgt es nicht mehr. Allerhöchstens als Leckerchen so drei, vier Bröckchen.

      Schmerzmittel gab es keine und schienen soweit auch nicht erforderlich. Mit der bewussten Fütterung haben wir es ganz gut hinbekommen.


      Inzwischen geht es ihr wieder sehr gut (sofern Frauchen sich nicht wieder beim Fleischkaufen in die Nesseln setzt). Die Fütterung haben wir beibehalten, wobei es hin und wieder auch mal etwas mehr Fett sein darf (ich geh aber nie über 7%, bis zu dem Wert haben wir ausgetestet). Mit Leckerchen ist es noch bissel schwierig was passendes zu finden. Die Entenbruststreifen von Premiere beim Fressnapf gehen aber ganz gut und ein paar von den Huhn-Sachen.

      Was Nassfutter angeht stöbere ich gerade durch die ganze Bandbreite an Futtersorten, die passenden testen wir jetzt nach und nach aus.


      Wenn doch wieder was im Argen ist, sehe ich das inzwischen, wenn sie "mäkelt", also wirklich das Futter nicht will (im gegensatz zu dem "Den Rotz kaufst du bitte nicht nochmal"-Blick) und wenn der Kot heller wird.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Am meisten kannst du mit einer angepassten Fütterung tun: leicht verdaulich, fettarm. Viel mehr ist da nicht neben der tierärztlichen Behandlung.

    • Ich hab ja das Integra, das hat 4% Fett.

      Leckerchen mag er eh nicht wirklich, ausser Frolic, aber die sind jetzt gestrichen

    • Wie schon geschrieben fettarme Ernährung und am Besten auch noch 4 - 6 kleine Portionen am Tag. Der Bruder von meiner Hündin hat immer wiederkehrende Pankreatis und seit dem er auf die Fütterung für Insuffzienz auch mit ganz wenig Enzymzusatz gefüttert wird ist es deutlich besser geworden (der hatte in den ersten knapp 18 Monaten seines Leben 4 mal eine akute Pankreatitis) und wird in 2 Wochen 2 Jahre alt.

    • Ultraschall ergab keine akute Pankreatitis.

      Kleine Punkte auf der Bauchspeicheldrüse könnten darauf hindeuten dass da eher ab und an was chronisches aufflammt. Wir bleiben jetzt beim Rinti Canine.

      Leider hat die Milz 2 Flecken, das muss in 2 Monaten nochmal geschallt werden. Kann alles sein, von harmlos bis nicht harmlos.

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Pankreatitis* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!