Beiträge von corrier

    Sooooo stelle ich mir das vor.


    Hier ist Spyro, der Hund meiner TFA.

    Er ist für mich das absolute positive Positivbeispiel für einen "kurzschnäuzigen" Hund (ja, wenn man auf erstickende Kugeln steht, ist er nicht mehr kurzschnäuzig ^^).


    Er ist ein Mix aus Aussie (Papa) mit Labrador, Englische Bulldogge und Boxer (Mama).

    Wir waren heute spazieren, 2,5 Stunden bei 28 Grad (11-13:30 Uhr), wenig Wasser (gabs am Anfang, dann nicht mehr), ungefähr 60% der Wege waren schattige Waldwege, die restliche Zeit sonnige Sandwege und Waldwege.


    Man hat ihn nicht ein einziges Mal atmen gehört. Er hat genau so viel oder wenig gehechelt, wie unsere anderen Windhunde, er hat nie geschwächelt. Im Gegenteil, halbe Bäume hat er durch die Gegend getragen. Mit meinen großen hat er gespielt, gerannt ist er.


    Er ist knapp 3 Jahre alt, meine ich, und einfach n super cooler Typ MIT Bulli-Charakter. Dieses clownige hat er auch, "obwohl" er voll belastbar ist. Die Besitzerin liiiiieeeeebt Möpse und Bulldoggen und molossoide Hunde und so wurde es ein Spyro und sie ist glücklich.


    Durchgeröntgt ist er auch obB. Keine Allergien bisher, Herz ist obB. Charakterlich einfach cool, entspannt, nett, bollerig wenn er darf.


    So. Das ist nun mein eines Beispiel.

    Ist ein (Ups Wurf-)Mix es wert, X leidende Mixe absichtlich zu produzieren? Nein.


    Hätte man die Kurve kriegen können, hätte man sich vorher Gedanken gemacht, dass es sich ohne Gesicht nicht so gut lebt?

    Vermutlich.


    Zu den ganzen negativen Berichten hier also Mal ein positiver


    8cc7d2a.jpg


    639c376ffe72366d39eb.jpg


    ece8d6.jpg


    Alle am Ende der Runde


    d60ffb23910bcd9ceaf5d88.jpg

    Und das hat jetzt was genau mit dem Thema zu tun?

    Letztens hab ich den Google gefragt wie groß Welse werden. Ich hab keine Ahnung wie es passiert ist, aber keine 20min später war ich bei Carolina singing dogs.. :ka: :ugly:

    Ich nehme an es war einfach nur ein Witz über die Dinge die man zufällig in den Untiefen des Internets finden kann obwohl man eigentlich nach etwas ganz anderem gesucht hat.

    DANKE für die Erklärung, das macht sinn.

    und omg, das ist mir auch schon passiert.


    Gerade eben wieder, als in einer Gruppe alte medizinische Instrumente aussortiert wurden und wir gerätselt haben, was es ist und wofür es sein könnte, und ich hab die Begriffe, die fielen, gegoogelt :face_vomiting:

    OT: Heute lerne ich scheinbar so einiges: :see_no_evil_monkey:

    Von dem früher empfohlenen absichtlichen "Hecheln" als einer von gebärenden Frauen nach Anleitung der Hebamme angewandten Atemtechnik mit Brustatmung, die in bestimmten Phasen der Geburt den Geburtsvorgang erleichtern sollte, wird heute abgeraten, weil es zu Hyperventilierung führen kann.

    Und das hat jetzt was genau mit dem Thema zu tun?

    Naja, alle schwangeren Frauen hier wissen jetzt bescheid.



    Oder willst Du jetzt schon wieder das Hecheln von Hunden mit der Hyperventilation von Menschen vergleichen?

    Noch mal in langsam getippt: es ist nicht das Selbe. Mensch und Hund sind nicht das selbe.

    Es gibt hecheln und es gibt hyperventilieren.


    Das was Du beschreibst ist für mich hecheln, so per Ferndiagnose. Kann natürlich auch falsch liegen, meine Kristallkugel 🔮 hat n Sprung.


    Für Hecheln ohne erkennbaren Auslöser gibts div andere Ursachen, als für Hyperventilation.

    Ich denke nicht, dass Dein Hund hyperventiliert hat.


    Die Ursachen für starkes Hecheln sind vielfältig und beim Tierarzt können sie abgeklärt werden.


    Selbst, wenn hier jemand schreibt, dass es bei seinem Hund X oder Y war, muss das nicht für deinen zutreffen.