Halsband oder Geschirr?

  • ANZEIGE

    Was ist eure Meinung zum Thema "Halsband oder Geschirr"?

    Wir nutzen aktuell immer ein Halsband. Doch manchmal zieht mein Hund stark an seiner Leine. Da habe ich echt ein wenig Angst, der Kleine erwürgt sich noch. eyerolling-dog-face


    Würdet ihr uns ein Geschirr empfhelen oder beim Halsband bleiben?nerd-dog-face

  • Ich empfehle bei Welpen/Junghunden IMMER ein gut sitzendes Geschirr. Ein Halsband wäre mir viel zu riskant. Es passiert so schnell, dass der junge Hund im Halsband hängt und das kann echt übel schmerzhaft sein.

    Halsband kam bei uns nur dran, wenn wir nur im Garten waren zum kurz lösen. Alle kleinen Spaziergänge oder Ausflüge fanden bei uns mit Geschirr statt.

    Auch heute benutze ich noch oft ein Geschirr, z.B. wenn die Schlepp tageweise wieder dran muss, bei Wanderungen oder langen Ausflügen, wo der Hund durch die Aufregung vergessen könnte, nicht zu ziehen. Oft empfinde ich das Geschirr als sehr praktisch, weil man nach Bedarf auch besser reingreifen/kurz festhalten kann.

    Für normale Spaziergänge im Wald gerade nebenan, kommt ein Schlupfhalsband zum Einsatz. Aber da kennt sie die Umgebung und es ist 0 Zug auf dem Hals.

  • Solange der Hund nicht sehr gut Leinenführig ist, würde ich immer ein Geschirr nehmen.


    Sehr gut Leinenführig heißt:
    Wirklich nur in Ausnahmesituationen am Halsband ziehen.


    Wenn mehrmals pro Spaziergang starker Zug auf dem Halsband ist, würde ich zum Geschirr tendieren.


    Wenn man möchte, kann man immer noch am Halsband Leinenführigkeit üben.

    Mein Hund weiß, am Halsband gilt lockeres Beifuß (auch nicht mal schnüffeln, wo er eben wieder in der Leine hängen würde).

    Am Geschirr darf auch mal gezogen werden - aber auch da gibt es Regeln+Grenzen. Also mich permanent am Geschirr durch die gegend ziehen lassen tue ich auch nicht ;)

  • ANZEIGE
  • Meine Junghündin hatte / hat immer beides an; am Geschirr kann sie auch mal ziehen, daran kann ich eine Schleppleine befestigen und man hat sie gut.

    Am Halsband darf bei mir nie gezogen werden, daher klicke ich es hier nur für kurze Phasen ein, in denen ich dann auch bewusst darauf achte, dass nicht gezogen wird.

    LG Christina mit Kurzhaarcollie Nuca (*2019) und Labrador Retriever River (*2021) an der Seite

    Aussies Mexx (16.06.2005 - 08.12.2020) und Felchen (15.05.2010 - 19.08.2019) im Herzen


    Hundlinge im Alpenvorland

  • Wenn ein Welpe / Junghund noch nicht 90 % leinenführig ist (was ja sehr wahrscheinlich ist), dann rate ich grundsätzlich zu Geschirr statt Halsband. Und das sollte auch ergonomisch gut sitzen, wie z. B. ein Annyx oder ähnliche Machart.


    Für kurze Übungen zur Leinenführigkeit kann man das HB ja trotzdem benutzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • wenn dein Hund noch zieht oder zum Beispiel gerne Sachen macht, wo du ihn dann an der Leine "zurück ziehen" musst (zb andere Leute anspringen), dann würde ich definitiv ein Geschirr nehmen.
    Ist auch praktischer, weil du die Schleppleine direkt daran befestigen kannst. Hab außerdem gemerkt (vielleicht ist es auch Einbildung), dass mein Hund damit "sicherer" und "braver" damit geht. Hat bei Hunden mit längerem Fell aber den Nachteil, dass das Fell niedergedrückt wird (Jammern auf hohem Niveau ;) )

    Wenn dein Hund älter ist und ganz brav immer bei dir geht, nicht zieht, ... kannst du ja dann auch das Halsband umsteigen.

    Wir haben prinzipiell auch beides, allerdings wird das Halsband eher im "Notfall" genommen, wenn es stark geregnet hat und das Geschirr triefend nass ist.

  • Bei nicht leinenführigen Hunden ein gut (!!!) sitzendes Geschirr. Am besten eins in diesem Schnitt:


    Der anny•x Passform-Check

    1. Das Y des Geschirrs sollte auf dem Brustbein sitzen, damit Schultern und Kehlkopf frei sind
    2. Zwischen Brustgurt und Brust des Hundes sollten 2 Finger passen, damit es nicht zu locker, aber auch nicht zu straff sitzt
    3. Der Brustgurt sollte so sitzen, dass der Abstand zu den Vorderbeinen groß genug ist, um die Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken
    4. Gerät das Geschirr auf Zug, sollte der Brustgurt vor dem letzten Rippenbogen liegen
    5. Kontrollieren Sie die einzelnen Positionen auch unter Zugbelastung, damit der Hund bei einem Ziehen an der Leine nicht durch das Geschirr beeinträchtigt wird. Das Geschirr sollte sich dem Körperbau des Hundes anpassen

    passform_skelett.jpg


    wenn dein Hund noch zieht oder zum Beispiel gerne Sachen macht, wo du ihn dann an der Leine "zurück ziehen" musst (zb andere Leute anspringen), dann würde ich definitiv ein Geschirr nehmen.

    Ich würde mir verkneifen am Hund herumzuzerren, wenn man einen leinenführigen Hund haben möchte. Wenn der Hund nicht am Mensch zerren soll, dann zerrt Mensch auch nicht am Hund.

  • Meine Hunde tragen von Anfang an Halsband und Geschirr nur dann, wenn sie ziehen sollen (Fahrrad z.B.) oder im Schutzdienst.


    Keiner hat sich dadurch erwürgt oder geschädigt (in 28 Jahren) - wenn man weiß, wie man das handhabt sehe ich keine Gefahr.

  • Am Halsband dürfen meine Hunde nicht ziehen.

    Da auch der einfachste und bravste Hund nicht mit einer 100 % (Collies habe nur zu 90 % Leinenführigkeit integriert im Gen-Bausatz:lachtot:) Leinenführigkeit zur Welt kommt, gehe ich davon aus, dass es nahezu jeder Hund lernen muss.


    Das geht nur, wenn der Hund erst ziehen lernt und dann umtrainiert wird (mühevoll), und es geht, wenn man dem Hund die Erfahrung am Halsband zu zerren gar nicht erst machen lässt und man an den Hund angepasst ein Training aufbaut.


    Es mag auch durchaus Menschen geben, die das "natural-born" können. Viele Hundehalter müssen einfach lernen, wie ein Tier auszubilden ist.


    Ich mache auch den Kompromiss, das ein nicht leinenführiger Hund mit Geschirr gesichert wird und ich dann zeitgleich am Halsband Leinenführigkeit trainiere.

    Im FÜHR-Geschirr dürfen sie aber auch nicht alles.

    Ich verhindere immer das "reinspringen" und auch wildes Gewusel. Die Leine wird bei meinen Hund rangemacht um zu verhindern, dass sie todgefahren werden oder jagen gehen ect.

    Ohne Leine, oder mit schleppender Leine haben sie natürlich mehr Freiheiten.

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!