ANZEIGE

Beiträge von LavendelX

    Wir gehen am Tag (je nach Wetter) insgesamt 2-4h spazieren.

    Beim spazieren machen wir oft einige Übungen

    Zu Hause ist dann eigentlich ruhe angesagt. Wir spielen daheim nicht, außer er kommt mit einem Spielzeug auf mich zugelaufen, dann aber nur wenige Minuten. Wenn er zu mir kommt, dann wird er kurz gekrault und gekuschelt, aber ich hol ihn dafür jetzt nicht extra her. Die meiste Zeit liegt er irgendwo in einer Ecke und schläft oder schaut.

    Das einzige, was immer am Programm steht: einmal am Tag machen wir ein Schnüffeln-Spiel oder 5-10min Training (tricks wiederholen, neue aufbauen, ...).


    Das wars eigentlich schon...

    Also das ist etwas, was ich immer empfehle, das Handy mitzunehmen

    Dort, wo ich oft unterwegs bin, sind meistens Menschen in der Nähe. Wenn ich in den Wald/aufs Land fahre, ist das natürlich was anders




    @Fenjali ich kann nur von mir sprechen, aber ich war in dem Moment geschockt/perplex/... - immerhin hat genau die selbe Person mich keine 3 Minuten davor freundlich begrüßt und mir zugelächelt und dann sowas.




    offensichtlich CM geschaut haben (schhhht + der berühmte Tritt, der dann auch schonmal stärker ausfällt) und ab und an ältere Herren "der alten Schule"

    Gottseidank ist der gute Herr Milan im europäischen Raum nicht so sehr anerkannt, wie im amerikanischen Raum....

    Dann ist das mit dem Smartie doch die bessere Alternativ

    Ich bin meistens ohne Handy Gassi...

    Werde es jetzt wohl die nächsten paar Male mitnehmen und schauen, ob ich den jungen Mann (hoffentlich nicht...) wieder sehe und dann hoffe ich, dass ich auch schnell genug reagiere und nicht wie ein Goldfisch in die Luft starre

    hat er den Hund sofort zur sau gemacht, hat mir den Hund entrissen und ihn wild schimpfen hinter sich her gezogen.

    in einer sehr großen Hundefreilaufzone ist scheinbar mal der Hund von wem abgehauen. Die Besitzer sind auf die Suche gegangen, haben gerufen. Als der Hund dann zurück gekommen ist, haben sie den Hund (der Hund war circa 1-2m von den Besitzern entfernt) richtig zur Sau gemacht. Der Hund ist dann wieder weggerannt...


    Wer so gewaltbereit gegen seinen Hund ist

    das hat mich irrsinnig geschockt. Da waren Leute in der Gegend. Zwar nicht viele, aber ein paar. Und er hat sich nicht gescheut sich da hinzustellen und auf den Hund einzutreten!!

    Ich war gerade mit Murphy spazieren. Am Ende gehts meistens noch kurz in eine Hundezone.

    In der Hundezone ist dann draußen ein junger Mann (gepflegt, hat gegrüßt) mit seiner Staff-Hündin vorbei gegangen. Die Hündin ist brav an der Leine gegangen, hat nicht irgendwie zum Eingang gezogen, nicht gebellt und hat alle paar Sekunden zum Besitzer geschaut. Ich hab mir gedacht "nette, gut erzogene Hündin"

    Circa 150m später sind sie an einer Ampel stehen geblieben. Die Hündin hat wohl "einen Schritt zu viel" gemacht und hat dafür eine auf den Deckel bekommen und wurde angeschrien. Als sie sich dann an der Ampel hinlegen wollte (es ist sehr heiß), hat sie einen Tritt bekommen. Beides (in meinen Augen) fest.

    Nach der Ampel ist er in der prallen Sonne noch einmal stehen geblieben und für jedes Mal, wo sich die Hündin hinlegen wollte, statt zu sitzen, gabs nochmal einen Tritt (circa 2x)

    Ich war in dem Moment so...geschockt, dass ich nichts gemacht hab (was mir jetzt im Nachhinein total leid tut und irgendwie schäme ich mich auch nichts getan zu haben, als blöd zu starren)

    Auf der anderen Seite weiß ich gar nicht, was genau ich da hätte machen sollen oder machen können, außer ihn zu fragen, ob er einen Klamsch hat...


    Ich wollte einfach fragen: ist euch eine ähnliche Situation schon mal passiert? wie habt ihr reagiert? weiß jemand, welche Optionen man in dem Fall hat?

    Ich glaube, dass mir die Hündin bekannt vor kommt, allerdings mit einer anderen Person am Ende der Leine. Sicher bin ich mir aber nicht.



    (Die Rasse hab ich mit Absicht erwähnt, weil ich das Gefühl hab, dass die ganzen Listenhund-Hunde, sowie auch "dominante Hunde", wie Schäferhunde, leider eher eine ungerechtere/tierunfreundliche Erziehung bekommen...)

    Worauf ist das jetzt bezogen, auf den Absatzmarkt oder auf die Bauchspeicheldrüse?

    auf das mit dem "niemand Nassfutter mit mehr als 5% Kohlenhydraten" und dem Markt


    Hat er eigentlich Durchfall etc.?

    Volles Programm - starker Durchfall, schmerzen, viel schlaf, .... Wahrscheinlich wieder eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, genaueres weiß ich erst nächste Woche, wenn ich den Befund hab. Aber das ganze Prozedere hatte wir in letzter Zeit (in den letzten 7/8 Monaten) drei Mal und dementsprechend ist da halt die Bauchspeicheldrüse stark im Fokus.

    Wenn es ihm schlecht geht, würde sich sicher ein eigener Thread lohnen.

    Letzten Endes wollte/will ich nur Futtertipps, auch wenn das hier etwas ausgeschweift ist :tropf:

    Die Marke kann in meinen Augen nicht wirklich was dafür, dass niemand Nassfutter mit mehr als 5% Kohlenhydraten kaufen will. Da reagieren andere Marken nicht anders auf die Nachfrage am Markt (oder sie gehen halt pleite.)

    Wie viele Kohlenhydrate sie haben ist mir dabei ehrlich gesagt egal. Habs früher gerne gekauft, weils mein alter Hund auch immer bekommen hat und bis dato keine Probleme gehabt. Und eigentlich wars mir auch jetzt recht lieb, weils nur eine Fettgehalt von 6,5-7% hat (wenn ich mich richtig erinnere)

    Die TA meinte einfach, dass fast jeder zweite Hund, den sie wegen solcher Probleme behandelt, Rinti oder Pedigree zum Fressen bekommt und das Futter - trotz Single Protein - besonders von Hunden aus dem Ausland/aus Zuchtfabriken (woher Murphy leider kommt) nur sehr schlecht vertragen wird.

    (Hab dazu ehrlich gesagt wenig vergleich, da Murphy bis jetzt fast jedes Futter eher Medium-gut vertragen hat, unsere alte Ta aber einfach meinte, dass das bei manchen Hunden einfach normal ist)


    Vielleicht ist das Bauchspeicheldrüsen von Rinti top und wenn sich nichts anders findet, dann werde ich auf jeden Fall das probieren (im jetzigen Zustand kann es nur noch besser werden ;) )

    Es muss nicht unbedingt Rinti sein

    Besonders nach dem, was mir da die Tierärztin erzählt hat, denke ich eher darüber nach die Marke zu meiden?


    Wichtig wäre mir nur, dass man das Futter auch im Zoohandel kaufen kann und nicht online bestellen muss (fühl mit da immer irgendwie unwohl...)

    Wenn er nicht gerade zu Übergewicht neigt, gibt es da bei Nassfutter leider nicht so viel Auswahl, da die fast immer über möglichst viel Fett und möglichst wenig Kohlenhydrate funktionieren. Bei Trockenfutter ist es meist andersrum, da findest du dann eher was, denke ich.

    Leider tendiert er, wenn, dann eher zum Gegenteil.

    Er ist derzeit zwar Top gebaut, aber besonders in den heißen Monaten nimmt er gerne mal 4/5 kg ab... (was ja auch nicht ohne ist )


    Ich weiß, dass ist zwar der Nassfutter-Thread, aber kannst du mir vielleicht Trockenfutter empfehlen?

    Hallo

    Wir waren in der Früh beim Tierarzt und haben erfahren, dass es gut möglich ist, dass Murphy ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse hat (wodurch dann wiederum andere Probleme entstehen). Dementsprechend hat sie uns Diät-Futter von "i/d Hills" mitgegeben (low-fat Nass- und auch Trockenfutter).

    ich wollte jetzt einfach nur fragen: kennt jemand hier vielleicht noch andere gute Marken, die ebenfalls eher Low-Fat Futter für Bauchspeichel/Verdauungsprobleme haben? Die Tierärztin meinte, dass komplexe Ballaststoffe ebenfalls gut sind.

    (Bis jetzt hatte er Rinti Sensible, allerdings hat die Tierärztin stark davon abgeraten)


    Gerade hab ich das Animondo Integra Protect Intestinal gefunden. Kennt das jemand? Wie sind dazu die Meinungen?

ANZEIGE