4 Köpfige Familie sucht einen Hund !

  • ANZEIGE

    Dazu muss man aber auch sagen, das die nicht immer andere Hunde toll finden

    Das hast du jetzt gesagt, ich kann es nicht bestätigen. Alle meine Terrier und die Airedales, die ich kenne, sind /waren sozialverträglich. ;)


    Bitte nicht den Airedale mit den kleineren Terrierrassen in einen Topf werfen!

  • Dazu muss man aber auch sagen, das die nicht immer andere Hunde toll finden

    Das hast du jetzt gesagt, ich kann es nicht bestätigen. Alle meine Terrier und die Airedales, die ich kenne, sind /waren sozialverträglich. ;)


    Bitte nicht den Airedale mit den kleineren Terrierrassen in einen Topf werfen!

    Wir hatten letzten Sommer beim Waldspaziergang eine Reiterin mit Airedale Hündin getroffen. Auf die Entfernung dachte ich erst 'och nee, ein riesiger Terrier, ein schmaler Weg..'. und erst mal eine Besitzerin die mir zugerufen hat 'tut nix!' :ugly: Was soll ich sagen, meine Mixhündin und die Terrierdame waren innerhalb 5 Sekunden die besten Freunde, das war so ein schönes und ausgeglichenes Spiel. Und bis dahin kannte ich kaum eine sozial freundliche Terrierrasse (mein Yorki auch mit eingenommen :hust:) Muss dazu sagen, dass sie für mich erst mal große Foxterrier waren und da hatte ich bis vor kurzem wieder zwei Jungspunde in der Hundeschule, die aus jeder Spielrunde rausgeflogen sind.

  • wir sind halt alle recht groß in der Familie ich z.b 2 m meine Frau 1,80 und mit so einem kleinen chihuahua könnten wir persönlich nichts anfangen

    Es gibt zwischen Schweizer Sennenhund und Chihuahua noch so ein paar Abstufungen würde ich sagen xD.


    Also Collie wurde hier schon genannt, finde ich auch nicht so schlecht. Entweder einen KHC, oder einen LHC aus amerikanischen Linien, da ist dann auch Sport kein Problem. Es sind große, aber sehr feingliedrige Hunde (was man beim LHC mit dem Fell oft nicht sieht). Mein (britischer, daher etwas kleinerer) Collie ist 59cm hoch und wiegt 21 kg, also sehr überschaubar. Das ist für den Sport nicht so schlecht. Ein Labbi der Größenordnung bringt, wenn er NICHT fett ist gerne schon um die Hälfte mehr Gewicht auf die Waage. Ausserdem Ist der Collie damit auch mal zu heben. Locker unter den Arm klemmt man den auch nicht, aber auf den Arm nehmen geht schon mal. Wenn die dann mal krank werden auch nicht verkehrt.

    Collies sind zwar sensibel, aber wenn es in zwei Jahren bei Euch soweit ist, ist die Kleine drei Jahre und kann schon ein bisschen verstehen, dass man einen Hund mal in Ruhe lassen muss. Und Collies sind nicht solche Bollerköppe wie viele Retriever. Also mähen als Junghunde nicht alles um, was auf Kleinkindbeinen dahertapert.

    Und Bellen ist beim Collie durchaus beliebt. Sind keine Kläffer, aber schon kommunikativ.

  • ANZEIGE
  • Ich hab nicht alles gelesen, wollte nur zum Gewicht was anmerken.

    Unser Rüde wiegt knapp 40 Kilo.

    Den die Treppe rauf und runter zu tragen, macht keinen Spaß. Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls waren wir aber zeitweise dazu gezwungen.

    Ich krieg ihn alleine gar nicht gut hoch - und runter erst recht nicht.

    Und auch für meinen Mann war das nach zwei Wochen wirklich nicht mehr so dolle.

    Ganz abgesehen davon, dass er beruflich auch manchmal weg muss und ich dann in der Situation alleine mit dem kranken Hund da stand.

    Unsere Hündin wiegt knapp 32 Kilo, aber auch sie würde ich nicht dauernd die Treppe rauf oder runter tragen wollen. Mein Mann auch nicht.

    Man stellt sich das so leicht vor. Ist es aber dann halt doch nicht.


    Kannst ja mal probehalber mehrmals täglich drei Milchkartons (ja, die 12er, wobei... so viel Milch kriegt man ja momentan gar nicht. Vielleicht nimmst du lieber Getränkekisten.) die Treppe rauf und runter schleppen. Wackel dabei ruhig ein wenig hin und her, um es realistischer zu gestalten.

    Und selbst, wenn du das auch auf die Dauer ganz in Ordnung finden solltest ( vielleicht bist du ja Superman:pfeif:), denk auch mal dran, wie deine Frau das schaffen soll, wenn du mal nicht da bist.


    Nur so als Gedankenanstoß.

  • Ich denke mit einem Golden oder Labrador Retriever seid ihr gut bedient, Collie wurde ja auch schon mehrfach genannt.


    Ich werfe mal noch den Islandhund ein. =)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Beim GSS aber bitte auch nochmal bedenken, dass das Spätentwickler und fremde Menschen nicht immer nur gut finden... im Hinblick auf Hundeanfänger, viel Besuch der Kinder etc

  • Beim GSS aber bitte auch nochmal bedenken, dass das Spätentwickler und fremde Menschen nicht immer nur gut finden... im Hinblick auf Hundeanfänger, viel Besuch der Kinder etc

    Weiß jetzt nicht, in wie weit man die mit den Appenzellern vergleichen kann, aber das war bei meiner Cousine auch ein Problem. Zwei Kleinkinder und viel Besuch, die Appidame fand das irgendwann nicht mehr so lustig mit den fremden Menschen. Mittlerweile wird sie separiert, wenn die Kids Freunde da haben bzw. kommt ganz gut klar, wenn sie ignoriert wird. Bei anderen Hunden auf dem Hof oder im Haus tobt sie komplett. Meine Hündin kenn sie seit Welpe an und das war kein Problem, bis Maya ungefähr 1,5 Jahre alt war. Beim letzten Besuch hätte sie meine am liebsten schon am Türchen zerpflückt.

  • Zum Labrador: könnte schon gut passen.

    Bewachen.... hmmm, ja. Also sie bellen schon, wenn jemand am Haus vorbeiläuft (unsere Nachbarn kommen zwangsläufig immer an unserem Küchenfenster vorbei), oder wenn sie was hören oder oder oder. Aber würde jemand reinkommen, wie auch immer, würden sie sich freuen. Ich kenne auch keinen Labbi, der da anders reagieren würde. Aber wenn ihr eh nicht mehr wollt, passt das ja.


    Wenn ihr einen Labbi sucht, dann bitte nur über den LCD bzw. den DRC (letzterer ist auch Anlaufstelle für die anderen Retrieverrassen). Ich meine, für den Golden ist auch noch der GRC zuständig (das wissen die Goldie-Halter genauer). Es schadet übrigens nix, jetzt schon Kontakt zu suchen. Hab ich damals auch so gemacht :D Das kommt bei den Züchtern meist gut an, weil es eben zeigt, dass man sich Gedanken macht.


    Und warum wollt ihr den Hund immer die Treppe hoch und runter tragen? (Sorry, falls ich es überlesen habe). Ein gesunder Hund kann doch alleine Treppen laufen :???:

    Für den Anfang ist das ja in Ordnung, aber immer? Und wenn ihr mal woanders seid, wo Treppen sind? Meine beiden gehen z.B. sowieso nur morgens einmal runter und abends wieder rauf. Das wäre jetzt kein großer Grund zum Tragen. Bei euch würde es ja nicht anders sein, nehme ich an.

    Und da schließe ich mich meinen Vorrednern an: Das lässt sich leicht daher sagen, aber tatsächlich den Hund ständig hoch und runter schleppen ist echt nicht lustig.

  • Halt nur am Anfang, Morgens runter und abends wieder hoch :) aber ich denke auch das der Labrador ganz gut zu uns passen würde, dann noch einen guten Züchter finden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!