ANZEIGE
Avatar

Sie rennen und rennen und rennen

  • ANZEIGE

    So, da stehn mer nun.


    Hochmotiviert, mit neuer Wiese und neuer Bockgruppe (6köpfig) und können doch nicht üben.


    Es ist nicht so, dass unsere Herren Böcke gar nicht eingehütet wären (nee, die kennen das schon), aber sie tolerieren null die Schwächen eines Anfängerhundes.


    Also wir auf die Wiese, wider Erwarten der Hund schön langsam, wider Erwarten der Hund gehorsam, alles schön.


    Aber bei der ersten, zweiten zu engen Flanke haben sich die Jungs aber gesagt - och nö, mit dem Hund doch nicht. Und zwar dauerhaft, sobald die Sadie die Wiese betritt.
    Danach konnte sie so grosse Bögen laufen sie wollte, so weit weg liegen wie es nur ging. Betritt sie nur die Wiese rasen sie *sofort* zum anderen Ende (und das ist weit weg).


    Also fast hätt ich mich wieder aufgeregt und wär laut geworden (passiert mir sonst nie *g*).


    Wir haben also immer wieder neu angefangen und ich hoffe einfach, auch die schnellsten Böcke werden mal langsam.


    Kann ich sonst noch was tun? Schließlich wollen da doch mal ein paar Leutchen üben kommen (zu Heike, Dorit und Marita schiele...).
    Sonst muss ich doch die braven Mädels aktivieren und die Jungs auf später verschieben.


    Hat irgendwer Tipps?

    who let the dogs out

  • ANZEIGE
  • Hi Alex


    Hund nicht hinlegen , keine zu großen Bögen schicken ( damit sie den
    Kontakt zu den Schafen behält ),
    balancieren lassen ,
    ruhig bleiben , braaaver Hund .....
    Lass sie die Schafe einnorden , das bei DIR der sicherste Platz ist .
    Sag ihr möglichst wenig und lass sie arbeiten - dann wird das schon .
    Wenn das den Schafen klar ist , das sie nicht entkommen
    kannst du wieder anfangen den Hund zu trainieren .


    Antje

  • Ach du grüne Neune!!
    Das hört sich nach Fettverbrennung in den Oberschenkeln an....
    Ich will gar nicht daran denken, wenn Dorit und ich unsere eigenen Schafe haben...... :flehan:
    Aaaalllleeessss gar nicht soooo schlimm. Nur Mut, tief durchatmen und alles gaaaaannnnzzz ruhig angehen.
    Ein paar lustige Pillen einwerfen, Alex und dann sollste mal sehn, wie deine Sadie die Böcke unter Kontrolle hat. :gut:
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen und nur nicht den Mut verlieren!
    Du und deine Maus machen das schon!!

  • ANZEIGE
  • DU musst dir Zeit nehmen, um die Schafe an dich zu gewöhnen. Besuche sie häufig, lass aber den Hund vorläufig zur Seite, bringe Futter. Die Schafe sollen dir trauen, dich folgen und sich bei dir in Sicherheit fühlen. Ist es mal so weit, wirst du ohne Probleme mit dem Hund arbeiten können.

  • Kannst Du Dir nicht einen erfahrenen Hund zum Helfen holen, Schafe bei Dir in der Ecke stapeln und erstmal dort halten? Am besten einen, der es ihnen am Ende Deiner Wiese so richtig ungemütlich macht!
    Sonst würde ich versuchen, die Wiese abzuteilen.


    Viel Erfolg!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi Alex,
    dieses Schema kenn ich so ein wenig. Allerdings sinds ja bei mir Rindviecher-you know.
    Ich komm also dahin, Hund ausm Auto, brillianter Outrun-nicht mal ne Fliege hätt sich an der Anwesenheit des Hundes gestört... und was machen die Äaser? Kommen donnernd galoppierend auf mich zu und an mir vorbei-parken sich irgendwo inner Ecke und gucken, was Hund wohl als Nächstes macht... um dann ähnlich oder genauso zu reagieren.
    Was hierbei das Gute war: sie blieben ansprechbar. Will sagen: ich schick den Hund also wieder drauf zu, langsam, und starte einen neuen Versuch mir die Viechers bringen zu lassen.
    Geht dann auch, manchmal gasen die Irren einfach gern mal rum-Frühlingsgefühle, wahlweise auch Sommer- oder Herbstgefühle... Meist kriegen se sich wieder ein, um sich dann friedlich und anständig in der Herde treiben zu lassen.


    Kriegste denn die Böcke nicht mit Sadie von dort aus der Ecke raus? Ich meine so auf die Distanz? Musste hingehen und ihr helfen?

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Also,
    vorneweg, dat Sadie wird gewiß NICHT Pendeln, gell!
    Das hatten wir schon und sind doch beide froh, das wir das hinter euch haben!
    (konnste ja nicht wissen Antje)


    Dann past das ja nun wesentlich besser in das Bild das ich gemeinhin von Schrumpfschafen habe!
    Wenn ich all deinen Schilderungen in der Vergangenheit richtig gelauscht habe, dann sind doch deine Skudden in der Gesamtzahl bisher eher "Klebrig" gewesen, oder?
    Nun hast du 6 Böcke aussortiert und die sind "flitzig"!
    Völlig normal wie ich denke!
    Hättest du die Möglichkeit den 6 Jungs vorübergehend nochmal drei ältere und klebrige Damen zur Seite zu stellen?
    Das wäre für mich das Mittel der Wahl!
    Dann natürlich Sadie weit weg, erster gang usw, wie gehabt!
    Sicher macht es einen unheimlich guten Eindruck den Böcken ein Friedensangebot in Form des geschwenkten Futtereimers zu unterbreiten, aber das soll ja nun auch nicht zum Dauerzustand werden.
    Und als letztes könntest du noch auf den Sommer hoffen. bei höheren Temperaturen bewegen sich auch Schrumpfschafe weniger gern :lol:
    (das letzte sollte ein Scherz sein)


    Viel ERfolg!
    Kai


    PS: kannste mich mal anmailen, ich hätte einen Terminvorschlag (you know?)

    Alles wird gut!

  • Hallo Alex,


    hihi, diese Idee mit der Bockgruppe hatte ich im letzten Jahr auch. Habe es für eine supertolle Idee gehalten - schließlich sind meine Schafe ja auch immer recht klebrig... Also aussortiert auf eine Extrawiese. Am Anfang dachte ich - naja, die müssen sich ersteinmal daran gewöhnen. Es standen zwei Geschwindigkeiten zur Wahl: Auf der Stelle stehen oder rennen was das Zeug hält. Das Stehen dann am allerliebsten zu meinen Füssen, weil die liebe Monika die Finger nicht von meinen Schafen/Lämmern lassen kann und fast alle Böcke schoßzahm gestreichelt hat! Das tut sie gerade wieder, aber diesmal ist es mir egal, weil ich meine Mädels jetzt hier im Ort habe und Monika die Böcke bei sich behält zum Üben (darf ich ein bisschen gemein grinsen?). Ist jetzt ihr Problem... Aber mein Fazit: Eine reine Bockgruppe zum Üben will ich net haben! Dann lieber ein paar Mädels net decken lassen... Ich würde auch Kais Variante mit den klebrigen Muttern ausprobieren. Bei meinen Böcken hat es auch nach Wochen keine Änderung im Renn-/Stehverhalten gegeben... Für Teak war das ganz nett - die kam damit klar, aber mit Chill war kein vernünftiges Üben möglich. Hat mich sehr frustriert... und Hund auch...


    Ich will Dich ja nicht enmutigen, sorry, aber so war es eben... :wink:


    Viele Grüße
    Corinna

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE