ANZEIGE

Beiträge von kelpie4ewe

    Hi du ,


    Mach doch einfach einen Litzenzaun ringsrum und kauf dir 2-3 zahme
    Milchschafe , die dann mit den Pferden zusammen laufen .
    Die Fläche ist nun wirklich nicht so riesig , das 2 Pferde plus mehr wie 5
    Schafe dort satt werden .
    Das mit dem Bewachen durch die Hunde ist keine gute Idee .


    Grüße ,
    Antje

    Hi Ines


    Sie denken schon das dein Pudel eventuell ein Schaf sein könnte ....
    Wenn dein Hund nicht in das Bild passt , welches Schafe von einem
    " typischen " Hund haben - halt die Art und Weise , die sie von " ihrem "
    Hund kennen , dann müssen sie erst mal schauen .
    Es kann dir bei einigen Hunderassen passieren - nicht nur Pudel ...obwohl
    wenn der passend geschoren ist nun ja ....
    Nein , ausschlaggebend ist das Verhalten des Hundes . Zeigt er den harmlosen , schüchternen Typ und läuft weg wenn die Schafe kommen
    dann machen sich die Schafe auch so ihren Spaß damit .
    Dein Hund braucht sich aber nur mal mit abweisenden Gebell und angetäuschter Attacke als Hund outen , dann hat er seine Ruhe .


    Grüße ,
    Antje

    Huhu ,


    Wir sind mit der Lammerei auch immer noch nicht durch ...
    Jetzt sind die Jährlinge an der Reihe und es kleckert sich so dahin -
    aber schööööne , knubbelige Lämmchen sind es .
    Mamas sind Ile de France x Charollais und Papa ist ein Berrichon .
    Aber irgendwie ist es wie verhext - die haben alle tolle Mutterlämmer
    und unsere Herdbuch Charollais haben zu 3/4 Bocklämmer , die uns nicht
    wirklich weiter bringen ... :kopfwand:


    Antje

    So ihr Lieben - es ist angehütet !


    Weil so langsam alles wieder in der Spur ist bei den Letnettis ,
    können wir ab sofort wieder loslegen und gemeinsam bei Wind
    und Wetter auf der Wiese stehen .
    Den ersten Probelauf haben Petra und Marita schon hinter sich
    und auch das junge Gemüse macht sich prächtig .
    Ich freu mich schon auf euch !


    Grüße ,
    Antje

    Hi Anke


    Nicht jetzt falsch verstehen , bitte ....es ist echt gut das du dir
    darüber Gedanken machst und fragst .
    Gibt bestimmt auch andere Meinungen deswegen , aber
    ich sehe das halt aus meiner " Schaf-lastigen Sichtweise " .
    Ich MUSS unsere Schafe mit Lämmern mit dem Hund arbeiten ,
    ein Eimer tut es da nicht mehr .Das aber so wenig wie nötig und so stressfrei wie möglich .
    Aber trainiert wird da nicht - dafür gibt es extra Schafe ohne Lämmer.
    Unsere Lämmer sind von November , also 5 Monate - die sind gerade
    fitt genug zum ziehen für den Weidewechsel ohne das sich die Mütter
    über den Hund aufregen ....


    Grüße ,
    Antje

    Hi Anke


    Mußt du denn jetzt überhaupt trainieren - ich meine das gerade
    Schafe mit kleinen Lämmern nicht unbedingt so einen Stress
    brauchen .
    Auch wenn sie im Netz stehen und der Hund rennt drum rum
    ist es doch immer mit Aufregung verbunden .
    Für mich persönlich würde ein sinnvoller Einsatz , z.B. in den Stall
    treiben oder auf der Wiese mal eben zusammentreiben wenn
    nötig , einen Zweck erfüllen .
    Wenn dein Hund aber diese Dinge noch nicht beherrscht und er noch
    richtiges Basistraining braucht , dann würde ich bei jemand anderem
    trainieren gehen der vielleicht Jährlinge oder ähnliches ohne Lämmer
    hat .
    Ich würde es meinen Mutterschafen ersparen - sie haben schon genug mit der Aufzucht zu tun .


    Grüße ,
    Antje

    Also den Hund mit in den Stall zum Kraftfutter füttern nehmen
    verkneife ich mir ....
    Wäre zwar nicht schlecht - dann wären meine Knie nicht immer
    so farbig , aber es würde soooo ein Durcheinander bei den Lämmern
    geben . Wir haben jetzt 6 Gruppen mit 35 MS plus Lämmern und
    da muß der Hund bis zur letzten Gruppe durch und immer wieder
    mit bis nach vorne . Nee , da würden so viele Lämmer durch die Hürden
    schlüpfen ....
    Aaaaaber : ich sag nur Gangraufen !
    Auch wenn ich nur wenig Schafe hätte - eine Gangraufe ist DIE Lösung
    im Stall .


    Grüße ,
    Antje

ANZEIGE