Erstausstattung - pflegeleicht, nachhaltig, sinnvoll

  • Moin,


    ich weiß noch nicht, wie ich folgende Gedanken übereinander kriege ohne riesigen Zeitaufwand. Ich würde gerne die Erstausstattung kaufen und ich würde gut finden, wenn sie folgende Kriterien erfüllt:

    • nachhaltig (fair hergestellt, aus Bio-Materialien, klimaschonend) - da wundert mich, dass sowas bei den wenigsten Produkten, auf die ich auf die ich auf Empfehlungen von Hundetrainern (Bücher, Youtube) gestoßen bin, irgendeine Rolle zu spielen scheint
    • pflegeleicht soll das Produkt aber auch sein - es hilft mir nicht, wenn es an sich total nachhaltig ist, man eine Hundedecke dann z.B. aber nicht gut pflegen kann
    • die Qualität sollte natürlich auch passen. Wenn es tolle Features wie z.B. Memory Foam im Hundebett gibt, ist es mir psychologisch schon gar nicht mehr möglich, was anderes zu kaufen :see_no_evil_monkey:
    • ich tue mich generell mit der Suche nach Produkten schwer, sobald ich ein paar negative Rezensionen mit nicht aus der Luft gegriffenen Nachteilen lese, bin ich sofort verunsichert.
    • was hieltet ihr davon, alles in einem Laden zu kaufen (Online oder Offline) und welchen würdet ihr da empfehlen? Wisst ihr evtl. dazu auch Rabattcodes? Ich finde ja, man sollte sich viel mehr gegenseitig die Personalkauf-Codes mitteilen (sofern legal), dann kaufen alle günstiger - ich hätte einen 12% Code für Baby- und Kleinkind-Bedarf per PM anzubieten, schreibt mir gerne

    Zu Hundebetten habe ich auch gelesen, dass man kein teures für einen Welpen kaufen soll, weil es gut sein kann, dass er es zerkaut. Dann einfach "irgendein günstiges"? Das fällt mir auch immer so schwer. Hatte auch von vet fleece gelesen als Empfehlung, aber da stand dann bei Amazon, dass die Plastikfasern vom Hund haufenweise rausgezupft werden können.


    Hier mal als Spoiler unsere unstrukturierten Notizen, was wir meinen, zu brauchen:

    Danke für Tipps! :)

  • Am nachhaltigsten ist es, Sachen zu kaufen, die eh schon da sind, sprich gebraucht. Oder Sachen zu verwenden, die im Haushalt sind. Hier werden aus dem Bad ausgemistete Handtücher erst zu Handtüchern für's Studio, dann zu Hundehandtüchern. Gleiches gilt für ausgemusterte Bettlaken. Damit beziehe ich die Hundebetten.


    Ich weiss nicht, was für ein Hund bei Euch einzieht, aber gerade für einen Welpen, der gern alles zernagt und auch mal reinmacht, würd ich in den Kleinanzeigen schauen. Ist für Hundezeug eine wahre Fundgrube.

  • Du willst Nachhaltigkeit, Bio und Co und dann Futter von Kaufland?!


    Generell würde ich empfehlen, dass man sich gerade für Welpen auch mal gebraucht umschaut, grade was Körbchen, Geschirr und Co angeht, die wachsen da so fix raus…

  • Da Stroh in der Wohnung so unpraktisch ist, kriegt einer der Junghunde hier nur noch alte Badetücher, bis wir irgendwann eventuell über Hundebetten nachdenken können.

  • Willkommen im Forum. :smile:


    Wenn der Hund noch nicht da ist, wäre es am Anfang vermutlich das Nachhaltigste und Sinnvollste, nur das Allernotwendigste zu holen. Soweit möglich gebraucht, oder einfachere Varianten. Das "perfekte" Geschirr für einen Hund im Wachstum ist zum Beispiel ein Mitwachsendes.

    Hundebetten mit Memory Foam sind furchtbar bequem. Trotzdem liegen wir Menschen da lieber drin, als meine Hunde. Die bevorzugen Sofa oder Boden. Hab erst neue Betten von Knuffelwuff geholt. Tja, sind nicht Geschmack der Hunde.

    Also auch dort lieber etwas Einfacheres. Zur Nachhaltigkeit kannst du beitragen, indem du Sachen, die du nicht mehr brauchst, selbst weitergibst oder ggf. an ein Tierheim spendest.


    Das Fellpflegematerial wie die Bürste hängt stark von der Fellart des Hundes ab.

    Zig verschiedene Leinen braucht es für die erste Zeit auch noch nicht. Sowas kann man auch noch holen, wenn der Hund ein paar Tage oder Wochen da ist.

    Der Wassernapf für Unterwegs ist gut, den hab ich auch. Ist aber nur notwendig wenn der Hund auch im (fahrenden) Auto Wasser zur Verfügung braucht. Bei längeren Spaziergängen machen kleinere Faltnäpfe mehr Sinn.

    Futter ist davon abhängig, was der Hund bislang bekommt und ob er davon was mitbringt. Sowie von seinen Bedürfnissen, was er verträgt und was er mag.


    Das Schwierigste während der Vorfreude zum Einzug des Hundes kann es mitunter sein, all den Verlockungen zu widerstehen ;) (also, wenn man das überhaupt will ... :pfeif: )

    Und manchmal ist ein gutes Buch und Beruhigungstee für die frisch gebackenen Herrchen/Frauchen die sinnvollste Anschaffung :D


    Ich wünsche dir schonmal im Voraus viel Freude mit deinem Hund :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Spannendes & interessantes Thema.

    Vor allem als Ersthundehalter. Ich hab ziemlich viel Zeug "verschlissen" um meine Produkte zu finden. Mittlerweile bin ich dazu über gegangen vieles was ich testen möchte ob ich damit zurecht komme / es mag etc gebraucht zu kaufen.

    Bei Welpen würde ich persönlich immer auf günstig gehen. Die Chance dass es zerstört wird ist einfach groß und wenn die Kröte dann ne 50€ Leine schreddert und n 100€ Bett mit alles Schikanen, ja dann möchte ich sie fressen xD

    Außerdem wachsen sie so verflucht schnell :lepra: hier wird von den großen Geschwistern aufgetragen!


    Leinen

    • Haben wir tonnenweise. Am liebsten nehme ich meine Retrieverleinen (nicht für Welpen oder Hunde die noch nicht Leinenführig sind) von Doggyboxx oder meine 2m Leine mit 2 Karabinern aus biothane. Einfach abwischen und sie ist wieder wie neu :herzen1:

    Halsband, Geschirr

    • Jede hat 1 Geschirr. Als alle ausgewachsen waren hat jeder sein Safety bekommen. Damit können wir Aktivsport machen (zugverteilung passt) und im Alltag passt's trotzdem. Nicht nachhaltig oder Öko, dafür aber definitiv langlebig, leicht zu reinigen und gefühlt unkaputtbar

    Betten, Kissen etc

    • beim Welpen, Kopfkissen & Decke passender Bezug geeignet für Kochwäsche. Schnell und unkompliziert zu reinigen, langlebig

    Wenn die Box nicht ins Auto soll, würde ich die streichen und gegen einen Welpenauslauf ersetzten. Unsere ist hier immernoch im Einsatz. Als Türgitter.

  • Zwecks Nachhaltigkeit versuche ich immer den Fokus darauf zu setzen so wenig wie möglich zu kaufen und so vieles wie möglich umzufunktionieren. Plus wenig Plastikkram.




    Hundebett:

    Mein Hund zog im Hochsommer ein und ihm war sowieso konstant zu warm. Er lag daher fast immer und am liebsten auf dem kalten Boden. Er hat noch drei ausrangierte dicke Handtücher zusammengefaltet bekommen. Die konnte er auch mal zurechtzuppeln und ankauen ohne, dass ich gleich Stress bekommen hab ob des teuren Körbchens.


    Hundespielzeug:

    Alte Handtücher, T Shirts, Socken mit Löchern zusammengestopft als Zergel, ein Baumwollseil. Eine Kauwurzel aus Holz.

    Mal eine Leckerchensuche mit Klorollen und Karton. Überhaupt: Karton Schreddern hat große Freude bereitet.


    Leine kurz, Schleppleine, Halsband, Geschirr, Autogeschirr.


    Andere Ausstattung kam teilweise erst so nach und nach:

    Bürsten, Schermaschine, ...


    Ein sentimentales Spielzeug (was übrigens nach wenigen Wochen eh kaputt war).




    Wo ich absolut nicht gespart habe: Futter. Da wo es geht Bio, kurze Transportwege.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!