Mit läufiger Hündin nicht in den Park - wegen Rüden?

  • Hallo!


    Mich würde eure Meinung zu obigem Thema interessieren.


    Ist es ok mit einer häufigen Hündin in den Park zu gehen, damit sie ihr Geschäft verrichten und sich bewegen kann, oder ist das unfair gegenüber den Rüdenbesitzern?


    Grund für die Frage war eine Situation heute im Park, wo sich die Besitzerin eines recht jungen Rüden aufgeregt hat, dass eine andere Besitzerin mit ihrer läufigen Hündin (an der Leine, mit mindestens 50m Abstand) spazieren war, und ihr Hund deshalb großen Stress hatte, weil er dauernd hinter ihr nach wollte, ihre Pinkelstellen gesucht hat und auch 15 Minuten nachdem sie den Park verlassen haben, noch auf sie gewartet hat.


    Ich bin irgendwie hin- und hergerissen. Einerseits verstehe ich es, wenn die Besitzerin nicht möchte, dass ihr Hund Stress hat, kann man einen Rüden in der Situation stoppen?

    Andererseits kann ich nicht verlangen, dass eine läufige Hündin 3 Wochen in der Wohnung bleibt.

    Wie seht ihr das?


    Liebe Grüße

  • Ich such schon auch eher ruhigere Wälder und Gegenden auf in den Stehtagen damit es entspannter ist. Aber 4 Wochen Hunde meiden? Das kann doch niemand. Ich finde, das ist gutes Training für die Rüden. Die können und müssen das lernen. Einzig bei irgendwelchen Prüfungen würde ich mit läufiger Hündin erst ganz am Ende aufkreuzen aus Rücksicht. Ansonsten: erwarte ich, dass sich die Herren abrufen lassen und sich benehmen. Ich guck dafür, dass meine auch bei mir bleibt und unter Kontrolle ist.


    Aber ja. Mir wurde auch schon der Spazierweg „verboten“.

  • Der Rüde kann auch lernen damit umzugehen.


    Ich war mit meiner Hündin gerade im Park während der Läufigkeit, weil dort Leinenpflicht herrscht und mich dort nicht ein freilaufender Rüde überraschen würde.

    Die Entfernung auf die ein Rüde eine läufige Hündin wahrnimmt, da müsstest ihr euch in Luft auflösen, damit der unerzogene Hund seinen Frieden hat.


    Die Besitzerin soll ihren Hund erziehen und du machst deiner Hündin ihr Leben fein. Ist sie nicht gestresst im Park, würde ich bestimmt nicht die Hündin einschränken.

  • Ich bin aktuell jeden Tag mit meiner läufigen Hündin in unserem Park. Ist überhaupt kein Thema. Und wir treffen VIELE Hunde (auch unkastrierte Rüden) und fast alle dürfen "mal hallo sagen". Dann wird Mal geschnuppert und dann geht jeder seiner Wege.


    Ich gehe nur nicht in der Standhitze, ansonsten :ka:


    Bisher hat sich auch noch nie jemand beschwert darüber.

  • Chako hatte ein ganz ganz großes Problem mit läufigen Hündinnen. Aber so wie ich schrieb, Chako hatte das Problem- nicht die Hündin und auch nicht der Besitzer der Hündin.


    Das war MEIN Problem, woran Ich arbeiten musste. Und so sieht das auch mit all den anderen Rüdenbesitzern aus- aber am einfachsten ist es natürlich anderen die Schuld zu geben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mir als Rüdenbesitzer ist sowas ziemlich egal. Meine Jungs lernen mit der Damenwelt umzugehen und die letzten Jahre habe ich sowas wie Läufigkeiten in meiner Umgebung eigentlich nur mitbekommen, weil etwas länger geschnüffelt und etwas öfter geflemmt wurde.

    Man muss den Rüden ja nicht unbedingt die Hündin mit Stehtagen vor der Nase baumeln lassen, aber alles andere sollte kein Problem darstellen... Und wenn, dann ist es das Problem des Rüdenbesitzers.

  • Das Leben ist hart. Da müssen alle mit klar kommen meiner Meinung nach. Ganz schlicht und einfach. Und das kann man trainieren und genau so eine Situation wie beschrieben auch nutzen anstatt zu meckern.


    Ich persönlich gehe mit meinen läufigen Mädels nicht in höher frequentierten Gebieten spazieren, weil es mir zu blöd ist mit Rüden, die an den Hündinnen kleben und die Besitzer kümmern sich nicht um ihre Hunde. Oder ich gehe zu Zeiten, wo keiner sonst unterwegs ist.


    Mein Rüde erlebt nun auch das erste Mal eine Läufigkeit und Standhitze meiner Mädels im gemischten Rudel. Der lernt das also von Beginn an und gleichzeitig lernt er auch die Regeln und auszuhalten. Klar ist das auch anstrengend, aber ohne Gelegenheit es zu üben, wird es auch nicht gerade besser.

    Auch im Sport und auf Ausstellungen stehen gestandene Deckrüden neben heißen Hündinnen und betreten dieselben Flächen nacheinander. Das ist nun mal so.


    Das ist ein normaler körperlicher Prozess und man kann eine Hündin nicht jedes Mal 3 Wochen in den Keller sperren. Zumal in deinem Szenario die Hündin an der Leine und mit Abstand geführt wird.

    Am Ende ist es ja mein Problem, wenn mein Hund Stress mit wasauchimmer hat.


    Ich würde aber auch in all den Jahren Hündinnenhaltung mehrfach dafür beschimpft, was mir einfällt mit meiner läufigen Hündin spazieren zu gehen.

  • Ich hab ja nen Rüden und käme nie auf die Idee da den Hündinnenhaltern irgendwelche Vorschriften zu machen. Also klar, nicht an andere Hunde ungefragt ranlassen ist selbstverständlich, aber die können sich ja schließlich nicht in Luft auflösen. Wenn mein Hund Probleme mit dem Park hat (wegen vieler Hunde, Menschen, läufigen Hündinnen, spielende Kinder usw) ist es mein Problem und ich muss daran arbeiten oder halt wo anders hingehen.

  • Hallo!

    Natürlich meide ich während der Läufigkeit stark frequentierte Bereiche, bzw. würde in kein Hundeauslaufgebiet gehen, aber irgendwohin müssen Hündinnen ja pinkeln.

    Bei Haileys letzter Läufigkeit (die beiden hatten keinen Kontakt) war der Rüde so extrem gestresst, dass er sich im Park übergeben hat, weil er unbedingt zu Hailey wollte, wir sind aber extra nur am Rand entlang gegangen.


    Liebe Grüße

  • Klar hat er Stress, ist doch eine selbsterfüllende Prophezeihung.


    Er ist gestresst, deswegen meidet die Besitzerin Kontakt und die Besitzerin regt sich auf, dann darf er keine Erfahrungen machen, dann lernt er keinen Umgang und bekommt keine Anleitung, dann ist da noch eine läufige Hündin, dann ist Frauchen nur noch mehr genervt und Hund noch gestresster usw. usf


    Wenn ich erzähle, dass wir mit unkastrierten Rüden und Hündinnen zur Läufigkeit ganz normal Gassi gehen, bekommen manche Menschen Schnappatmung.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!