Bellen abgewöhnen

  • Guten Morgen,

    Vielleicht hat jemand ein paar Tipps für mich. Unser nicht ganz 2jähriger Rüde bellt sobald es an der Tür klingelt, der Sturm bläst, der Nachbar draußen redet, jemand vorbei geht......darf er ja, aber er soll halt auch dann wieder aufhören und das kann schon lange dauern, bis er wieder still ist.

    Beispiel:

    Besuch klingelt, Buddy beginnt zu bellen und geht auf seinen zugewiesen Platz(das haben wir noch mit einem Trainer erarbeitet ). Aber auf seinem Platz bellt er weiter wie verrückt. Wer ihn nicht kennt , könnte schon Angst bekommen. Besuch kommt rein und setzt sich , Buddy bellt und bellt.... Wenn er dann den Besuch begrüßen darf ist er zufrieden, ist dann still und geht seiner Wege. Also wie gesagt, er geht brav auf seinen Platz aber die Lautstärke ist schrecklich. Er ist ein Labbi-Goldie-Sennen-Mischling von einem Bauernhof. Die Aufgabe seiner Mutter war es, den Hof zu bewachen. Die hat auch immer gebellt, war aber so gewollt. Wahrscheinlich hat das Verhalten von seiner Mutter gelernt?

    Habt ihr noch Tipps, wie ich ihn stiller kriege? So ist er wirklich ein freundlicher Kerl, der Menschen gerne mag. Außerhalb unseres Garten/Haus bellt er nicht, da freut er sich schwanzwedelnd über jeden.

    • Neu

    Hi


    hast du hier Bellen abgewöhnen* schon mal geschaut? Dort wird jeder fündig!


    • Wahrscheinlich hat das Verhalten von seiner Mutter gelernt?

      Ich denke eher, er hat die genetische Anlage zu Wachhund. Aber gelernt hat er das ziemlich sicher von euch.

      Besuch kommt rein und setzt sich , Buddy bellt und bellt.... Wenn er dann den Besuch begrüßen darf ist er zufrieden, ist dann still und geht seiner Wege.

      Ihr lasst ihr aber hoffentlich erst zum Besuch, wenn er sich auf seinem Platz beruhigt hat und entspannt ist?

    • Habt ihrs mal mit einem sauberen Abbruch probiert?


      Ich lös das hier über einen Umweg. :tropf:

      Ein Abbruch klappt bei meinen Knalltüten nicht immer bzw. nicht nachhaltig.


      Irgendwas passiert draußen - egal, ob der Nachbarshund kläfft oder ein fremdes Auto in der gemeinsamen Einfahrt parkt. Hunde bellen. Ich steh auf, rufe "Lecker!" - Hunde wenden sich mir zu, weil sie ganz genau wissen "Geil, gleichen fliegen Leckerli!" :D

      Siehe da, die Hunde halten die Klappe, weil sie mit Leckerlifangen beschäftigt sind. Und wenn draußen wieder Ruhe eingekehrt ist, sind die Hunde auch ruhig.


      Ist jetzt sicher keine Optimallösung, aber für uns funktionierts und es ist entspannt. Einziger Nachteil ist halt, dass der Leckerliverbrauch steigt, aber wir nutzen dafür inzwischen einfach Soft-Trockenfutter. Son 2 kg-Sack hält bei der Nummer gefühlt ewig.


      Am einfachsten ist es für den Hund, wenn er in so einer Situation eine Alternativaufgabe bekommt. Hier ist es das Leckerlifangen, bei dir ist es im Moment das "auf die Decke gehen" - aber Buddy bellt ja weiter. Überleg mal: welches Alternativverhalten von ihm fändest du in der Situation ok? Soll er sich ein Spielzeug holen und es dir bringen, damit du mit ihm zergelst? Da hält er zB ja sicher auch die Klappe und ist abgelenkt... :pfeif:



      Thema Besuch: da würd ichs schwarzweiß lösen. Wer bellt und sich nicht einkriegt, fliegt raus. Aus dem Zimmer und ggf. aus dem Haus.

    • Hab ihm auch schon ein paar Mal einen kong gegeben, dann war es eher so: Schleck,Wuff wuff,schleck ,wuff im Wechsel :rolling_on_the_floor_laughing: . Mit Spielzeug ablenken klappt auch nicht, er ist nicht so der Spieler.

      Vielleicht wirklich mal als Strafe in den Garten schicken.? Alleine sein hasst er total

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Es ist erstmal wichtig herauszufinden, aus welcher Motivation heraus der Hund in der Situation bellt.

      Will der Hund melden, kann man recht einfach übernehmen. Also der Hund hört etwas in seinen Augen verdächtiges und meldet " Achtung, da is was Komisches", da kann man die Wahrnehmung durch deutliches Reagieren bestätigen und durch ein Signalwort wie z.B. "Alles gut" übernehmen. Klappt hier, wenn Kaya z.B. aus der Terrassentüre bellt, weil sie etwas registriert hat. Dann stelle ich mich vor sie, schaue nach und sag "okay. Alles gut". Sie wendet sich ab, weil ich übernommen habe und sie ihren Job damit erldigt hat.

      Bellt sie draussen "komische Objekte" an, läuft es auch über Wahrnehmungsbestätigung und ich schicke sie, das Objekt zu untersuchen. Kann sie es als ungefährlich einordnen, ist alles gut.

      Besuch wird hier nicht angebellt, das würde ich auch abbrechen, weil das mein Besuch ist und sie nix angeht. Sie reagiert auch nicht auf Klingeln.

      Sie ist aber nicht so bellfreudig wie eurer Hund, bei dem da auch die Genetik mehr mit reinspielt. Ich würde sagen, dass der Hund noch nicht wirklich gelernt hat, dass der Kernbereich eure Verantwortung ist und er sich da weder zu kümmern noch zu warnen noch gefrustet zu sein hat, wenn da jemand reinkommt.

      Wie ihr dem Hund deutlich macht, dass das nicht sein Job oder sein Recht ist, Leute in der Wohnung zu verbellen oder dass Klingeln ihn nix angeht, ist wieder eine andere Frage. Ich denke schon, dass das wieder in eine allgemeine Führungsfrage mündet. Kann der Hund Verantwortung abgeben und euch getrost die Führung überlassen? Dazu müsste man die ganze Beziehung zwischen euch und eurem Hund betrachten.

    • Hab ihm auch schon ein paar Mal einen kong gegeben, dann war es eher so: Schleck,Wuff wuff,schleck ,wuff im Wechsel :rolling_on_the_floor_laughing: . Mit Spielzeug ablenken klappt auch nicht, er ist nicht so der Spieler.

      Vielleicht wirklich mal als Strafe in den Garten schicken.? Alleine sein hasst er total

      Na, einfach irgendein Gedöns geben klappt hier auch nicht. Ich muss mich dann schon aktiv mit den Hunden beschäftigen, sonst bellen die auch wieder.


      Als Strafe in den Garten schicken - was soll er daraus lernen? "Ey cool, jetzt darf ich raus und da weiter aufpassen"? Nee, das wird nicht funktionieren.

    • Kommt drauf an bei wem. Wenn er meinem Mann nicht nachgehen darf z.B. in ein anderes Stockwerk, dann schnauft er schon seeehr. Ist die ganze Familie in einem anderen Zimmer und hat laut Spaß und er darf nicht mit, dann wird gewinselt. Ist er alleine im Haus, schläft er. Das stört ihn wiederum nicht. Bin nur ich zuhause und er darf nicht das Stockwerk wechseln akzeptiert er es, außer ich telefoniere , dann will er wieder wissen, was los ist

    • Hab ihm auch schon ein paar Mal einen kong gegeben, dann war es eher so: Schleck,Wuff wuff,schleck ,wuff im Wechsel :rolling_on_the_floor_laughing: . Mit Spielzeug ablenken klappt auch nicht, er ist nicht so der Spieler.

      Vielleicht wirklich mal als Strafe in den Garten schicken.? Alleine sein hasst er total

      Na, einfach irgendein Gedöns geben klappt hier auch nicht. Ich muss mich dann schon aktiv mit den Hunden beschäftigen, sonst bellen die auch wieder.


      Als Strafe in den Garten schicken - was soll er daraus lernen? "Ey cool, jetzt darf ich raus und da weiter aufpassen"? Nee, das wird nicht funktionieren.

      War nur eine Idee weil du sagtest, Deine fliegen Not raus, wen sich nicht benommen wird. Habs vielleicht falsch verstanden.

      • Neu

      Hallo


      schau mal hier: Bellen abgewöhnen* . Dort wird jeder fündig!


      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!