Erfahrungen mit der Hirschlausfliege

  • ANZEIGE

    Hallo,


    mich würden gesammelte Berichte zum Thema Hirschlausfliege bzw allergische Reaktionen auf die Viecher interessieren


    Der Hintergrund:


    Vor zwei Wochen lag Cala im Körbchen herum und ich sah einen dunklen Fleck durch ihr Fell rasen (!) . War zunächst total irritiert ("was für eine fixe Zecke") und habe das Vieh dann mit einiger Mühe fangen können. Zweifelsfrei eine Hirschlausfliege, die erste, die ich in 13 Jahren Hundehaltung zu Gesicht bekommen habe.

    Cala kratzte sich zu diesem Zeitpunkt schon seit ein paar Tagen am Kinn, was ich auf ihren grauenhaft heftigen Fellwechsel zurückgeführt hatte.

    Da bei ihr eine Allergie gegen Flohspeichel bekannt ist und der Angriffspunkt des Juckreizes bei Befall ebenfalls immer das Kinn ist, schaute ich es mir näher an, desinfizierte die geröteten Stellen.


    Direkt am nächsten Tag saß ich dann schon mit Cala beim TA, über Nacht hatte das Kinn angefangen zu suppen und übel zu riechen.

    Eine Woche Antibiose, med. Shampoo/Ortotop und Kortison folgten, darunter war es besser und das Kinn trocknete ab.

    Ohne Kortison und Antibiose wurde es trotz aller Bemühungen wieder schlimmer.

    Vergangenen Samstag mussten wir mit Cala in den Notdienst unserer TK. Das Kinn war dick geschwollen, suppte und juckte sichtlich höllisch.

    Da in diesem Bereich die Haut eh uneben (weil vernarbt) ist, hatten sich durch die Schwellung tiefe Falten und Fistelgänge gebildet.

    Es wurde alles rasiert, gespült, ein Abstrich genommen (Ergebnis steht noch aus), wieder Antibiose sowie Apoquel um den Juckreiz zu bekämpfen.

    Zweimal am Tag reinige ich das Kinn mit einem desinfizierenden Gel.

    Dauerhaft Kragen versteht sich von selbst.


    Es ist besser geworden inzwischen, wird aber wohl eine langwierige Sache werden.

    Sowas übles habe ich infolge einer allergischen Reaktion noch nicht erlebt.


    Hat jemand von euch Erfahrungen machen müssen mit ähnlichen Reaktionen auf die Hirschlausfliege?

  • Hier treten die Biester seit ca 3 Jahren auf. So schlimme Erfahrungen habe ich mit Hirschlausfliegen noch nicht gemacht. Tilde und ich sind beide schon gebissen worden. Daher weiss ich, dass die Bisse schon ziemlich wehtun und sich auch manchmal fies entzünden. Bei mir hat es immer gereicht die Bisse ordentlich sauberzumachen und zu desinfizieren, bei Tilde musste ich bislang 2x die Bisstelle ausrasieren und dann bin ich aber mit täglicher Desinfektion und Reinigung zurecht gekommen.

    Mittlerweile benutzen wir von Ballistol dass stichfrei und werden verschont.

    Ich drücke dir die Daumen, dass ihr die Entzündung bald in den Griff bekommt.

  • ANZEIGE
  • Ach du Scheiße, alles Gute für deine Maus!


    Dino wurde nur einmal gebissen und da hab ich das Vieh dann zum Glück auch erledigen können. Bis die Wunde am Bein zugeheilt war, hat's aber sicher 6-8 Wochen gedauert.

    AB und Co. waren zum Glück nicht nötig, desinfizieren und sauber halten plus selbstverständlich Kragen haben bei uns gereicht.


    Ach mann, was für eine Scheisse ... :verzweifelt:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nachdem wir hier durch ein Wäldchen gegangen sind, krabbelten Dutzende auf Kaspar rum. Aber wahrscheinlich haben wir alle erwischt, denn er zeigte keinerlei Reaktionen.

  • Ich hatte jetzt sogar einen Artikel gefunden zu dem Bakterium, das diese Viecher weitergeben und zu der Art der Dermatitis, die daraus entstehen kann.

    Das passt schon haargenau...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!