Beiträge von lilactime

    Wenn euch die Chilipflanzen wirklich wichtig sind, holt sie mit Ballen wieder ins Haus.

    Bei uns zumindest friert es momentan und auch die nächste Woche noch nachts.

    Das packt keine Jungpflanze aus der Exoten-Liga

    Irgendwas stimmt hier nicht, ich glaube, ich rede mir eine Besserung nur ein, weil ich es mir so wünsche.

    Gestern und heute lief Cala wieder schlimm. Ich werde am Montag mal mit der Ärztin in der TK Rücksprache halten, die sie vor einigen Wochen durchgecheckt hat.

    Mich erinnert das Gesamtbild aktuell (minus die kurzen Lichtblicke) an die Zeit des Bandscheibenvorfalls vor sechs Jahren, an ihre Nervenschmerzen.

    Spritze ist 10 Tage her inzwischen.

    Eine tolle Sorte, haben wir auch ein Beet von.

    Allerdings braucht diese Sorte eine fremde Bestäubersorte in ihrem Umfeld, um Früchte ausbilden zu können

    Ich lese auf anderen Plattformen parallel auch immer die Erfahrungen zum Thema "Librela" mit, dabei fällt mir auf:

    Der Großteil ist gleich von Anfang an begeistert, sehr schnell nach Verabreichung der ersten Spritze bessert sich der Zustand des Hundes und bleibt auch unvermindert gut.

    Einige berichten (das sagte übrigens auch meine TÄ, die ihrem Rüden das Mittel verabreicht hatte), dass es eine abrupte, aber nur temporäre Verschlechterung gab. Meist wurde ein schlechteres Gangbild und der Eindruck größerer Schmerzhaftigkeit beschrieben, speziell hier im Thread ja auch ein Schleifen der Hinterpfoten.

    Überall wo ich querlas, dauerte diese Verschlechterung etwa eine Woche an - dann ging es bergauf und die Verbesserung wurde voll sichtbar (und blieb es).


    Zwar weiß ich nicht, welche Mechanismen genau nun hinter diesen Entwicklungen stecken - aber ich kann auch beobachten, dass mein Hund sich nach einer knappen Woche Durchhänger nun berappelt.

    Gestern war das Schleifen hinten bereits verschwunden, heute läuft sie schön weich und regelmäßig.

    Ich mach nun täglich ein kurzes Video, auch für die Physio.


    Vielleicht hilft jemandem diese Beobachtung ja etwas.

    Da schließe ich mich an, gebe gerne eine kleine Auswahl an verschiedenen Tomatensorten (Saatgut) ab, bei Interesse!

    Freue mich immer, wenn andere sich mit dieser Begeisterung infizieren und unterstütze das gerne!

    Rucola ist mein Endgegner - jedes (!) Mal kurz vor der Ernte, nimmt er sich irgendeinen fiesen Rostpilz als Haustier, der ihn knallrot-ledrig macht...und eben ungenießbar.

    Das vorherige NSAID (bei uns Rimadyl) soll ja eigentlich eine Zeit lang parallel weiter gegeben werden, wenn eh fest angesetzt. Haben wir so gemacht bisher, ein Wegfall dieser Abdeckung kann schonmal nicht der Grund sein.

    Mit dem "Rumballern" hatte ich auch überlegt. Allerdings war mein Hund nie so gestrickt, wenn sie gut läuft, läuft sie einfach schnell und stetig Trab und folgt ihren Geruchsinteressen. Sie ist nicht der Typ, von sich aus halsbrecherisch oder auch nur drüber zu sein, wollte ich damit sagen.


    Bei der Morgenrunde eben war sie unauffällig. Weiterhin fahren wir Schongang, eine Überforderung schließe ich ja trotzdem nicht aus.

    Dass Librela nicht der direkte Auslöser ist, ist mir klar - was mich irritiert, ist die plötzliche Intensivierung des Problems mit der Hinterhand.

    Vor drei Wochen waren wir bei einem Komplett-CheckUp inklusive Neurologie, wenn vermutlich auch nicht ins letzte Detail gehend. Gab eben auch keinen Einlass, die jetzige Symptomatik existierte da noch nicht in dieser Form.


    Ich warte mal auf die Einschätzung von TA und Physio. ..