Beiträge von Nabor

    Tilde schläft auch am liebsten mit unter der Decke direkt angekuschelt. Wenn sie sich mal umbettet stupst sie mich an damit ich die Decke anhebe um sie wieder drunterzulassen.

    Im Sommer hat sie manchmal Anwandlungen und schläft auf der Decke. Das finde ich aber ausgesprochen unpraktisch. Umdrehen mit Hund auf der Decke ist schon ein wenig schwierig.

    Hier ist heute Treibjagd. Der Wald ist abgesperrt und es hängt ein Schild, dass von 10 - 14 Uhr betreten verboten ist.

    Letztes Jahr hatte ich mich darauf verlassen und bin um 8.30 Uhr in den Wald gegangen. Nach ca 15 Min hörte ich die ersten Schüsse, ich war begeistert... nicht.

    Dieses Jahr bin ich nicht drauf reingefallen und dann wird natürlich wirklich erst um 10 mit der Ballerei angefangen.

    Ich kann dir leider auch nichts hilfreiches Sagen.

    Ich finde es aber ausgesprochen toll, dass du dich so kümmerst und hoffe, dass du und "dein Galopper" einen guten Weg finden.

    Ich war mal, noch zu DMark Zeiten, auf einer Rennbahn. Da wurden dann nach den Rennen die Galopper verscheuert die nicht gut genug für die Bahn waren. Erschreckend wie viele Wendys da zuguckten und auch kauften. Mir taten die Pferde unfassbar leid. Ein Großteil wurde garantiert zum Wanderpokal und landete dann Jahre später ungeliebt und unverstanden doch beim Schlachter. Da wäre der direkte Weg oft besser gewesen.

    Ich selber hatte viele Jahre einen Halbblüter. Sehr leichtrittig, sehr schlau und halt auch sehr schnelle Reaktionen wenn's für ihn brenzlig wurde. Aber im Großen und Ganzen auch sehr zuverlässig und nervenstark.

    Ich möchte auch nicht eins meiner Tiere irgendwo ausgestopft rumstehen haben. Bei dem Gedanken gruselt es mich regelrecht.

    Ich fand's auch beim Zusehen echt eklig, wenn ich mir vorstelle das Tilde mal so behandelt werden würde....

    Ich könnte das nicht. In meinen Augen ist das pietätlos.

    Tilde hat es gestern Abend geschafft ihren Wassernapf beim Fressen umzuschmeißen. Das Wasser verteilte sich also fröhlich um ihren Freßplatz. Gemerkt hatte ich es, weil mein kleiner Hund nach dem Fressen nicht auf die Couch kam. Sie konnte leider nicht durch diesen großen See waten. Die Füßchen wären ja nass geworden. Kaum lag das Putztuch auf dem Boden fiel ihr ein zentnerschwerer Stein vom Herzen und sie konnte fröhlich ins Wohnzimmer laufen und es sich auf der Couch gemütlich machen.