Librela Erfahrungen beim Senior

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    meine Hündin ist ein Eurasier Oldie mit gut 14 Jahren. Sie hat einige Baustellen wie Herzinsuffizienz (medikamentös eingestellt), Koordinationsstörungen mit Pfotenschleifen seit zwei Jahren, ist vollkommen taub und fast blind, hatte eine Milzentfernung mit Tumor letztes Jahr und jetzt leider auch noch Lungenmetastasen. Die vom Arzt vorhergesagte Überlebenszeit von einem halben Jahr hat sie überschritten und nun geht es ihr schlecht, sie ist schwach in den Hinterbeinen. Sie brach beim Spaziergang zusammen und hatte anschließend Mühe beim Laufen. Der TA meinte, es käme von Arthrose und spritzte ihr Librela (vor 10 Tagen). Nach drei Tagen lief sie besser, doch nach sieben Tagen brach sie wieder zusammen und seitdem haben wir die gleiche Situation wie vor dem letzten TA-Besuch. Kann es sein, dass Librella so schnell seine Wirkung verliert? Ich habe nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hat, aber sie hat Mühe mit ihren Hinterbeinen. Eine andere Vermutung seitens des TA steht im Raum - Degenerative Myoplasie, doch aufgrund ihrer diversen Erkrankungen und der schlechten Prognose, wird nicht mehr weiter untersucht. Ich bin ratlos, da Librela nur bei arthrosebedingten Schmerzen wirkt, könnte es ja sein, dass es eine andere Art von Schmerz ist. Doch sie verträgt keine Schmerzmittel. CBD Öl macht sie zwar ruhiger, aber bessert den Allgemeinzustand nicht. Ich habe das Gefühl, dass die Zeit jetzt gekommen sein könnte, sie gehen zu lassen. Hat jemand von Euch einen ähnlichen Verlauf bei der Librela Injektion beobachtet? Ich kann mir nicht erklären, warum es zunächst besser war und sich so schnell so stark wieder verschlechtert hat. War die Besserung vielleicht Zufall und hatte gar nichts mit der Injektion zu tun?

  • McChris

    Hat den Titel des Themas von „Librella Erfahrungen beim Senior“ zu „Librela Erfahrungen beim Senior“ geändert.
  • Ich kann Dir nicht weiterhelfen, Dir aber zum Nachlesen den Thread hier verlinken:

  • Schau mal, hier gibt es einen Erfahrungsaustausch zu Librela, vielleicht magst du das da mal posten und dir die Erfahrungen der anderen durchlesen?

    Librela-Thread

    Momo (w) mit Bolle (Wolfsspitzmix), Alma (Parsonmix) und Pflegi Elsa (Miststückmix)

    immer im Herzen Lotte, Toktok und Luna

  • ANZEIGE
  • Den Thread hab ich schon durch. Habe oft gelesen, dass die Spritze bei einigen nach drei Wochen die Wirkung zu verlieren begann. Aber der Vorfall den ich beschrieben habe, ist schon wieder nach einer Woche wieder passiert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kann dir da leider nicht helfen, ich habe damit keine Erfahrungen.
    Dass Librela so schnell keine Wirkung mehr zeigt, finde ich nur anhand der Erfahrungen anderer eher ungewöhnlich. Aber für eine empirische Auswertung reichen die Erfahrungen ja bisher hier im Forum auch eher nicht.
    Kennst du die FB-Gruppe zum Thema? Da tauschen sich auch viele Leute aus. Hast du sicher schon gelesen, oder?

    Aber was sagt denn deine Tierarztpraxis zur Librela-These?
    Da sind ja leider so viele gesundheitliche Baustellen, dass der Zusammenbruch möglicherweise an der Temperatur und der Herzschwäche lag... oder daran, dass sie schlecht atmen kann...
    Bei Lungenmetastasen ist ja vielleicht auch die Arthrose gar nicht die Hauptbaustelle. Und vielleicht ist die schmerzhemmende Wirkung einfach zu gering weil eben einfach zu spezifisch. Die Verdachtsdiagnose der Rückenmarkserkrankung (ist doch eine, oder?) steht ja auch im Raum...
    Also, nur der Wahrscheinlichkeit nach würde ich nun nicht zuerst die schnell nachlassende Wirkung von Librela als Hauptverdächtigen haben. Aber ich bin kein Profi... das sind nur Laiengedanken.

    Es tut mir auf jeden Fall sehr leid, was ihr durchmacht. Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und dass ihr auf eurem verbleibenden gemeinsamen Weg noch irgendwie Schmerzfreiheit erreichen könnt.

    Momo (w) mit Bolle (Wolfsspitzmix), Alma (Parsonmix) und Pflegi Elsa (Miststückmix)

    immer im Herzen Lotte, Toktok und Luna

  • Momo und Lotte Vielen Dank. Ja, mir gehen die gleichen Gedanken durch denk Kopf. Nein, ich kenne die FB Gruppe nicht - werde gleich mal schauen. Ja, mir gehen die gleichen Gedanken durch den Kopf, sie hat ja genug andere Baustellen, die den Zusammenbruch erklären würden. Da sie austherapiert ist, habe ich leider den Eindruck, dass die TÄ nicht sonderlich engagiert sind, die Ursache zu finden. Dadurch, dass sie die gängigen Schmerzmedis nicht verträgt sind die Optionen begrenzt. Heute beim Spaziergang lief sie wieder etwas besser, aber nach einer Weile fängt sie an zu stolpern und schwer zu atmen und ich habe den Eindruck, dass es ihr schwer fällt, die Hinterbeine zu heben. Vermutlich ist die Sauerstoffversorgung nicht ausreichend. Schwäche in den Hinterbeinen ist auch ein typisches Symptom von Spondylose, die sie leider auch seit Jahren hat. Leider gibt es für diese anderen Sachen keine Therapie. Ich versuche ihr innerhalb ihrer Möglichkeiten das Leben noch so interessant wie möglich zu machen. Doch es ist schwer, das mit anzusehen und das Wissen, dass jeder Tag der letzte sein kann. Ich habe schon einige meiner Tiere gehen lassen müssen, aber dieses Mal ist es besonders schwer. Wir haben eine sehr enge Bindung und ich sehe auch, dass sie kämpft und nicht aufgeben will.

  • Klingt insgesamt nicht gut :streichel:


    Wo wohnst Du denn? Eine Freundin von mir ist spezialisierte Tierärztin für Geriatrie und Schmerztherapie, also genau Eure Baustellen. Sie ist bei Bremen.


    Wenn Du zufällig von da bist bzw da hinfahren könntest hat sie sicher einen Termin frei um noch Mal drüber zu schauen, ob man etwas optimieren/umstellen kann.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Klingt insgesamt nicht gut :streichel:


    Wo wohnst Du denn? Eine Freundin von mir ist spezialisierte Tierärztin für Geriatrie und Schmerztherapie, also genau Eure Baustellen. Sie ist bei Bremen.


    Wenn Du zufällig von da bist bzw da hinfahren könntest hat sie sicher einen Termin frei um noch Mal drüber zu schauen, ob man etwas optimieren/umstellen kann.

    Wir wohnen genau am anderen Ende an der Schweizer Grenze. Jeannie hat aufgrund ihrer vielen Baustellen große Panik wenn sie zum TA muss. Sie kann teilweise gar nicht richtig untersucht werden, weil sie so hechelt und zittert. Da aufgrund ihrer schlechten Prognose keine Besserung zu erwarten ist, möchte ich ihr nicht noch unnötig mehr Stress zumuten. Sie hat schon so viel durchgemacht und dement ist sie auch zudem taub und fast blind. Ihre Unsicherheit und Angst hat auch ein Ausmaß angenenommen, dass ich denke, wenn sich das noch verschlechtert, dann ist es Zeit, sie gehen zu lassen.

  • Klingt insgesamt nicht gut :streichel:


    Wo wohnst Du denn? Eine Freundin von mir ist spezialisierte Tierärztin für Geriatrie und Schmerztherapie, also genau Eure Baustellen. Sie ist bei Bremen.


    Wenn Du zufällig von da bist bzw da hinfahren könntest hat sie sicher einen Termin frei um noch Mal drüber zu schauen, ob man etwas optimieren/umstellen kann.

    Magst du mir vielleicht mal PN schreiben mit Namen?


    Das ist unsere Ecke.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!