Rassetypische Probleme und Erbkrankheiten

  • ANZEIGE

    Hallo allerseits :winken:


    Da mich das Thema interessiert und ich es besonders vor dem Kauf auch für Interessenten sehr spannend finde: Von welchen erblich bedingten oder begünstigten Krankheiten bei bestimmten Hunderassen wisst ihr oder mit welchen habt ihr konkret schon Erfahrung machen müssen?


    Ich würde gerne eine Liste anlegen mit Rassen und bekannten erblichen Krankheiten/ Gesundheitsproblemen.


    In dem Format:


    Großpudel:

    • HD
    • Morbus Addison
    • Sebadenitis


    Zwergpudel:

    • Patellaluxation (PL)
    • PRA (Augenkrankheit)


    Dackel:

    • Hohes Risiko für Bandscheibenvorfälle


    Frz. Bulldogge:

    • Hohes Risiko für angeborene Wirbelschäden (begünstigt Bandscheibenvorfälle)
    • Extreme Atemnot (Brachyale Obstruktive Syndrom (BOS))

    Gerne darf, kann, soll auch diskutiert werden.

    Die obigen Beispiele sind aus dem Gedächtnis heraus, dh. wenn da schon etwas nicht stimmt, gern berichtigen. Es soll nicht diskutiert werden, wie schlimm oder wenig schlimm das jeweils ist. Wenn es Zahlen gibt zur Häufigkeit oder Risiko, gerne mit angeben. Aber es soll nicht um Verurteilung gehen, sondern um leicht einsehbare Information, eine gebündelte Übersicht für Leute, die sich für einen Rassehund (vielleicht auch Mix aus bestimmten Rassen) interessieren. Dann ist es leicht, die Züchter darauf anzusprechen, nach entsprechenden Tests zu fragen oder zu erfahren, ob vielleicht sogar die Elterntiere schon selbst entsprechende Probleme haben.


    Hoffe auf rege Beteiligung (und falls es einen solchen Thread schon geben sollte und ich ihn nur nicht gefunden habe: gern verlinken).

    Let's Play Anno

    Kleinpudel *16.05.2020

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Chihuahhua: PL, Zahnprobleme


    Yorkie: IBD, PL, Zahnprobleme


    Meine Jassi hat eine leichte PL 1. Grades, die aber keiner Behandlung bedarf zurzeit und sie darf sich trotzdem uneingescheänkt bewegen.


    Ansonsten sind die Zwerge hier gesund. Wobei ich sie aus dem TS hab ohne Papiere, also ob sie echt zu 100%reinrassig sind, weiß ich eh nicht.

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin

  • ANZEIGE
  • Mittelschnauzer :


    - Plattenepithelkarzinom/bösartiger Krallenkrebs ( vorrangig schwarze Hunde)

    - HD

    - juvenile DCM ( jedoch weiß ich nicht wie weit das beim Schnauzer allgemein relevant ist)



    Riesenschnauzer :

    - Plattenepithel Karzinom/bösartiger Krallenkrebs ( vorrangig schwarze Hunde)

    - HD

    - ED


    Ansonsten hab ich von Schnauzern recht oft von Autoimmunkrankheiten und Schilddrüsen Problemen gehört ( kannte zB eine MS Schwarz Hündin der die Krallen ausgefallen sind, und weiß von einem MS Pfeffersalz Rüden bei dem sich die Wirbelsäule im Alter aufgelöst hat), aber Inwiefern das genau relevant ist?

    Auf jeden Fall ist bei Mittel und Riese des Schwarzen Schlags Krallenkrebs ein großes Thema. Schnauzer bilden hier immer die bösartige Form aus, jedoch lässt sich dieser Krebs obwohl er bösartig ist gut behandeln indem man frühzeitig die betroffene Zehe amputieren lässt. Die meisten Schnauzer werden trotz Diagnose, rechtzeitige Amputation vorausgesetzt, sehr alt ( jedoch ist es nicht ausgeschlossen dass der Krebs streut und in einem anderen Körperteil/Organ eines Tages erneut auftaucht).



    West Highland White Terrier:


    - Allergien ( sowohl Futtermittel als auch Umweltallergene)


    - Neigung zu Herzproblemen da im Vergleich zum Körper sehr großes Herz.


    - Neigung zu Knieproblemen ( Patellaluxationen und Kreuzbandrisse)


    - Neigung zu Organischen Problemen ( Diabetes, Schilddrüse, Cushing Syndrom)


    - Krabbe Krankheit


    Ebenso weiß ich dass beim West Highland Terrier - obwohl es kleine Hunde sind - HD ein Thema sein kann und sie zu Zahnproblemen neigen können. Ob sie allerdings eine Neigung zu Epilepsie oder bspw Kopftremor haben weiß ich nicht. Kopftremor ( also anfallsartiges Kopfzittern), hatte zumindest Susi.

    Allergien, Herz und Knie bekomme ich am häufigsten mit.



    Beim Großpudel ist mir eine starke Neigung zu Magendrehungen aufgefallen.


    Beim Kleinpudel kannte ich Allergiker und Cushing Patienten.



    Beim Kaninchenteckel, kenne ich glaub ich keinen einzigen ohne mindestens einen Bandscheibenvorfall.

  • Habs mal versucht, etwas zu sortieren, hoffe das ist ok. Aber sonst ist es sehr unübersichtlich.

    • Chihuahhua:

    PL, Zahnprobleme


    Dackel:

    • Hohes Risiko für Bandscheibenvorfälle


    Frz. Bulldogge:

    • Hohes Risiko für angeborene Wirbelschäden (begünstigt Bandscheibenvorfälle)
    • Extreme Atemnot (Brachyale Obstruktive Syndrom (BOS))

    Großpudel:

    • HD
    • Morbus Addison
    • Sebadenitis

    Beim Großpudel ist mir eine starke Neigung zu Magendrehungen aufgefallen


    Kleinpudel:

    Allergiker und Cushing Patienten.


    Kaninchenteckel, kenne ich glaub ich keinen einzigen ohne mindestens einen Bandscheibenvorfall


    Mittelschnauzer :


    - Plattenepithelkarzinom/bösartiger Krallenkrebs ( vorrangig schwarze Hunde)

    - HD

    - juvenile DCM ( jedoch weiß ich nicht wie weit das beim Schnauzer allgemein relevant ist)


    Nederlandse Kooikerhondje:


    vereinzelt Fälle v. Epilepsie und Patella

    selten HD

    selten plötzliches Nierenversagen

    VWD

    ENM

    Augenkrankheiten


    Riesenschnauzer :

    - Plattenepithel Karzinom/bösartiger Krallenkrebs ( vorrangig schwarze Hunde)

    - HD

    - ED

    Ansonsten hab ich von Schnauzern recht oft von Autoimmunkrankheiten und Schilddrüsen Problemen gehört (kannte zB eine MS Schwarz Hündin der die Krallen ausgefallen sind, und weiß von einem MS Pfeffersalz Rüden bei dem sich die Wirbelsäule im Alter aufgelöst hat), aber Inwiefern das genau relevant ist?

    Auf jeden Fall ist bei Mittel und Riese des Schwarzen Schlags Krallenkrebs ein großes Thema. Schnauzer bilden hier immer die bösartige Form aus, jedoch lässt sich dieser Krebs obwohl er bösartig ist gut behandeln indem man frühzeitig die betroffene Zehe amputieren lässt. Die meisten Schnauzer werden trotz Diagnose, rechtzeitige Amputation vorausgesetzt, sehr alt ( jedoch ist es nicht ausgeschlossen dass der Krebs streut und in einem anderen Körperteil/Organ eines Tages erneut auftaucht).


    RR ( Rhodesian Ridgeback)

    würden mir jetzt auf die Schnelle einfallen:

    HD/ED, OCD, SLO, Hämophilie B

    Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt


    West Highland White Terrier:


    - Allergien ( sowohl Futtermittel als auch Umweltallergene)


    - Neigung zu Herzproblemen da im Vergleich zum Körper sehr großes Herz.


    - Neigung zu Knieproblemen ( Patellaluxationen und Kreuzbandrisse)


    - Neigung zu Organischen Problemen ( Diabetes, Schilddrüse, Cushing Syndrom)

    - Krabbe Krankheit


    West Highland Terrier

    obwohl es kleine Hunde sind - HD ein Thema sein kann und sie zu Zahnproblemen neigen können. Ob sie allerdings eine Neigung zu Epilepsie oder bspw Kopftremor haben weiß ich nicht. Kopftremor ( also anfallsartiges Kopfzittern), hatte zumindest Susi.

    Allergien, Herz und Knie bekomme ich am häufigsten mit.


    Yorkie:

    IBD, PL, Zahnproblemen


    Meine Jassi hat eine leichte PL 1. Grades, die aber keiner Behandlung bedarf zurzeit und sie darf sich trotzdem uneingescheänkt bewegen.

    Ansonsten sind die Zwerge hier gesund. Wobei ich sie aus dem TS hab ohne Papiere, also ob sie echt zu 100%reinrassig sind, weiß ich eh nicht.


    Zwergpudel:

    • Patellaluxation (PL)
    • PRA (Augenkrankheit



    .

    Waiting for Kooikerhondje


    unvergessen:

    Kater Felix *Okt 2018 - Okt 2019

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Australian Cattle Dog


    HD

    ED

    Prcd-PRA

    PLL N/N

    NCL N/N

    DISH

    DOK Augen

    Tendenz für Welpen die entweder nur teilweise hörend oder taub geboren werden.


    DISH ist momentan ein grosses Thema, ebenso wie Spondylose - teilweise schon bei recht jungen Hunden sodass eine erbliche Komponente jetzt erforscht werden soll.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!